Box-Club 05

Fürstenwalde e.V.

Suche

Letzte News

Mannschaftspokal in Hettstedt gewonnen

Gegen starke Gegnerschaft,mit internatinaler Beteiligung(Usti nad Labem).zeigten die Athleten des Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. gute Leistungen bei der Kampfnacht in Hettstedt.

Der Veranstalter paarte 30 Kämpfe,in denen 10 Schützlinge der Fürstenwalder Trainer Andre Schumacher,Daniel Jänicke und Renee Freyer zum Einsatz kamen.

Für die Hettstedter Auswahl gegen die Tchechen kämpfte unser Yasin Cakir gegen Vaclav Vlcek.Das ständige Angriffsboxen mit den gezielten Treffern von Yasin brachte dem Fürstenwalder den einstimmigen Punktsieg.

Nach großer kämpferischer Leistung mußte Ibragim Martazanow dem Görziger Malon Dzemski den knappen Sieg überlassen.

Nur knapp,nach großem Kampfeinsatz,gewann Leon Giese gegen unserem Robin Himpel.

Jessica Heinze mußte die Überlegenheit der Bernburgerin Isabell Hoffmann anerkennen.

Remis erkämpften Roman Hamido gegen Maxim Macht(Magdeburg),Kacper Szymiczek gegen Duc Nguyen(Köthen) und Fenja Sturzenbecher gegen Aymee Neumann(Stendal).

Ein schlagstarkes Gefecht lieferte sich Ibragim Makhtiev gegen den Stendaler Aziz Hussin.welches der Fürstenwalder knapp,aber verdient gewann.

Eine taktisch gute Leistung zeigte Mike Heinze gegen Robin Rehse(Ermsleben) mit seinem Distanzboxen.Die klaren Treffer des Fürstenwalder überzeugten dann die Punktrichter bei der Urteilsfindung.

Einen sehr guten Leistungsnachweis erbrachte mit technisch sauberen Boxen der 11-jährige Moussa Kassab gegen Thomee Schäfer(Görzig).Immer wieder setzte der Fürstenwalder nach Kontern zum Gegenangriff.Einstimmiger Punktsieger wurde Moussa.

Aufgrund der erzielten Leistungen wurden die Fürstenwalder mit einem Mannschaftspokal geehrt,den Trainer Freyer,stellvertretend für das tolle Gesamtteam,stolz in Empfang nahm.

Nach den nächsten Turnieren in Roßwein,Bautzen und Weimar,beabsichtigen die Verantwortlichen des BC 05 Fürstenwalde e.V. noch eine Heimveranstaltung kurz vor Weihnachten zu organisieren.Vormerken sollte man sich den 19.12.2015 in der Trainingstätte,dem Boxcamp in der Ehrenfried-Jopp-Straße 17,gegenüber ALDI.

Viel Beifall für den Box-Nachwuchs

Im Rahmen der Profi-Boxveranstaltung im "Fürstenwalder Hof"absolvierte der BC 05 Fürstenwalde drei Sparringskämpfe.Im ersten Duell standen sich die erst neunjährigen Isnaur Alinkhanow und Wladislaw Viest gegenüber.Nach nur dreimonatigen Training präsentierten die beiden Talente erstmals in der Öffentlichkeit ihr Können.Für ihren Einsatz und Ehrgeiz wurden beide mit viel Beifall belohnt.

Nach dem ersten Profikampf begaben sich Mike Heinze und Moussa Kassab in den Ring,Die beiden amtierenden Landesmeister lieferten sich ein technisch gutes Gefecht und zeigten schon beachtliches Boxen.Diesen guten Leistungsstand konnten die meisten Profis am Abend nicht meht toppen.Darin waren sich die beiden Trainer Freyer und Jänicke einig.

Den abschliessenden Sparringskampf absolvierten Roman Hamido und Justin Pieters."Auch diese Fürstenwalder erbrachten den Nachweis einer soliden Ausbildung" konstantierte Ringrichter Hartmut Klappert,dem sich der als Zeitnehmer amtierende Trainer Andre Schumacher anschloss.

Alle jungen Boxer wurden mit einer Goldmedaile für ihren Einsatz belohnt.

Nun laufen die Vorbereitungen für die Wettkämpfe in Hettstedt und Roßwein auf Hochtouren.

Gute Leistung beim Kampfsport Lausitz

Sieben Sportler vom Box-Club 05 Fürstenwalde kamen bei einer Sparringsveranstaltung beim Kampfsport Lausitz e.V. in Cottbus zum Einsatz.Für unseren Verein war es eine Premiere der sportlichen Zusammenarbeit mit den Lausitzern.Im Ergebnis dieser Veranstaltung sind weitere Events geplant,so die Trainer Schumacher,Jänicke und Freyer.

Ein Debüt absolvierte Nova Musoll gegen Marten Kraft(Bautzen).Ein Talent,der sich gut aus der Wohngruppe "Alreju" in den Boxverein integriert hat.

Nach langer Wettkampfpause startete Jessica Heinze erfolgreich gegen Emelie Ackermann aus Cottbus.

Ibragim Martazanov fand im Cottbuser Sten Tudyka einen guten Gegener,wo der Fürstenwalder seine Kampferfahrung ausspielte.

Valeria Rafailowa fightete gegen eine "alte Bekannte",Sandra Hahn.Beide kennen sich aus gemeinsamen Trainingseinheiten und Wettkämpfen,so dass sie sich nichts schenkten.Das Kampfgeschehen wog in diesem Sparringskampf hin und her.

Einen vorzeitigen Sieg durch Niederschlag in der zweiten Runde schaffte Ipragim Makhtiev gegen den Cottbuser Marco Boddeutsch.

In einem internen Sparringsduell standen sich Mike Heinze und Moussa Kassab gegenüber.Mike zeigte gutes Angriffsboxen und Moussa konterte stark dagegen.Auch hier wog der Kampf hin und her.Deshalb haben sich beide entschlossen ,noch einmal am 3.Oktober im Rahmen einer Profiveranstaltung ein Sparring zu absolvieren.

Boxer gegen starke Konkurrenz in Weimar bestanden

Zum ersten Wettkampf nach den Sommerferien nahm Trainer Renee Freyer mit 7 Schützlingen am 9.Sparkassen-Cup in Weimar teil.An beiden Wettkampftagen sahen die Zuschauer aus Thüringen 38 Kämpfe in drei Veranstaltungen.Sechs von sieben Fürstenwaldern bekamen die Möglichkeit zwei Kämpfe an diesem Wochenende zu absolvieren.Dieses und auch die starke Gegnerschaft war Grund der Turnierteilnahme,so Trainer Freyer.

Am Samstag Nachmittag fightete gleich Ibragim Martazanow gegen Toralf Schöller.Nur knapp unterlag Ibragim dem Leipziger.Beide kämpften schon das dritte mal gegeneinander,wobei der Leipziger nun mit 2:1 vorn liegt.Am Sonntag siegte dann Ibragim gegen Elias Monin.Weil der Fürstenwalder aus der Niederlage die richtigen Lehren zog,konnte er den Leipziger mit druckvollen Angriffsboxen beherrschen.

Der zweite Fürstenwalder in der Samstag Nachmittagsveranstaltung,Roman Hamido,siegte gegen Till Hoffmannaus Gotha.Am Finaltag boxte Roman dann den Leipziger Tim Scipo.Roman boxte im Rückwärtsgang und setzte gute Konter und Gegenangriffe,wofür er den knappen aber verdienten Sieg bekam.

Im Halbfinale gewann Kacper Szymiczek gegen den Leipziger Tamino Doberschütz.Im Finale unterlag er dann dem Lokalmatador aus Weimar,Tony Schneider.

Zwei Remis gelang Moussa Kassab.Im ersten Kampf wog das Kampfgeschehen hin und her gegen den Leipziger Dominik Karagic.Am Finaltag schaffte Moussa ein Remis gegen den favorisierten Schöllner aus Leipzig.

Yasin Cakir fightete gegen den Einheimischen Asadulla Dovletmusaev.Der Thüringer immerhin das doppelte an Kämpfen und Siegen im Startpass,konnte den Fürstenwalder ab und an besser auskontern und gewann somit.Am Finaltag wurde dann Yasin für seinen Kampfgeist belohnt und gewann gegen den Warener Polatidis.

Einziger Fürstenwalder,Ipragim Makhtiev,der nur einmal zu boxen brauchte,siegte in seinem Finalkampf gegen den Hamburger Andrey Budaev.

Für seine kämpferische Leistung an beiden Kampftagen wurde Justin Pieters mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet.Im Halbfinale kämpfte Justin gegen den Deutschen Meister Ramasan Ramasanov und am Finaltag gegen Milijan Antelkovic aus Gera.

Auch wenn nicht alle gewonnen haben(6 Siege/5 Niederlagen/2 Remis),war das Turnier ein gelungener Leistungsnachweis unserer Boxer in der noch jungen Saison,schätzte Trainer Freyer ein.

Boxer nutzen das Programm der Integration durch Sport als Saisonvorbereitung

Einige Boxer des BC05 Fürstenwalde e.V. nahmen mit ihren Trainern,Renee Freyer und Andre Schumacher,in der letzten Sommerferienwoche am Beachcamp "Am Friedensteich" in Wittenberge teil. Dieses Camp fand im Rahmen des Projektes "Integration durch Sport" statt.

Zwischen den zahlreichen Aktionsprogrammen des Veranstalters absolvierten unsere Boxer,gemeinsam mit einem Boxertrio des ESV Frankfurt/Oder,gemeinsame Trainingseinheiten.

In der Woche fanden Beachvolleyball-und Strassenfussballturniere .Workshopsin verschiedenen Sportarten Und ein Hafenfest statt.Anstrengend waren die 30 Kilometer Fahrrad bzw.Inliner fahren.Im Mittelfeld landeten unsere Streetsoccerteams ("Spreeadler" und "Spreespatzen") beim Soccerturnier.Einen hervorragenden zweiten Platz belegten unsere "Spreeadler" bei der Kanuregattaauf dem "Friedensteich".Geschickt stellten sich unsere Jüngsten beim Flossbau und an der Kletterwand an.

Obwohl es kein reines Boxtrainingslager war,ist es gelungen boxsportliche Akzente zu setzen und mal andere Trainingsmittel-und Methoden einzustzenwelche bis an die körperlichen Grenzen gingen,so Trainer Freyer.

Auch im nächsten Jahr,in den Sommerferien,wollen unsere Boxer diese Art von Trainingslager nutzen,so das Trainerduo.

Saisonabschluß in Schwerin brachte nicht nur Siege

Erstmals waren die Fürstenwalder Gäste in Schwerin und es kamen gleich sechs Sportler der Trainingsgruppe von den Trainern Freyer und Schumacher zum Einsatz.

Einen Sparringskampf absolvierte Yasin Cakir gegen den Warener Jeremey Hantel.Aufgrund der Überlegenheit des Fürstenwalders "steuerte" der Ringrichter,Michael Timm,aktueller Deutscher Bundestrainer und frühere Profiweltmeistertrainer,den Kampf.Fair und einseitig boxte Yasin die Kampfzeit runter und erhielt Applaus vom Schweriner Publikum,unter anderem vom Olympiasieger Andreas Zülow.

Der Schweriner Faschad Nabizadeh bestritt eine erfolgreiche Revanche gegen unseren Ibragim Martazanov.Leider "verschlief" der Schützling von Freyer die erste Runde und musste somit den knappen Sieg dem Mecklenburger überlassen.

Ein weiterer Schweriner,Gologha Haddi,zwang Louis Hellwig zum Anzählen schon in der ersten Runde.Respekt für den Fürstenwalder,wie er sich dann mit den Mut der Verzweiflung den Kampf bis zum Kampfende gestaltete,so Trainer Schumacher.

Eine Verletzung am Auge zwang Trainer Freyer zur Aufgabe für Justin Pieters in der ersten Rundenpause.Gleich beim ersten Schalgwechsel verpasste der Schweriner Ali Joubiri dem Fürstenwalder einen Cut.

Harten Widerstand leistete Moussa Kassab gegen den Norddeutschen Meister John Bielenberg.Der Lübecker versuchte mit einem finalen Niederschlag den Fürstenwalder entscheidend zu treffen,aber Moussa konterte geschickt.

Kacper Szymiczek begann druckvoll mit Schlagkombination,die immer wieder den Warener Marc-Antony Müller klar traf.Nach mehreren Wirkungstreffern gewann Kacper noch vor Kampfende.

Trotz der Negativbilanz(zwei Siege bei sechs Startern),traten die Trainer mit einer positiven Erfahrung die Heimreise an.

Trotz der enormen Erfolge der letzten Saison,wie die 18 Landesmeistertitel und die Medailien bei den Deutschen Meisterschaften,heißt es für die Trainer und Sportler weiter fleißig zu sein,weil in der neuen Saison die "Karten neu gemischt werden",ist sich der Vorstand einig.

Starke Leistungen bei den "Offenen LOS-Meisterschaften"

Anlässlich des 10-jährigen Gründungsjubiläum des Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. veranstaltete der Boxverein erstmals ein Turnier über zwei Tage.

Die Zuschauer und eingeladenen Gäste in der Juri-Gagarin-Sporthalle sahen spannende und interessante Kämpfe von den jungen Sportlern aus Schwerin,Rostock,Greifswald,Waren,Berlin,Ludwigsfelde,Cottbus und Fürstenwalde.

Nach einer Begrüßungsansprache und einer kurzen Reflektion der Vereinsarbeit nahm der Vereinsvorsitzende Renee Freyer die Auszeichnung der beiden erfolgreichsten Sportler von 2015,der Deutschen Meisterin Valeria Rafaelova und dem Deutschen Vizemeister Nabil Stein,vor.

An beiden Wettkampftagen fanden 26 Kämpfe statt.Jeder Teilnehmer erhielt eine gesponsorte Medaille vom AHG-Nissan-Autohaus.

Nun zu den Fürstenwalder Kämpfern:                                                                 

Unser jüngster Starter,Erik Goy,kämpfte stark gegen den Cottbuser Deni Desheriev und konnte durch seinen Endspurt in der dritten Runde die Kampfrichter überzeugen.

Einen starken Gegener hatte Moussa Kassab in den Schweriner Gologha Haddi.Der Schweriner war der aktivere und besiegte so den Fürstenwalder knapp,aber verdient.

Einen Revanchekampf bestritten die beiden Superschwergewichtler Paul Trafnik und Christopher Hahn aus Ludwigsfelde.Dem Ludwigsfelder gelang die siegreiche Revanche.

Kurzen Prozess machte Angie Borchert gegen die Schwerinerin Lina Holoch.Schon nach dem ersten Schlagabtausch bekam die Schwerinerin Nasenbluten und mußte vor dem ersten Pausengong aus dem Kampf genommen werden.

Ein schlagstarkes Gefecht lieferten sich Justin Pieters und der Berliner Flamur Tahiri.Durch eine Unachtsamkeit wurde Justin in der zweiten Runde angezählt.Dies war dann die entscheidende Situation,dass der Fürstenwalder nur knapp unterlag.Eine tolle Einstellung von Justin,der erst in der Nacht von den Deutschen Meisterschaften aus Hamburgzurückkehrt und ein paar Stunden späterdiesen kämpferischen Fight absolviert.Justin belegte den 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften.

Ein interness Duell absolvierten Roman Hamido und Yasin Cakir.Roman bekam Mitte der zweiten Runde des Kampfes Nasenbluten,so dass der Kampfzu Gunsten von Yasin abgebrochen werden mußte.Beiden gilt Anerkennung,dass sie sich dem Kampf gegeneinander stellten.

Überraschend gut startete Robi Himpel gegen den Cottbuser Erik Herold und konnte sich über den Sieg freuen.Am Finaltag  unerlag er dann dem Greifswalder Dominik Weinbinder.

Folgende Sportler gewannen beide Kämpfe:

Ibragim Martazanow lieferte sich erst einen guten Kampf gegen den Schweriner Faschad Nabizadeh und einen Tag später dann gegen den Mecklenburger Veinskamerad Malte Ludwig.In beiden Kämpfen dominierte seine Athletik,die entscheidend war.

Nabil stein nutze seine Ringerfahrung und besiegte die beiden Schweriner Arne Schulz und Henrik Mewes.Mit den Leistungen der beiden Mecklenburger Sportler,musste Nabilharten Widerstand brechen,ehe er gewann.

Am ersten Tag siegte Louis Hellwig gegen Jan Tebben und konnte den Schweriner mit seiner Angriffswucht beeindrucken.Harten Widerstand musste dann Louis gegen den Rostocker Akhmed Amkhadow brechen,ehe der Fürstenwalder zum Sieger ernannt wurde.Für seine Turnierleistung wurde Louis mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet.

Einen weiteren Ehrenpokal erhielt der Schweriner Gologha Haddi,der durch kämpferische Leistung zweimal gewann.

Den Mannschaftspokal erkämpften die Fighter vom Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. durch 12 Einzelsiegen.

Das Turnier war sportlich eine Werbung für den Boxsport und eine Bereicherung an Bewährungsmöglichkeiten unserer jungen Sportler,so die teilnehmenden Trainer aller Vereine.

Dank den vielen fleissigen Helfern und der Sparkasse Oder-Spree.

Der Vorstand des Box-Club 05 Fürstenwalde ist schon mit der Planung für den nächsten Heimwettkampf beschäftigt,weil dieser am Tag der Deutschen Einheit,03.10., im Bürgerhaus "Fürstenwalder Hof",stattfinden soll.

Starke Gegner für Fürstenwalder beim Boxkampftag in Cottbus

Gegen starke Gegner kämpften unsere Boxer beim Kampftag in Cottbus.Drei unserer fünf Sportler kämpften gegen Sportschulschüler aus Frankfurt/Oder.Roman Hamido begann die Anfangsrunde zu zögerlich,so dass er den Rückstand,trotz Endspurt in der dritten Runde ,gegen den Cottbuser Epinger nicht mehr aufholen konnte.

Erneut knapp verlief der Kampf,wie schon in der Vorwoche,zwischen Justin Pieters und Jeremy Gonkowiak.Trotz knapper Niederlage zeigte der Fürstenwalder Pieters eine gute Leistung.Bleibt zu hoffen,dass er diese Leistung bei den Deutschen Meisterschaften diese Woche erneut erbringt und mit einer guten Platzierung aus Hamburg zurückkehrt.

Eine Energieleistung erbrachte Yasin Cakir gegen Leonard Boyce.Auch dieser Kampf wog hin und her,wie schon bei den Landesmeisterschaften im Frühjahr.Auch diesmal gewann Yasin knapp,aber verdient.

Roman,Justin und Yasin leisteten harten Widerstand gegen die Sportler des Leistungszentrum aus Frankfurt/Oder.

Eine Revanche gelang Christopher Hahn gegen den Fürstenwalder Paul Trafnik.Beide Superschwergewichtler kämpften verbissen und schenkten sich nichts.Die bessere Kondition und boxerische Linie war dann entscheidend für den Sieg des Ludwigfelders.

Die starke Athletik und boxerische Linie vom Fürstenwalder Ibragim Martazanow war entscheidend für den klaren Punktsieg gegen den tapfer kämpfenden Cottbuser Deni Desheriev.

Die gezeigten Leistungen unserer Boxer gegen starke Gegnerschaft war ein guter Leistungstest für das bevorstehende Turnier am ersten Juliwochenende in der Juri-Gagarin-Sporthalle,so die beiden Trainer Schumacher und Freyer.

Am Samstag um 16.00 Uhr und Sonntag um 10.30 Uhr zeigen die Boxer aus den Bundedsländern Brandenburg,Sachsen-Anhalt,Mecklenburg-Vorpommern und Berlin ihr Können bei den "Offenen Meisterschaften des LOS".

Die jungen Boxer und alle Helfer dieser Veranstaltung,anläßlich des 10-jährigen Bestehens des "Box-Club 05 Fürstenwalde e.V.",hoffen auf ihr Fürstenwalder Publikum.

Großer Spaß beim Straßenbahn-Ziehen in Woltersdorf

Das Boxer nicht zur boxen können zeigte eine Abordnung von Sportlern und Trainern des Vereins.

Beim "5.Woltersdorf-Tag" am 20.Juni 2015 traten Sportler und Trainer beim Straßenbahn ziehen gegen Vereine und Institutionen aus Woltersdorf an.Am Ende sprang mit einer Zeit von 16,9 Sekunden auf der 20 Meter-Strecke ein guter Platz 5 heraus.

Fürstenwalder Boxer erfolgreich in Schwedt

Sechs Boxer starteten beim Kampftag in Schwedt,wo Sportler aus Angermünde,Zehdenick,Altentreptow,Neubrandenburg,Greifswald,Wismar und dem polnischen Stettin teilnahmen.

Dawid Szymiszek absolvierte einen guten Sparring gegen zwei polnische Sportler.Dieses war nochmal eine gute Vorbereitung auf die "Baltic-Games" Anfang Juli in Brandenburg,wo auch unsere Deutsche Meisterin Valeria Rafailova die Brandenburg-Staffel vertreten wird.

Dawids Bruder,Kacper Szymiszek,stan in einem Revanchekampf gegen Ben Golombeck.Vor sechs Wochen unterlag der Fürstenwalder noch knapp nach Punkten in Altentreptow dem Neubrandenburger.Kacper startete gleich aggressiv,landete Treffer und gewann einstimmig nach Punkten.

Ibragim Martazanow lieferte sich mit Kenneth Vorbeck aus Wismar ein schlagstarkes Gefecht.Beide kämpften verbissen Fuß an Fuß.Der Fürstenwalder legte in der dritten Runde einen Endspurt hin,den ihm der Sieg brachte.

Moussa Kassab boxte technisch sauber gegen den über zwei Jahre älteren Szymon Baginski aus Stettin..Aus den guten Konterschlägen landete Moussa die Gegenangriffe und siegte somit klar nach Punkten.

Auch Louis Hellwig mußte gegen einen Boxer der Kadettenaltersklasse ran.Mit kontrollierten Angriffsaufbau erarbeitete sich Louis immer wieder die klaren Treffer mit der Schlaghand gegen den Wismarer Schustermann und siegte nach Punkten.

Starker Fürstenwalder Nachwuchs in der Schüleraltersklasse,welche perspektivisch hoffen lässt,so Trainer Freyer...

Ein umstrittenes knappes 2.1-Urteil erhielt Justin Pieters,gegen den Deutschen Vizemeister Jeremey Gonschorek aus Schwedt.Der Heimvorteil war beeinflussend bei der Urteilsverkündung,aber eine tolle Leistung von Justin,der Anfang Juli in Hamburg bei der Deutschen Meisterschaft startet.

Fürstenwalder siegten beim Boxkampftag in Bernau

Anläßlich des Hussitenfestes in Bernau veranstaltete der heimische Boxclub einen Kampftag mit Vereinen aus Frankfurt/Oder,Cottbus,Schwedt,Fürstenwalde und dem niedersächsischen Peine.

Von den 15 angesetzten Paarungen kamen immerhin sechs Fighter aus Fürstenwalde zum Einsatz.

Justin Pieters boxte gegen Muslim Khantomirow.Der Fürstenwalder konnte mit klaren Treffern gleich den Cottbuser beeindrucken.In der Pause zur zweiten Runde gaben die Lausitzer auf.

Einen Sparringsfight absolvierte Dawid Szymiczek und der Schwedter Rafael Piraliev.Dawid zeigte eine sehr gute Leistung gegen den mehrfachen Medailengewinner bei Deutschen Meisterschaften und wurde mit einem Remis belohnt.

Stark kämpfte Mike Heinze gegen den Cottbuser Alexander Koslenko.Die klare boxerische Linie war entscheidend für den einstimmigen Sieg des Fürstenwalders.

Harten Widerstand mußte Yasin Cakir gegen den Cottbuser Marturz Gasayniev brechen,ehe Yasin zum knappen Sieger ernannt wurde.Stark der Kampfgeist,den Yasin zeigte,nachdem er einige Tiefschläge kassierte und selbst angezählt wurde.

In einem Stallduell kämpften Ibragim Martazanov und Moussa Kassab.Beide zeigten technisch sauberes Boxen.Knapper Sieger wurde Ibragim.Eine tolle Einstellung beider Fürstenwalder,dass sich beide Talente bereit erklärten,gegeneinander zu kämpfen.

Die beiden Trainer,Schumacher und Freyer,waren mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden und hoffen und hoffen auf weitere Leistungsstabilität in den nächsten Wettkämpfen.

Nabil Stein wurde Deutscher Vizemeister

Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft,dem Qualifikationssieg gegen den Landesmeister von sachsen,den harten Vorbereitungswochenim Einzeltraining und das Trainingslager im märkischen Lindow mit der Brandenburgauswahl fanden am ersten Juniwochenende für Nabil die Deutschen Meisterschaften der Kadetten an der Sportschule in Lindow statt.Die Vorbereitungen verliefen ohne Komplikationen,so dass Trainer Freyer seinem Schützling eine Medaille zutraute.Dementsprechend motiviert startete Nabil seinen Viertelfinalkampf gegen Vaselenko.Der Thüringer,technisch gut ausgebildet,versuchte Nabil immer wieder zu stellen.Aus dem Konterboxen startete der Fürstenwalder immer wieder den Gegenangriff.Erst im Endspurt in der dritten Runde sicherte sich Nabil den knappen,aber verdienten Sieg und damit den Einzug auf die Medaillenplätze.

Mit demGefühl einer Bronzemedaille fightete Nabil im Halbfinale gegen den unbequem boxenden Hamburger Arifi.Beide schenkten sich nichts und fighteten Fuß an Fuß.Die bessere Technik und die klareren Treffer von Nabil waren entscheidend,dass der Fürstenwalder das Halbfinale einstimmig gewann und somit ins Finale einzog.

Letztes Jahr erkämpfte Nabil an gleicher Stelle eine Silbermedaille,stand jetzt gegen den Niedersachsen Balko wider im Finale und wollte Gold gewinnen.Beide lieferten sich ein schlagstarkes Gefecht,so dass das Geschehen und die Vorteile hin und her wogen.Nabil kämpfte verbissen und holte alles aus sich raus.Der Kämpfer aus Niedersachsen gratulierte schon den Fürstenwalderwährend alle noch auf das Urteil warteten.Groß war dann die Enttäuschung bei Nabil,als er das 2:1-Urteil gegen sich vernahm.Bei der Siegerehrung nahm Nabil dann stolz die Silbermedaille und den Pokal entgegen.

Boxer stark beim Turnier in Mutzschen

Starke Leistungen erbrachten die acht eingesetzten Boxer im sächsischen Mutzschen.Die teilnehmenden Vereine kamen aus Bautzen,Klingenthal,Roßwein,Freiberg,Leipzig,Bischofswerda,Waldheim und Weimar.

In einem Sparringskampf überzeugte Erik Goy.Der Fürstenwalder landete immer wieder Treffer mit seiner Schlaghand gegen den Weimarer Sandro Spitze.

Ibragim Martazanow konnte seinen einstimmigen Punktsieg gegen den Bautzener Delian Krause erst in der Schlußrunde einfahren.

Moussa Kassab konterte immer wieder den anstürmenden Weimarer Tony Schneider aus und gewann somit knapp,aber verdient.

Said-Subhan Sangschekan und sein Gegner Albert Zeckic führten ein schlagstarkes Gefecht.Der Fürstenwalder landete in der zweiten Runde harte Treffer,von denen sich der Sachse nicht erholte und aus den Kampf genommen wurde.

Vorbildlichen Kampfgeist zeigte Yasin Cakir gegen den Leipziger Sergi Mamucharshvilli.Yasin griff immer wieder an und setzte den Sachsen unter Druck,so dass Yasinsich Vorteile erkämpfte.Völlig "ausgepumpt"vernahm er sein Siegerurteil.

Harten Widerstand mußte Djalil Asachow gegen den Leipziger Karim Bericha brechen,ehe er zum Sieger ernannt wurde.In der zweiten Runde sah es so aus ,als ob Djalil vorzeitig gewinnen könnte,aber der Sachse bekam die zweite Luft...

Sehr umstritten war das Urteil gegen Justin Pieters gegen den Freiberger Khiziev.Justin  bestimmte immer wieder das Kampfgeschehen,machte Druck und landete die Treffer gegen den fünf Kilogramm schwereren Sachsen.Trotzdem von Justin eine gute Leistung,an der sich aufbauen lässt,so Trainer Freyer.

Eine Überraschung und somit die beste Leistung gelang Mike Heinze gegen den favorisierten Bautzener Julian Campo.Der Sachse immerhin das doppelte an Kämpfen und Siegen im Startpass als Mike,beschränkte sich auf das Kontern und Mike griff immer wieder an und landete die klareren Treffer.Groß war die Freude beim Trainerduo Schumacher und Freyer über den Sieg.

Boxerin Valeria Rafailova wurde Deutsche Meisterin

Neun lange Jahre mußte der Verein warten,bis wieder ein Titel bei den Deutschen Meisterschaften erkämpft wurde.Den letzten Titel erkämpfte 2006,übrings auch eine Boxerin,Franke Wiechoczek.

Aufgrund der guten Leistungen bei den Landesmeisterschaften,wo Valeria Landesmeisterin,immerhin gegen eine Sportschülerin wurde,trainierte sie fleißig und hart Wochen vor den Duetschen Meisterschaften.Durch Sondereinheiten,mit gemeinsamen Training im Bundesleistungsstützpunkt in Frankfurt/Oder,und Einzeltrainig mit ihrem Trainer Renee Freyer wurde Valeria in Form gebracht.

Nach der ansteigenden Form,den guten Sparringseinheiten und dem Willen zum Erfolg fuhr Valeria optimistisch Mitte Mai nach Saarbrücken.

Im Finale der Juniorenaltersklasse bis 63 kg boxte Valeria die untersetztere und schlagstarke Büket Dogan vom TUS Syke.Immer wieder versuchte die Sportlerin aus Niedersachsen die Fürstenwalderin anzugreifen,aber Valeria konterte und ging dann in den Gegenangriff.Mit dieser Kampftaktik beherrschte Valeria ihre Gegenerin und gewann einstimmig das Finale.Riesenjubel bei den mitgereisten Eltern und der Brandenburgdelegation über die Goldmedaile,Pokal und den Titel "Deutscher Meister 2015".

Tolle Fights in Altentreptow

Einen Tag nach den Maifeiertag reisten zehn Sportler mit den Trainern Freyer und Schumacher nach Altentreptow.Von den zehn Boxern konnten neun kämpfen.

Schülerboxer Ibragim Martazanow mußte hart kämpfen,ehe er den Warener Timm besiegen konnte.

Knapp mußte Kacpar Szymiczek den Sieg dem Neubrandenburger Golombek überlassen.Nicht wenige sahen Kacpar als Sieger......

Harten Widerstand mußte Moussa Kassab gegen Veight brechen,ehe ergewann.

Seinen ersten Kampf bestritt Erik Goy und unterlag nur knapp dem Altentreptower Noßmann.Stolz konnte er seinen mitgereisten Eltern seine Medaille zeigen.

Superschwergewichtler Paul Trafnik fightete gegen Rode aus Altentreptow.Der Kampf wog hin und her,am Ende siegte Rode sehr knapp.

Nabil Stein kämpfte gegen den Demniner Hoffmann.Beide fighteten verbissen und verloren dadurch die boxerische Linie.Die klareren Treffen waren dann entscheidend für Nabils Sieg.

Yasin Cakir kämpfte gegen den einheimischen Groth.Bei dem Remis wurde der Heimvorteil arg strapaziert,so einige Zuschauer.

Nach einem guten Kampf erhielt Islam Magomaew eine Silbermedaile gegen Hoffmann aus Altentreptow.

Jugendboxer Justin Pieters kämpfte gegen Fischer aus Altentreptow.Justin bestimmte das Geschehen im Ring und konnte sich über eine Goldmedaile freuen.

Sichtlich zufrieden waren beide Trainer mit der ausgeglichenen Bilanz gegen starke Boxer aus Mecklenburg-Vorpommern.Das war so nicht zu erwarten,aber ein guter Gratmesser für unsere Boxer,so Trainer Andre Schumacher.

Nach langer Pause gelungene Heimprämiere im "Fürstenwalder Hof"

Fürstenwalder Boxer gewannen Mannschaftspokal bei "Offenen Stadtmeisterschaften".

Sehr gut vorbereitet traten die Boxer vom Trainertrio Jänicke,Schumacher und Freyer beim Heimwttkampf an.

Kadettenboxer Nabil Stein ließ den Veltener Simonjan keine Siegchance und gewann einstimmig nach Punkten.Für beide Boxer eine gute Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften.

Trotz tollen Kampfgeist unterlag Robin Himpel knapp seinen ersten Kampf dem Greifswalder Weinbinder.

Im einzigen Mädchenkampf gewann Jessica Heinze gegen die Greifswalderin Talija Müller.

In einem internen Gefecht boxten die beiden Landesmeister Ibragim Martazanow und Mike Heinze.Mike gewann einstimmig.Ibragim wurde für seine Leistung mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet.

Endlich konnte Kacper Szymiczek seinen ersten Sieg erringen.Er siegte frühzeitig in Runde zwei gegen Tasdogan.

Dawid Szymiczek unterlag knapp dem Greifswalder Margauyan.

Eine Ring(er)-Schlacht lieferten sich Louis Hellwig und der Frankfurter Dorian Olchowik.Die bessere technische Linie zeigte Louis und gewann klar und einstimmig.

Kurzen Prozess machte Roman Hamido mir dem Greifswalder Paul Buchholz.Der Fürstenwalder gewann noch vor den ersten Pausengong.So selbstbewußt boxte Roman erstmals,meinte sein Trainer Andre Schumacher.

Knapp geschlagen mußte sich Ibragim Maktiev gegen den schlagstarken Greifswalder Gerabat geben.

Mit Kampfgeist versuchte Justin Pieters gegen den Greifswalder Nico Tratz zu bestehen.Jedoch konnte Justin eine Niederlage nicht verhindern.

Kadettenboxer Paul Trafnick gewann sein Duell gegen den Deutschen Vizemeister Richard Rode aus Greifswald.Ein Überraschungssieg,so Trainer Renee Freyer.

In seinem ersten Kampf besiegte Islam Magomaev den Zehdenicker Erik matthes.

Ein spektakuläres KO landete im letzten Kampf der Veranstaltung Djalil Asachow gegen den Berliner Karsten Lutzke.Mitten im Angriff des Berliners kam eine krachende Schlaghand des Fürstenwalders,die den Kampf noch vor dem ersten Pausengong beendete.Djalil hat ein gutes Auge,so Trainer Daniel Jänicke.Mit neun Siegen gewann damit unsere Boxriege den vom Autohaus Nissan gestifteten Mannschaftspokal.

Fürstenwalder Boxer weiter auf "Erfolgswelle"

Nach dem grandiosen Abschneiden,mit 18 Titel,bei den Landesmeisterschaften im März bewegen sich die Sportler gegenwärtig auf einer "Erfolgswelle".Der PSV Wurzen lud zum Nachtboxen ein.Das Trainertrio Jänicke,Schumacher und Freyer,konnten mächtig stolz auf die erbrachten Leistungen ihrer 7 Schützlinge sein.

Yasin Cakir musste hart kämpfen,bis er zum Sieger gegen Artur Aloyan erklärt wurde. Immerwieder musste Yasin in den Angriff gehen,weil der Leipziger schnell auf den Beinen war.

Bis an seine Grenzen musste Justin Pieters gegen Patrick Voigt gehen.Justin nutzte seine Reichweitenvorteile und konterte immer wieder,um dann den Gegenangriff zu starten.Am Ende wurde er zum Sieger erklärt.

Erst der Endspurt sicherte Ibragim Makhtiev den Sieg gegen seinen Wurzener Gegner.

Eine Überraschung gelang Roman Hamido gegen Sergi Mamucharashwili.Durch seine verbissene Kampfweise konnte Roman den Sieg erringen.

Seinen ersten Kampf bestritt Said-Subhan Sangschekan gegen Jeffrey Kloß.Durch die größere Aktivität konnte der Fürstenwalder seinen Kampf gewinnen.

Auf hohen Niveau kämpfte Djalil Asachow gegen Jan Camp.Djalil konterte seinen Gegner geschickt aus und startete Gegenangriffe.So wurde er verdient Sieger.

Einen schweren Kampf bestritt Valeria Rafailowa gegen Lara Schmidt.Durch starke Konter wurde Valeria zur Siegerin erklärt.

Eine tolle Leistung aller Sportler,welche für den Heimwettkampf am 18.April im "Fürstenwalder Hof" hoffen lässt.

Box-Club erfolgreichstes Team bei den Landesmeisterschaften

Nach den siegreichen Vorrunden-und Halbfinalkämpfen der Landesmeisterschaften in Frankfurt/Oder und Velten erkämpften unsere Fighter weitere Erfolge bei den Finalkämpfen der Meisterschaften.In den beiden letzten Finalveranstaltungen am Wochenende in Velten kamen gleich elf Fürstenwalder zum Einsatz und zeigten kämpferisch starke Leistungen.

Eine Bronzemedaille erkämpfte Kacper Szymiczek gegen Karl Neugebauer.Im Finale gewann Favorit Mike Heinze durch tKO in der zweiten Runde gegen Bruno Spick aus Ludwigsfelde.Mike setzte die Anweisungen des Trainers konsequent um.

Angie Borchert gewann ihren Finalkampf noch vor den ersten Pausengong durch tKO gegen die Oranienburgerin Pauline Senff. Bleibt zu hoffen,dass der Titel ihr Selbstbewusstsein gibt.

Kampfstark zeigte sich Valeria Rafailowa im Finale gegen die Frankfurter Sportschülerin Sandra Hahn.Knapp,aber verdient gewann Valeria und könnte nun bei den Deutschen Meisterschaften im Mai in Saarbrücken starten.

Einen Landesmeisterpokal gewann Roman Hamido gegen Alexander Fritz.Erst ein Niederschlag kurz vor Kampfende,brachte den Sieg des Fürstenwalders.

In einem internen Finale kämpften Lia Liberski und Fenja Sturzenbecher gegeneinander.Verdient wurde Fenja Landesmeisterin.Lia konnte sich durch ihre kämpferische Leistung über den "Vize" freuen.

Seine Favoritenrolle wurde Ibragim Martazanow gerecht und besiegte Lucas Loike im Finale.Seine enorme Athletik war siegentscheidend.

Harten Widerstand musste Moussa Kassab brechen,ehe er Dustyn Reichelt besiegte und Landesmeister wurde.

Aufgrund seiner guten Technik gewann Louis Hellwig klar seinen Finalkampf gegen Jan Giegler.

Herz und Kampfgeist zeigte PaulTrafnick gegen den erfahrenen und favorisierten Sportschulschüler Till Walter.Paul hielt gegen,konnte aber die knappe Niederlage noch nicht abwenden......

Yasin Cakir landete nun schon im dritten Kampf des Turniers seinen dritten Sieg und wurde Landesmeister mit einen Finalsieg gegen Drago Lazovic aus Wittenberge.Aus Sicht des Fürstenwalder Trainertrios war Yasin die Turnierüberraschung.

Mit 18(!) Landesmeistertiteln,zwei "Vize" und einer Brunzemedaille gewann unsere Boxriege die Mannschaftswertung vor den Cottbuser Boxverein(12 Gold).Das Trainertrio Schumacher,Jänicke und Freyer hätten diesen Erfolg niemals erwartet und sind Stolz auf ihre Boxerinnen und Boxer.

Nun laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren für die "offenen Stadtmeisterschaften"am 18.04.Die um 14.00 Uhr im "Fürstenwalder Hof" stattfinden.Wir haben Vereine aus Sachsen,Berlin,Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt sowie Brandenburg zu Gast,die gegen unsere Landesmeister antreten.Bei zu erwartenden über zwanzig Kämpfen und nur 5 Euro Eintritt,wird eine volle "Hütte"erwartet.

Weitere Erfolge bei den Landesmeisterschaften

Unbändiger Kampfgeist unserer Boxer.

Nach dem Auftaktwochenende Anfang März in Frankfurt/Oder erkämpften die Fighter weitere Erfolge bei den Meisterschaften.In den beiden Veranstaltungen am Wochenende in Velten kamen acht Sportler zum Einsatz und alle zeigten kämpferisch starke Leistungen.

Unser Superschwergewicht der Kadetten Paul Trafnick gewann sein Viertelfinalkampf gegen Tobias Hentzka noch vor dem ersten Pausengong.Im Halbfinale besiegte Paul den kampferfahrenen Christopher Hahn mir einer Energieleistung und schaffte so das Finale,was Ende März stattfindet.

Mit Kampfgeist und dem Sieg gegen Laura Hausmann qualifizierte sich Fenja Sturzenbecher fürs Finale.

Moussa Kassab konterte Matti Häußler aus und siegte einstimmig nach Punkten und hofft auf den Titelgewinn nächstes Wochenende.

Ein Überraschungssieg gelang im Halbfinale Yasin Cakir gegen Leonard Boyce.Mit enormen Kampfgeist setzte Yasin den Sportschüler unter Druck und kann Stolz über den Einzug ins Finale sein.

Einen weiteren Titel für unseren Club erkämpfte Nabil Stein gegen Ryan Steffenhagen.Der Fürstenwalder ist seine Favoritenrolle,als Deutscher Vizemeister,gerecht geworden und gewann das Finale einstimmig.

Männerstarter Djalil Asachow bezwang mit einer guten technischen Leistung im Halbfinale Kevin Malsch.Im Finale landete der Fürstenwalder dann einen spektakulären K.O.-Treffer gegen den Strausberger Schultz.Stolz kann Djalil und auch sein Trainer Daniel Jänicke auf den Titel sein.

Am nächsten Wochenende kämpfen weitere zwölf Fürstenwalder in Velten um den Meistertitel.

Starker Start bei den Landesmeisterschaften

Fünf Boxer starteten gestern bei den Landesmeisterschaften in Frankfurt/Oder.

Als erster kämpfte Sportschulschüler David Szymiczek.Mit Kampfeswillen überzeugte David die Punktrichter und wurde unser erster Landesmeister.

Ibragim Makhtiev überzeugte mit harten Schlägen und einer guten dritten Runde und wurde so mit dem Pokal als Landesmeister ausgezeichnet.

Zu überzeugen wusste auch Justin Pieters.Und wurde Landesmeister.

Yasin Cakir schaffte durch seinen Sieg den Sprung ins Halbfinale.

Roman Hamido beendete seinen Kampf schon vor Ende der ersten Runde und steht damit im Finale.

Das lässt auf mehr Erfolge bei den Meisterschaften an den nächsten beiden Wochenenden in Velten hoffen.

Wettkampfsparring ein voller Erfolg

Im Herbst 2014 wurde die Boxhalle mit Hilfe des RBB und der Sendung "Zibb-96-Stunden" modernisiert.Die neue Trainingsstätte sollte nun auch der Bevölkerung präsentiert werden und der Verein wollte sich damit bei allen Helfern und Gönnern bedanken.

Anlässlich der Trainingsstättenvorstellung organisierte der Vorstand ein Wettkampfsparring mit Teams aus  Strausberg,Spremberg,Frankfurt/Oder,Dahme,Berlin und Bautzen.Über 150 Zuschauer sahen 22 interessante Sparringsbegegnungen.Von der tollen Atmosphäre konnten sich der Bürgermeister Herr Hengst und die Vorsitzende des Kreissportbundes Frau Lehmann überzeugen.

In den 22 Fights kamen immerhin 16 Schützlinge des Trainertrios Schumacher,Freyer und Jänicke zum Einsatz.

Den Anfang machten die Boxerinnen.Technisch hohes Niveau zeigten unsere beiden Boxerinnen Katharina Wünschmann und Valeria Rafaelowa gegen die Strausbergerin Viktoria Hinz.Die 3-er Gruppe mit den jüngeren Mädchen Fenja Sturzenbecher und Lia Liberski zeigten vorbildlichen Einsatz gegen die Berlinerin Alitza Zdun.

Der Kampf in der Schüler-Altersklasse zwischen Ibragim Martazanow und den Bautzener Delian Krause wog hin und her.Beide wurden mit einem Remis belohnt.

Seine Favoritenrolle wurde Nabil Stein mit einem klaren Sieg gegen den Frankfurter Leon Spyrantis gerecht.

Unser Superschwergewichtler der Kadetten Paul Trafnick zeigte Entwicklungsfortschritte und wurde mit einem Remis gegen den Strausberger Julius Kuss belohnt.

Einen aktionsreichen Fight absolvierte Ibragim Makthiev gegen den Bautzener Gholem Bin Mohamed,den unser Ibragim gewann.

Gute Reflexe und Konterangriffe waren entscheidend für den Sieg von Männerboxer Djalil Asachow gegen den Berliner Andre Lakisow.

Der im Rückwärtsgang boxende Moussa Kassab musste harten Widerstand gegen den Frankfurter Matti Häußler brechen.Erst im Endspurt sicherte sich der Fürstenwalder den knappen Sieg.

Kurzen Prozess machte Robin Himpel gegen den Spremberger Maiko Standke.Robin gewann noch vor Ende der ersten Runde.

Schlagstark zeigte sich Louis Hellwig gegen die beiden Kadetten Ben Walter(Spremberg) und Dorian Olchowski(Frankfurt).Louis beherrschte beide Kämpfer.

Als zu überlegen zeigten sich Yasin Cakir gegen den Frankfurter Hibibi Kreshnik und Islam Magomaev gegen den Strausberger Leander Kleiber.Die beiden Fürstenwalder gewannen ihre Fights noch vor dem ersten Pausengong.

Mit einem Sieg konnte Roman Hamido wieder Selbstbewusstsein tanken.Wenn auch knapp,aber verdient,so sein Sekundant Andre Schumacher.

Die beste Leistung zeigte Justin Pieters gegen den ehemaligen Sportschulschüler Fritz Dribusch.Nach einer knappen ersten Runde setzte Justin in der zweiten Wirkungstreffer und gewann vorzeitig.

Diese gezeigten Leistungen lassen für die Landesmeisterschaften im März hoffen,so Freyer.

Die beiden Vorstandsmitglieder Andreas Tausche und Andre Schumacher leisteten ganze Arbeit beim Herrichten der Veranstaltungsstätte und bei der Organisation und Durchführung der Verpflegung.

Grosser Dank gilt auch unseren fleissigen Frauen für den tollen Einsatz am Bufett sowie unserem Ringsprecher mit seiner Assistentin und all den vielen Sponsoren.

 

Vier Turniersieger in Oschatz

Acht Fighter nahmen am Oschatzer Pokalturnier teil.Am ersten Turniertag kamen gleich fünf Boxer zum Einsatz.

Ibragim Matazanow zeigte eine starke Kämpferische Leistung gegen Toralf Schöller und erreichte dein Einzug ins Finale.

Mit einer guten Leistung,trotz körperlicher Nachteile,erreichte Moussa Kassab gegen Ben Walter das Finale.

Roman Hamido versuchte sein Bestes gegen Jan Hamed.Leider konnte er die Niederlage nicht verhindern.

Kämpferisch und boxerisch überzeugte Yasin Cakir gegen Dario Gustke.Immer wieder bestimmte Yasin das Geschehen und gewann somit klar nach Punkten,

Ibragim Makthiev mußte gegen Markus Kronenberg brechen.ehe er ins Finale einziehen konnte.

Am zweiten Wettkampftag boxten unsere Sportler noch einmal und die Trainer Andre Schumacher,Daniel Jänicke und Renee Freyer waren Stolz auf das bisher erreichte.

Besser als am Vortag boxte Roman Hamido gegen Sergi Mamucharashvili. leider reichte es nicht zum Turniersieg.

Auch Ibragim Makthiev kämpfte stark im Finale gegen Ben Baroev.Noch mußte der Fürstenwalder die Überlegenheit anerkennen....

Seinen ersten Kampf bestritt Männerboxer Djalil Asachow gegen den erfahrenen Maik Anderson.Der Fürstenwalder hielt drei Runden gegen und überzeugte besonders seinen Trainer Daniel Jänicke.

Knapp verlief der Kampf von Justin Pieters gegen German Tabler.Das Geschehen wog hin und her.Das Kampfgericht wertete 2:1 für Tabler.Ein anderes Urteil wäre auch vertretbar gewesen,so das Fürstenwalder Trainertrio.

Über eine Goldmedaille konnte sich Moussa Kassab freuen.Er siegte knapp über German Esaulkow.

Besser als erwartet,boxte Nabil Stein gegen Justin Ihm.Nabil griff seinen Gegner immer wieder an und errang somit den Finalsieg.

Auf Grund seiner athletischen Wucht beherrschte Ibragim Matazanow den Bautzener Delian Krause.Er und sein Trainer Andre Schumacher konnten sich über die Goldmedaille freuen.

Auch im Finale überzeugte Yasin Cakir erneut mit seinem enormen Kampfgeist.Der Fürstenwalder besiegte klar Jan Hamet.Für seine Leistung wurde Yasin mit dem Ehrenpokal"Bester Techniker"geehrt.Ein Talent,so Trainer Freyer.

Mit den vier Turniersiegen und den guten Leistungen der knapp Unterlegenen sind die Tainer zufrieden und können weiter an der Entwicklung ihrer Schützlinge arbeiten.

Nun beginnen die Vorbereitungen zum Heimsparring in unserer renovierten Trainingsstätte.

Erfolgreicher Jahresauftakt beim 3. Toyotacup in Cottbus

In Cottbus starteten acht Sportler,von denen immerhin vier Boxerinnen zum Einsatz kamen.

Trainingsrückstand zeigte sich bei Nabil Stein gegen Sportschüler Paul Golling.Bleibt zu hoffen,dass Nabil die Lehren aus der Niederlage gezogen hat,so Trainer Renee Freyer.

Mit einem 2:1 Richterspruch unterlag Justin Pieters gegen Flamur Tahiri.Justin zeigte Kampfgeist,hatte aber nicht das Glück auf seiner Seite.

Eine tolle Leistung zeigte Lia Liberski in ihrem Kampf.Ihre Gegnerin Laura Hausmann mußte den harten Widerstand brechen.Lia konnte sich über die Silbermedaille freuen,so Trainer Andre Schumacher.

Fenja Sturzenbecher erkämpfte sich eine Silbermedaille gegen Juliana Kebschull.

Moussa Kassab gewann verdient gegen Nils Dietrich.Entscheidend waren die langen Führungshände des Fürstenwalders.

Stolz konnte auch Jessica Heinze Ihre gewonnene Goldmedaille ihren mitgereisten Eltern zeigen.Jessica gewann überragend durch technischem KO in der zweiten Runde gegen Pauline Franke.

Eine starke Leistung zeigte Ibragim Martazanow gegen Björn Fischer.Mit Athletik und Technik dominierte der Fürstenwalder seinen Kampf.Ein hoffnungsvolles Talent so der 2.Vereinsvorsitzende Andreas Tausche.

Eine sportlich wertvolle Leistung zeigte Valeria Rafaelowa gegen die amtierende Deutsche Vizemeisterin Monique Höffner.Wieder richtig Bock auf Boxen ....,so ihre Aussagen nach dem Kampf.

Mit jeweils vier Gold-und Silbermedaillen ist ein guter Jahreseinstieg gelungen.

Gute Lestungen beim Brliner TSC zum Jahresende

Mit fünf Sportlern nahm der Verein am Weihnachtsboxen beim TSC teil. Obwohl unsere Sportler drei Tage vorher ihre Weihnachtsfeier hatten und sich die meisten Sportler schon gedanklich in den Ferien befanden.erbrachten die Schützlinge um die Trainer Schumacher und Freyer gute Leistungen.

Hart kämpfte Moussa Kassab gegen Cihan Uney und konnte durch seine Beinarbeit gefallen und somit Treffer selbst vermeiden.

Gut gestaltete Yasin Cakir seinen Fight gegen Christian Schramm.Die knappe 2:1 Niederlage konnte er trotz eines furiosen Endspurt in Runde 3 nicht verhindern.

Kaspar Szymiczek bedrängte immer wieder Juri Matzdorf und überzeugte mit guten Leistungen.Bruder David erboxte sich ein gutes Remis.

Ibragim Makhtiev landete kurz vor Schluß der dritten Runde einen Wirkungstreffer gegen Gideon Böhm und gewann durch technischem KO.

Mit den zwei Siegen,einem Remis und den beiden knappen Niederlagen verabschiedet sich der Verein in den Jahreswechsel.

Weihnachts- und Jahresabschlussfeier im Club

In der letzten Schulwoche feierten unsere Sportler die Weihnachts- und Jahresabschlussfeier mit ihren Eltern und Trainern in der neu errichteten Trainingsstätte.

Die Helfer um den 2.Vorsitzenden Andreas Tausche und Trainer Andre Schumacher bereiteten die Feier sehr gut vor.Nach der Kaffeetafel,mit gebackenen Kuche der Eltern,einem leckerem Frikassee und Stockbrot am Lagerfeuer,kam der Weihnachtsmann und verschenkte Süßigkeiten.

Während der Kaffeetafel ließ Vereinsvorstzder Renee Freyer das Jahr 2014 Revue passieren.Höhepunkt war die Neuerrichtung der Trainingsstätte mit ihren Helfern im Rahmne des "96-Stunden"-Projekts,denen großer Dank gilt.Spass bereiteten auch die Vereinsaktivitäten,wie z.B. das einwöchige Beachcamp in den Sommerferien.Sportliche Erfolge waren die vielen Siege in den Vergleichskämpfen,Turnieren und Meisterschaften.Nabil Stein wurde Deutscher Vizemeister.Der Club errang Mannschaftspokale in Leipzig und bei der Heimveranstaltung im Mai.

Mit den Ehrenpokal "Beste weibliche Boxerin" wurde Jessica Heinze für ihre vorbildliche Trainingsteilnahme und Einstellung ausgezeichnet.Den Pokal "Bester Boxer" verdiente sich Justin Pieters durch sein fleißiges Training den sehr guten Leistungen bei seinen Kämpfen.Über den Pokal "Bestes Nachwuchstalent" konnte sich Kaspar Szymiczek freuen. Louis Hellwig und Trainer Andre Schumacher werden im Rahmen der Sportlerumfrage der Stadt ausgezeichnet.

Sportler bestätigen Aufwärtstrend in Frankfurt/Oder

Beim Trainingswettkampf vom ESV Frankfurt/Oder zeigten alle 15 Sportler tolle Leistungen und bestätigen den Aufwärtstrend der letzten Monate,so das Trainertrio Jänicke,Freyer und Schumacher.Alle 19 Paarungen zeigten beachtlichen Einsatz unter den Augen von Profiweltmeister Arthur Abraham.

Daria Bergen konnte erstmals in der Öffentlichkeit ihr Können zeigen und hatte Fabrice Böhme mit langen Einzeltreffern im Griff.

Ihren ersten Einsatz hatte auch Lia Liberski und gewann schon vor Beginn der zweiten Runde gegen Anna Maria Dumke.

Kämpferisch zeigte sich Fenja Sturzenbecher gegen Tim Böhme,den sie immer wieder attackierte

Ein weiteres Debüt absolvierte Lara Riegler gegen Schober und Zeuge.Lara hielt toll gegen und konnte ihre Reichweitenvorteile gut einsetzen.

Die fünfte Kämpferin Valeria Rafaelowa überzeugte kämpferisch gegen Machmod Amaev. Der Frankfurter war verdutzt,wie Valeria kämpfen konnte.

Von den sehr guten Leistungen unserer Boxerinnen,war nicht nur ihr Trainer Andre Schumacher angetan.

Gut in Form zeigten sich auch die Sportler um Trainer Daniel Jänicke.

Gut hielt Djalil Asacho gegen Daniel Jass mit.

Yasin Cakir griff immer wieder konsequnet seinen Gegner Achmed Amaev an und beherrschte so den Frankfurter.

Den besten Fight lieferten Justin Pieters und Dauerrivale Georg Skeide.

Ibragim Makhtiev und Wojciech Wolanin kämpften bis zur Erschöpfung.

Zufreiden war auch Trainer Renee Freyer mit seinen jüngsten Schützlingen.

Mutig zeigte sich Robin Himpel gegen den älteren Bobby Bolze.

Immer im Vorwärtsgang und kampfbestimmend zeigte sich Kaspar Szymiczek gegen den starken Neugebauer.

Auch Ibragim Martazanow attackierte immer wieder Jason Opitz und bestimmte das Kampfgeschehen.

Moussa Kassab hielt Matti Häußler auf Distanz und konterte gut.

Schlagstark war Louis Hellwig gegen Dorian Olchowski und landete immer wieder seine Schlaghand als klare Treffer.

Verbesserungen konnte man bei Paul Trafnik beobachten,der gut mit den erfahrerenen Rustam Yasnowski mithielt.

 

Starke Kämpfe beim Nikolausboxen in Roßwein

Sechs Sportler traten am 6.Dezember in Roßwein an.

Einen starken Gegner hatte Iphragim Matazanov in Schöllner aus Leipzig gefunden,Beide schenkten sich nichts und Iphragim mußte den knappen Sieg dem Sachsen überlassen.

Moussa Kassab beendete seinen Kampf gegen Witt noch vor dem Ende der ersten Runde.Er konnte sich über eine Goldmedaille und einen Advensstern freuen.

Einen tollen Fight lieferten sich Justin Pieters und Lugert aus Oelsnitz. Justin konnte den Heimbonus des Sachsen nicht knacken und verlor knapp nach Punkten.

Dawid Szymiczek boxte nach 18 monatiger Pause gegen Yudanov.Durch seine klare boxerische Linie konnte er den Kampf für sich entscheiden.

Nach knapp sechs Monate Wettkampfpause stand auch Nabil Stein wieder im Ring.Nabil boxte klar den Einheimischen Klein aus.Für diese gute technische Leistung wurde er zum "Besten Techniker" ausgezeichnet.

Sportler stark beim Adventsboxen in Könnern

Gleich acht Sportler kamen in Könnern zum Einsatz.Der Gastgeber konnte 30 Kämpfe zur Autragung paaren.

Ihren ersten Kampf bestritt Fenja Sturzenbecher gegen Amy Hummel.Durch einen Endspurt zu jedem Rundenende konnte sie die Punktrichter überzeugen und wurde mit einer Goldmedaille belohnt.

Kurzen Prozess machte Angie Borchert mit Anna Kneisel und siegte noch vor Ende der ersten Runde.

Gegen Isabell Hofmann hatte Jessica Heinze seit langen ihren ersten Kampf.Nach hin und her wogenden Kampf gab es ein gerechtes Remis.

Ibragim Makhtiev landete gegen Mena König in letzter Sekunde den Lucky Punch und siegte durch technischen KO.

Iphragim Matazanov gewann seinen dritten Kampf noch vor Ende der ertsen Runde gegen Duc Nguyen aus Köthen.

Moussa Kassab mußte harten Widerstand gegen Joshuan Zickenroth brechen,ehe er zum Sieger ernannt wurde,

Knapp nach Punkte siegte Yasin Cakir gegen Aras Xalo.

Pech hatte Justin Pieters gegen Nikita Gil.Durch eine verkürzte Kampfzeit konnte er sein Konzept nicht zur Wirkung bringen und verlor knapp mit 2:1 Richterstimmen.

Unsere Sportler mit guten Leistungen in Frankfurt/oder

An den beiden ersten Novemberwochenenden waren unsere Boxer zur D-Kader-Überprüfung im Olympiastützpunkt und eine Woche später zum Wettkampfsparring beim ESV in Frankfurt/Oder.

An der D-Kader-Überprüfung nahmen 6 Sportler teil.An zwei Tagen wurden die Sportler der 5. und 6. Klasse in athletischen und boxspezifischen Dsziplinen getestet.Dabei konnten unsere Talente mit guten Leistungen überzeugen.

Eine Woche später flogen die Fäuste beim ESV Frankfurt/Oder.Elf Sportler kamen beim Sparring zum Einsatz.Stark kämpfte unsere einzige Kämpferin Fenja Sturzenbecher.Kaspar Szymiczek wusste gegen Opitz zu überzeugen.Iphragim Matazanov lieferte eine souveräne Leistung gegen Neugebauer ab.Eine sehr gute kämpferische Leistung erbrachte Moussa Kassab gegen Olchowski.Technisch überzeugen konnten Yasin Cakir und Justin Pieters.Harten Widerstand mussten Oli Stein und Shamon Suleiman brechen.Nach nur sehr kurzem Training überzeugte Robin Himpel mit guter Leistung.Verbessert zeigten sich Max Piede und Paul Trafnick.

Unser Verein ist glücklich über die modernisierte Boxhalle

Vereinsvorsitzender und Cheftrainer R.Freyer durchlebte eine jahrzehntelange Suchenach einer geeigneten Trainingsstätte.Nach mehreren Nutzungen von verschiedenen Behelfs - Boxcamps zog es den Verein im Jahr 2000 in eine ehemalige Lagerhalle.Immer wieder mal,entsprechend den geringfügigen finanzellen Mitteln,wurde versucht grundlegende,sanitäre Standards und auch eine gewisse sportliche Atmosphäre zu schaffen.Trotzdem fehlte es in allen Bereichen der Trainingsstätte am notwendigsten.Der Verein stand kurz vor dem k.o.

Der Vereinsvorsitzende bat im Sommer beimFernsehsender RBB um Hilfe für die Sanierung und Modernisierung der Boxhalle.Im Oktober begann das großartige Projekt der Sendung zibb 96 Stunden.Viele fleißige Helfer und Firmen haben die Boxkids eine Trainingsstätte im neu erstrahltem Glanz geschaffen.Die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernahm der ehemalige Profiboxer Axel Schulz,der selbst einst in Fürstenwalde das Boxen erlernte.Axel läutete am Montag -Abend die Glocke für den Beginn und half beim Ausräumen der Sandsäcke,ebenso grillte er Mittwoch-Mittag für die fleißigen Helfer.

Anfangs und auch Mitte der Woche waren noch viele Helfer skeptisch,ob man das Projekt bis Freitag -Abend schafft.Nach dem großartigen Einsatz aller konnte am Freitag-Abend die neue Elektrik,Wände,Decke,Lampen,Fenster,eine neue Tür,ein PC und Hausaufgabenzimmer für die Kids und eine coole Wanddekoration in Airbrush-Technik bewundert werden.

Die Begeisterung war groß,als die dreifache Box Weltmeisterin Ramona Kühne mehrere Boxhandschuhe übergab und eine einjährige Patenschaft für eine Boxerin übernahm.Auch Axel Schulz überreichte Boxhandschuhe und Trainingsbekleidung.

Als Dank für diese großartige Hilfe und Leistung überreichten die Boxkids den Helfern Medaillen.Sichtlich gerührt bedankte sich der Vereinsvorsitzende und versprach gute Trainingsleistungen für das Erreichen von guten Wettkampfleistungen und einem tollen,abwechslungsreichen Vereinslebens.So motiviert,wie Bauleiter Andre Schumacher und Andreas Tausche waren,werden auch die Kids trainieren,hoffen die Trainer.

 

Gute öffendliche Sparringskämpfe unseres Clubs bei der 3.Hangelberger Boxnacht

Einige Boxer unseres Clubs demonstrierten ihr Können bei der 3.Boxnacht in Hangelsberg.Im Programm der Profiboxveranstaltung belegten die Amateurboxer um Trainer Schumacher und Freyer drei öffendliche Sparringskämpfe.Entsprechend derWettkampfbestimmungen des Deutschen Boxverbandes wurde mit 12 Unzen geboxt.Unter Aufsicht eines Ringarztes und Ringrichters wurde nach WB kein Kampf-Urteil verkündet.Um so glücklicher waren die Jungs über den Beifall der mehreren 100 Zuschauer.

Gleich im ersten Sparringskampf zeigten die erst 11-jährigen Iphragim Matazanow und Moussa Kassab Kampfgeist. Die beiden Fürstenwalder zeigten eine sehr gute Leistung,wenn man bedenkt,dass beide erst seit Schuljahresbeginn trainieren.Die beiden Debütanten sind sehr talentiert,so Freyer.

Anschließend im zweiten Sparringskampf kreuzten die beiden 14-jährigen Yasin Cakir und Roman Hamido die Fäuste.Debütant Yasin kämpfte stark gegen Roman,der schon einen Kampf im Startpass hat.Beide schenkten sich nichts und wurden mit viel Beifall vom Publikum belohnt.

Im dritten Sparringskampf der Boxnacht kämpfte Justin Pieters gegen den Hamburger Nemad Stancic.Beide zeigten aufgrund ihrer Kampferfahrung technische und taktische Feinheiten des Boxens.Die Kampfvorteile wogen hin und her.Der Hamburger war der explosivere Boxer und Justin der Techniker.Beide gut eingestellte Kämpfer wurden mit Beifall auf offener Szene belohnt.

Für unsere Boxer war es eine gute Gelegenheit sich mal in einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.Das positive Feedback in den Pausengesprächen mit den Zuschauern,die Anfragen der Promoter und die Leistungen bestätigen,dass unserer Club auf dem richtigen Weg der Nachwuchsentwicklung ist.

Erster Wettkampf nach der Sommerpause

Vier Boxer waren in Schwedt am Start.Zwei Siege (Justin und Roman)

sowie zwei Unentschieden (Louis und Ibragim )

wurden hart erkämpft

13.Sept.2014

750 Jahrfeier Siedenbollentin

Erfolgreicher Box- Saisonabschluß in Siedenbollentin

In den Sommerferien im Beachcamp

Zur 750- Jahrfeier von Siedenbollentin (bei Altentreptow) luden die Boxer von „Aufbau“ Altentreptow zur Freiluftveranstaltung ein. Teilnehmende Mannschaften kamen aus Neubrandenburg, Schwerin, Waren, Binz, Demmin, Greifswald und Rostock .

Die Fünf Boxer vom BC 05 Fürstenwalde e. V. fuhren noch bei Sonnenschein los. Dort angekommen regnete es stark, so dass die Veranstaltung mit einer Stunde Verspätung begann und auch einmal unterbrochen werden mußte. Trotz der nicht gerade idealen Bedingungen, zeigten alle Kämpfer gute Leistungen, welche von den zahlreichen Zuschauern mit viel Applaus belohnt wurden.

Die Schüler- Boxerin Angie Borchert zeigte gegen die ältere und erfahrenere Lisa Sklomeit (Demmin) Mut, mußte aber den Sieg der Mecklenburgerin überlassen.

Auch Andreas Wünschmann stellte sich tapfer dem älteren Gurabet Gewaro zum Kampf. Der Greifswalder siegte. Weil die beiden Fürstenwalder Kämpfer wesentlich jünger waren, wurden diese als Trainingskämpfe gewertet.

Endlich seinen ersten Sieg, nach bisherigen zwei knappen Niederlagen, landete Kai Thieme gegen Rostocker Philipp Bargursky. Anfangs wog das Kampfgeschehen hin und her, aber mit der Schlußrunde konnte Kai überzeugen. Sein Trainer Andre Schumacher war sichtlich zufrieden.

Justin Pieters boxte gegen Alexander Denzel (Demmin). Aufgrund der athletischen Vorteile des Mecklenburgers, erhielt der Fürstenwalder die taktische Anweisung, seinen Gegner auszuboxen. Justin setzte die ausgegebene Taktik seines Trainers Renee Freyer gut um und konnte somit gewinnen.

Die beste Leistung zeigte der Jüngste, Louis Hellwig, gegen Jan Kersten. Der Fürstenwalder setzte seinen Gegner gleich unter Druck und landest so gleich harte Treffer. Der Binzer, sichtlich beeindruckt, versuchte Konter anzubringen, die Louis geschickt auswich.

Tolle Siegleistungen und ein guter Saisonabschluß, so die Trainer Schumacher und Freyer.

In den Sommerferien kann zweimal wöchendlich, immer dienstags und donnerstags um 14 Uhr, trainiert werden.

In der letzten Ferienwoche fahren einige Sportler mit den beiden Trainern in ein Beachcamp nach Wittenberge. Organisiert und durchgeführt wir dieses Feriencamp von der Landessportjugend im Rahmen des Projektes „Integration durch Sport“. Um die hundert Kinder und Jugendlichen werden dort erwartet, um dort eine schöne und abwechslungsreiche Ferienwoche zu erleben.

 

 


Freiluftboxen Berneu

Gute Leistungen beim Freiluft- Boxen in Bernau

Geglückte Revance von Justin Pieters

 

Anläßlich des Husittenfestes in Bernau fand eine Freiluftveranstaltung im Boxen statt. Ein Trio vom Box- Club 05 Fürstenwalde zeigte gute Leistungen.

Der Schülerboxer Erwin Brauer leistete großen Widerstand gegen den körperlich überlegenen Eberswalder Schulz. Eine gute kämpferische und tolle Leistung.

Kämpferisch überzeugte auch Junior Kai Thieme gegen den Potsdamer Nasution. Nur knapp unterlag der Fürstenwalder, aber konnte stolz die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Eine Überraschung und geglückte Revance schaffte Justin Pieters gegen den Leipziger Ando Sevak. Noch im Frühjahr unterlag Justin dem Sachsen. Diesmal brannte der Fürstenwalder auf die Revance und motivierte sich zu einer enormen Siegleistung. Immer wieder suchte Justin erfolgreich den Angriff und bestimmte den Kampf. Verdient gewann Justin den Kampf und die Goldmedaille.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder mit ihren Trainern Freyer und Schumacher auf die Kampftage in Schwedt und Altentreptow vor.

 

 

Renee Freyer

10. Kinder- und Jugendspiele Land Brandenburg

Boxer Louis Hellwig überlegen Gewinner der Landesjugendspiele

Die Jüngsten des Box- Club 05 Fürstenwalde mit Kampfgeist und Mut

Zu den 10. Kinder- und Jugendspielen des Landes Brandenburg im Boxen meldete der Box- Club 05 Fürstenwalde 11 Teilnehmer. Laut Ausschreibung sind an diesem Turnier nur Anfänger (bis 7 Siege) startberechtigt.

Gute dritte Plätze belegten Erwin Brauer, Maximilian Kowaloff, Kai Thieme und Andreas Wünschmann. Erwin und Max kämpften und unterlagen erst im Halbfinale gegen Reichelt(Birkenwerder) und Hyba(Babelsberg). Mut gegen erfahrene Kämpfer bewiesen Kai Thieme und Andreas Wünschmann gegen Rau(Cottbus) und Höhne(Birkenwerder). Lohn war dann die Bronzemedaille nach Anerkennung der Überlegenheit ihrer Gegner.

Im Finale erkämpften Cheyenne Walter und Sayed Shah gegen Franke(Ffo) und Rau(Cottbus) eine Silbermedaille. Hervorzuheben ist die Leistung von Sayed, der sich gegen den mit Siegen ausgestatteten Lausitzer, gut zu Wehr setzte.

Mit einer aggresssiven Kampfgestaltung begann Louis Hellwig seinen Finalkampf gegen Reichelt(Birkenwerder). Nach mehreren Wirkungstreffern gewann der Fürstenwalder noch vor dem Pausengong durch technischen KO und freute sich über die Goldmedaille.

Trotz der vier Bronzemedaillen, der zwei Silbernen und der Goldmedaille, ist sich das Trainerduo einig, dass es noch Reserven gibt. Aktivitäten der Mitgliedergewinnung- und stabilisierung sind weiter zu forcieren, so Trainer Freyer.

Bis zum Schuljahresende bereiten sich die Boxer noch auf Wettkämpfe in Schwedt und Altebtreptow vor.

 

 

Renee Freyer

Brandenburgische Landesmeisterschaften

Boxer Nabil Stein Deutscher Vizemeister

Mitte April bis Anfang Mai qualifizierte sich Boxer Nabil Stein über die brandenburgischen Landesmeisterschaften und dem Gewinn der ostdeutschen Meisterschaft für die Deutschen Meisterschaften der Kadetten Ende Mai in Lindow.

Die längerfristige Vorbereitung verlief durch eine Schulterverletzung, die er schon bei den Qualifikationskämpfen hatte, nicht optimal.

Rechtzeitig, zum Beginn der vorbereitenden Trainingslagers der Brandenburg- Auswahl, war der Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde wieder fit.

In der Gewichtsklasse bis 41,5 kg musste Nabil im Halbfinale gegen den Süddeutschen Meister AliAli ran. Der Thüringer versuchte immer wieder durch Nahkampfaktionen zum Erfolg zu kommen. Der Fürstenwalder setzte die angewiesene Taktik seines Trainers sehr gut um. Immer wieder konterte Nabil seinen Gegner aus und gewann somit alle drei Runden.

Im Finale boxte Nabil gegen den starken Fedor Michel aus Bayern. Durch nicht immer saubere Schläge von Michel, verlor der Fürstenwalder in der ersten Runde seine boxerische Linie. Erst nachdem sein Gegner in der zweiten Runde dann endlich die fällige Verwarnung erhielt, kam Nabil besser in den Kampf. Mit dem Wissen, dass der Kampf nun in der dritten Runde entschieden wird, begann Nabil aggressiv. Der Bayer lauerte in der Konterstellung und landete so einen Wirkungstreffer am Rundenanfang. Nun setzte der Fürstenwalde alles auf eine Karte und griff ohne Pause an. Da der Bayer sich aufs „wegrennen“ beschränkte, wurde das Trefferanbringen von Nabil immer schwieriger. Bei der Urteilsverkündung im Ring, war Nabil noch traurig, aber bei der Siegerehrung konnte er schon wieder über Pokal, Medaille und Urkunde lächeln.

Das Trainerduo Schumacher und Freyer sind stolz über den Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft von Nabil Stein. Ein toller Erfolg für Nabil. Das Fürstenwalder Talent könnte sich im nächsten Jahr, bei durchgängigen Trainingsfleiß, erneut für die Deutschen Meisterschaften der Kadetten qualifizieren.

 

Renee Freyer

Heimwettkampf

 

offene Meisterschaften des Landkreises LOS“ ein voller Erfolg

Ausrichter Box- Club 05 Fürstenwalde eroberte den Mannschaftspokal

 

Mit Hilfe und Unterstützung des Kreissportbundes, der Sparkasse Oder- Spree und dem Autohaus AHG Fürstenwalde Nissan führte der Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. die „offenen Meisterschaften des Landkreises Oder Spree“ durch. Für das leibliche Wohl sorgte das Team des Vereinslokales „Neuen Welt“.

Im Vorfeld erreichte dem Cheforganisator Renee Freyer 169 Teilnehmermeldungen aus über 15 Vereinen. Teilnehmenden Mannschaften kamen aus Rostock, Greifswald, Altentreptow, Stralsund, Bitterfeld, Bautzen, Leipzig, Berlin, Bernau, Schwedt, Velten, Strausberg, Ludwigsfelde, zwei Vereinen aus Frankfurt/Oder und dem Gastgeber aus Fürstenwalde. Die ca. 100 Zuschauer sahen 26 interessante Kämpfe in allen Alters- und Leistungsklassen. Über die Hälfte der Kämpfe wurde in der Schüleraltersklasse bestritten, einer Altersklasse, die die Basis für die weitere Vereinsarbeit bildet, so Stützpunkttrainer Freyer.

Nun zum Fürstenwalder „Kampffilm“:

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Juniorboxer Andreas Wünschmann, ein Bruder der schon bekannten und erfolgreichen Katharina und Alexander Wünschmann. Sein Gegner Jeremey Fischer, immerhin schon 11 Kämpfe ausgetragen, mußte harten Widerstand brechen, ehe der Strausberger zum Sieger ernannt wurde.

Auch Kai Thieme(Junior) betritt seinen ersten Kampf gegen Bischoff(Bernau), der auch schon 7 Kämpfe im Startpass hatte. Eine tolle kämpferische Leistung von Kai, trotz knapper Niederlage.

Seinen ersten Sieg erkämpfte Erwin Brauer(Schüler). Sein Kampfgeist in der dritten Runde überzeugte die Kampfrichter, dass Erwin gegen German Esaukov(Leipzig) zum Sieger ernannt wurde.

Einen Trainingswettkampf bestritt Nabil Stein, weil er eine Woche später bei den Deutschen Meisterschaften startet, gegen den Stralsunder Ruben Kochmann. Nabil beherrschte seinen Gegner und konnte somit seinen Trainingsrückstand (Schulterverletzung) verkürzen.

Mit Glück konnte Oliver Stein knapp gegen Selim Gaziev(Frankfurt/Oder) gewinnen. Selbstkritisch haderte er mit seiner Leistung.

Weniger Glück hatten die beiden Talente Louis Hellwig und Mike Heinze. Louis kämpfte verbissen gegen den Stralsunder Max Suske und unterlag mit 2:1- Richterstimmen.

Mit dem gleichen Urteil mußte sich Mike gegen Tim Kleinschmidt(Bitterfeld) abfinden. Was die beiden Schülerboxer kämpferisch und technisch zeigten, war vorbildlich, so Trainer Freyer.

Unsere Schülerboxerin Angie Borchert hatte ihr Kampfdebüt gegen Nathalie Grap(Velten). Schon in der ersten Runde setzte die Fürstenwalderin harte und lange Einzeltreffer, die Wirkung zeigten. Noch vor dem ersten Pausengong gewann die Fürstenwalderin durch tKO.

Kassandra Thieme bekam schon beim ersten Schlagabtausch starkes Nasenbluten. Vorsorglich wurde der Kampf abgebrochen. Die Stralsunderin Cheyenne Sellke gewann die Goldmedaille.

Eine Silbermedaille blieb für Maximilian Kowaloff gegen den Ludwigsfelder Maximilian Löser.

Den letzten Kampf der Veranstaltung bestritt Justin Pieters und der Bautzener Sultan Gangashvilli. Der Fürstenwalder begann druckvoll und bestimmte immer wieder das Kampfgeschehen. Der Sachse setzte auch Treffer, aber wurde ausgekontert. Justin gewann und konnte sich über die Goldmedaille freuen.

Am Ender der Veranstaltung, nach vier Stunden, wurden die gesponsorten Pokale vom Autohaus Nissan übergeben.

Den Pokal „ Bester Kämpfer“ erhielt der Bitterfelder Dennis Kaldras. Für die beste technische Leistung wurde der Leipziger Jonny Perdomo mit einem Sonderpokal geehrt.

Den Mannschaftspokal, aufgrund von fünf Turniersiegen, erkämpfte der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. Stolz nahm Trainer Freyer mit seinen Kämpferinnen und Kämpfern die Trophäe entgegen. Auf den Plätzen fogten Stralsund und Bitterfeld mit je drei Goldmedaillengewinnern.

Aufgrund des sportlichen Erfolges und auch der guten Resonanz der teilnehmenden Vereine, ist am 20 und 21.September in Turnierform der nächste Heimkampf in Betracht gezogen.

Noch bis zum Schuljahresende gilt es sich auf Kämpfe in Berlin, Magdeburg, Bernau, Brandenburg, Schwedt und Altentreptow vorzubereiten.

 

 

Renee Freyer

Boxer Nabil Stein für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert

Heimboxkampf am 24.5. in der „Neuen Welt“ mit über 165 Meldungen

Am ersten Mai- Wochenende fanden in Frankfurt/Oder die Ausscheidungskämpfe der Kadetten für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften statt.

Über die Landesmeisterschaften vom April qualifizierte sich Nabil Stein in der Gewichtsklasse bis 41,5 kg zum Ausscheidungskampf gegen die Landesmeister aus Sachsen.

Die Vorbereitung auf diese Qualifikation waren sehr ungünstigt für Nabil, weil er sich kurz vor den Osterferien verletzte. Ein regelmäßiges und leistungsorientiertes Training war nicht mehr gegeben.

Mit gemischten Gefühlen ging es in den Ausscheidungskampf gegen Klante aus Roßwein. Nabil konnte nur mit der Führungshand boxen und setzte diese wirkungsvoll ein. Immer wieder , wenn der Sachse zum Angriff ansetzte, konterte der Fürstenwalder und boxte dann mit der Führungshand den Gegenangriff. Mit dieser Taktik beherrschte Nabil seinen Gegner und wurde zum klaren Punktsieger erklärt. Nabil und sein Trainer Renee Freyer waren über die Qualifikation, trotz Handycap, sehr zufrieden. Eine willensstarke Bereitschaft und Leistung, so Freyer.

Nun laufen die letzten Vorbereitungen für den Heimwettkampf am Samstag, den 24.5. in der „Neuen Welt“ auf Hochtouren. 169(!) Teilnehmer aus 16 Vereinen aus den Bundesländern Sachsen, Berlin, Sachsen- Anhalt, Mecklenburg- Vorpommern und Brandenburger meldeten. Cheforganisator Renee Freyer hat mit solch einer großen Anzahl von Meldungen nicht gerechnet. Es wurden um die 40 Kämpfe gepaart, von denen ca. 30 Kämpfe zur Austragung kommen werden.

Die Fürstenwalder Boxer hoffen auf zahlreiche Zuschauer. Die Kämpfe bei der „offenen Meisterschaften des Landkreises Oder- Spree“ beginnen um 14.00 Uhr. Die Meisterschaft wird vom Kreissportbund, der Sparkasse Oder- Spree und dem Nissan- Autohaus Fürstenwalde unterstützt.

 

 

Renee Freyer

Duo beim 8. Lichtenberger Box- Turnier erfolgreich

Heimwettkampf am 24.5. in der „Neuen Welt“

Ein Duo vom Box- Club 05 Fürstenwalde“, Louis Hellwig und Justin Pieters, nahmen am 8. Lichtenberger Boxturnier erfolgreich in Berlin teil. Der Gastgeber, SV Lichtenberg 47, lud Vereine aus den Bundesländern Sachsen, Schleswig- Holstein, Brandenbur und Berlin ein.

Beide Fürstenwalder überzeugten mit sehr guten Leistungen.

In der Schüleraltersklasse boxte im Halbfinale Louis Hellwig gegen Maximilian Kaiser aus Oschatz. Der Fürstenwalder bedrängte den Sachsen gleich von Beginn und erkämpfte sich so Vorteile. Immer wieder landete Louis klare Treffer und gewann somit nach Punkten. Sein Finalgegner Kevin Kasputtis aus Elmshorn leistete starken Widerstand. Das Kampfgeschehen wog hin und her. Erst der Endspurt des Fürstenwalders überzeugte das Berliner Kampfgericht. Knapp, aber verdient gewann Louis den Finalkampf und wurde Turniersieger. Stolz zeigte er seiner mitreisenden Mutter die Goldmedaille.

Juniorenboxer Justin Pieters fightete gegen den Einheimischen Flamur Tahiri. Der Lichtenberger wollte mit kraftvollen Attacken den Fürstenwalder beeindrucken. Geschickt wich Justin immer wieder aus und landete Konter. Fair wurde der Fürstenwalder zum Sieger ernannt. Im Finale musste sich Justin dann mit dem Roßweiner Benny Freudrich auseinandersetzen. Auch in diesem Finale wog das Kampfgeschehen hin und her. Die bessere Technik des Fürstenwalders überzeugte dann die Kampfrichter, dass der Spreestädter das Finale gewann.

Beide Fürstenwalder Kämpfer zeigten nicht nur Siegleistungen, sondern überzeugten auch mit der Art und Weise, wie sie errungen wurden, so die beiden Trainer, Andre Schumacher und Renee Freyer.

Nun geht es in die unmittelbare Wettkampfvorbereitung für den Heimwettkampf am 24.Mai im Vereinslokal „Neue Welt“. Der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. ist Gastgeber für die „ offene Meisterschaften des Landkreises Oder Spree“. Unterstützt wird diese Vereinsevent durch den Kreissportbund, durch die Sparkasse Oder- Spree und dem Nissan- Autohaus Fürstenwalde. Eingelden wurden Vereine aus Sachsen, Sachsen- Anhalt, Berlin, Mecklenburg- Vorpommern und Brandenburg. Es wird in allen Alters- und Leistungsklassen ab 14.00 Uhr geboxt und es werden spannende Kämpfe geboten. Einlass bei nur 3-5 Euro ist schon um 13.00 Uhr.

 

 

Renee Freyer

Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. errang sechs Titel bei den Landesmeisterschaften

Heimwettkampf am 24.5.14 in der „Neuen Welt“

Der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. meldete zu den Landesmeisterschaften aller Altersklassen 15 Boxer und Boxerinnen. Die Meisterschaften fanden an drei Wochenenden Ende März und Anfang April in Frankfurt/Oder, Strausberg und Cottbus statt.

Dritte Plätze belegten Erwin Brauer(Schüler- AK) und Oliver Stein(Junior). Silber schafften Laura Schumacher(Jugend) und Max Kowaloff(Schüler). Umstritten unterlagen nach großen Kämpfen erst im Finale Louis Hellwig und Cheyenne Walter(beide Schüler), sowie Nabil Stein(Kadette) und Justin Pieters(Jugend) gegen Sportschulschüler.

Landesbeste wurden Angie Borchert(Schüler), Peter Gernand, Jessica Heinze(beide Kadetten)und Valeria Rafaelowa(Junior).

Landesmeister wurde Mike Heinze in der Schülerklasse bis 34 kg. Der Fürstenwalder baute im Finale Druck auf und konnte so eindeutig gegen den Schwarzheider Alexander Zuravlev gewinnen.

Der einzigste Fürstenwalder Männerstarter, Erik Schäfer, beherrschte klar den Veltener Mateusz Ocetkiewicz und gewann seinen ersten Titel überhaupt.

Mit den Leistungen der Sportler können die beiden Trainer Andre Schumacher und Renee Freyer sehr zufrieden sein. Bei ein wenig mehr Glück bei der einen oder anderen Urteilsfindung, wäre noch mehr drinn gewesen, so die Trainer.

Immerhin schaffte Nabil Stein die Qualifikation zur Teilnahme am Ausscheid gegen die Landesmeister aus Sachsen. Die Sieger aus diesen Kämpfen nehmen dann an der Deutschen Meisterschaft der Kadetten in Lindow Anfang Juni teil.

Nun wird sich weiter auf andere Wettkämpfe vorbereitet, wo es nach Ostern nach Lichtenberg und Delitzsch geht, ehe dann der Heimwettkampf am 24.5. in der „Neuen Welt“ stattfindet. Cheforganisator Renee Freyer hat Vereine aus Sachsen, Sachsen- Anhalt, Mecklenburg- Vorpommern, Berlin und Brandenburg zu den „offenen Meisterschaften des LOS“ eingeladen.

 

 

 

 

Renee Freyer

Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. gute Vorbereitung zu den Landesmeisterschaften

Mannschaftssieg beim „Löwenpokal“ in Leipzig

Mit sechs Sportlern nahmen die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. am „ Löwenpokal“ in Leipzig teil. Die Mannschaften kamen aus mehreren Berliner und Leipziger Vereinen, aus Roßwein, Delitzsch, Mutzschen, , Weimar und Bernau.

Weil der Gegner von Oliver Stein zu schwer war, wurde ein Sparring im Halbfinale durchgeführt. Oli zeigte eine gute Leistung gegen den amtiernden Deutschen Meister der Kadetten, Fabian Thiemke(Berlin). Im Finale gegen den Leipziger Maxim Arzimanov musste der Fürstenwalder mehrere ungünstige Entscheidungen vom Ringrichter aktzeptieren, so dass dann die Niederlage nicht mehr abzuwenden war....

Schwächen im Deckungsverhalten taten sich bei Justin Pieters gegen den Leipziger Felix Kämpf auf. Der Fürstenwalder zeigte, wie so oft, Kampfgeist, aber steckt auch leider zu viel Treffer ein.

Stark kämpfte Louis Hellwig(erst 4 Kämpfe)gegen den schon in 17 Kämpfen erprobten Lukas Schneider(Delitzsch). Noch musste er den Sieg dem Sachsen überlassen....

Unser einzigste Männerstarter, Erik Schäfer, bestritt erst einen Rahmenkampf gegen den Leipziger Alexander Teresenko. Der Fürstenwalder hielt gut mit. Im Finale musste Erik dann gegen den schwereren Bernauer Stephan Wohlfaht ran. Den Gewichtsnachteil glich Erik mit schneller Beinarbeit aus und setzte immer wieder die entscheidenden Treffer. Die Kampfrichter errechneten einen Sieg für den Fürstenwalder.

Zu einem einstimmigen Punktsieg kam auch die Fürstenwalderin Valeria Rafaelowa. Valeria, mit Gewichtsvorteilen, setzte Melanie Liebe (Roßwein) immer wieder unter Druck, setzte die Treffer und konnte sich dann über die Goldmedaille freuen.

Einen starken Gegener schlug im Halbfinale Nabil Stein. Immerhin musste er erneut gegen Selimhan Tungaev ran, gegen den er schon vor zwei Wochen knapp gewann. Damals fügte der Fürstenwalder dem Berliner, die einzigste Niederlage in 16 Kämpfen bei. Klar wollte der Berliner die Revance und fing auch stürmisch an. Erneut konterte Nabil mit sauberen Treffernund konnte wieder knapp gewinnen. Im Finale boxte Nabil dann den Bezwinger von Louis, Lukas Schneider aus Delitzsch. Nabil gestaltete dominierend seinen Kampf und siegte einstimmig.

Aufgrund der drei Turniersiege durch Erik Schäfer, Valeria Rafaelowa und Nabil Stein erhielt der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. den Mannschaftssiegerpokal. Stolz konnte die Trainer Freyer und Schumacher die Heimreise mit ihren Schützlingen antreten.

Die Leistungen aus den Sparrings in Frankfurt/Oder und den Turnieren in Leipzig und Oschatz lassen auf gute Leistungen bei den nun beginnenden Landesmeisterschaften hoffen.

 

 

Renee Freyer

Sparring Frankfurt/Oder 08.03.2014

Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. in der Vorbereitung zu den Landesmeisterschaften

Wettkampfsparring beim ESV Frankfurt/Oder

In Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften aller Altersklassen, die Ende März bis Anfang April, an drei Wochenenden stattfinden, nahmen 10 Sportler am Wettkampfsparring bei mESV in Frankfurt/Oder teil.

Am Sparring nahm der TSV „Empor“ Dahme, „Aufbau“ Eisenhüttenstadt“, „Preußen“ Frankfurt/Oder, Müllrose und der Box- Club 05 Fürstenwalde teil

Laura Schumacher musste gegen die Sportschulschülerin Josi Böhme ran. Nach langer Pause eine Leistung worauf man aufbauen kann.

Erik Schäfer fightete gut gegen Kretschmer. Trotz Gewichtsnachteile hatte Erik seine Gegner im Griff.

Oliver Stein musste gegen den Männerboxer Spynowski ran und beherrschte mit seiner Technik den Fihgt.

Justin Pieters boxte gegen seinen fast zehn Kilo schwereren „Dauersparringsrivalen“ Skeide. Beide lieferten den spannensten Fihgt, wo das Geschehin und her wog.

Auch Nabil war zehn Kilo leichter als sein Rivale Skala. Mit seine guten Technik konnte er klar dominieren.

Philipp Thieme zeigte gute Ansätze nach einer kleineren Trainingspause und boxte gut gegen Czeczak.

Seine bisher beste Leistung zeigte Max Kowaloff gegen Brein. Mit Kampfgeist und Mut marschierte der Fürstenwalde nach vorn, was ja nicht immer so ist, meint sein Trainer Schumacher.

Erstmals in der Öffentlichkeit stand Andreas Wünschmann, der Bruder der bekannten Geschwister Alexander und Katharina. Andreas kämpfte mit Herz und zeigte gut das bisher erlernte.

Achmed Harami musste harten Widerstand brechen, ehe er gegen Grassmann im Vorteil war. In seinem ersten Auftritt eine eine gute Leistung, so Schumacher.

Timur Richter, erst ein paar Wochen im Training, überzeugte gegen Skala. Wenn er weiter trainiert, kann es was werden, so Freyer.

Dieses Sparring war eine willkommene Trainingseinheit zur Vorbereitung auf das „Löwenturnier“ Mitte März in Leipzig und auf die Landesmeisterschaften.

Nach den Meisterschaften nimmt der Box- Club 05 Fürstenwalde noch an einigen Turnieren und Kampftagen teil, ehe er dann selbst am 24.Mai die „offenen LOS- Meisterschaften“ in der „ Neuen Welt“ am Nachmittag ausrichtet.

 

Renee Freyer

 

Cassandra Thieme

Zu Gast beim Berliner TSC 22.02.2014

 Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. beim Berliner TSC

Trotz nicht immer gewonnener Kämpfe, Kampfgeist gezeigt

 

Das Trainerduo Freyer und Schumacher reisten zu einem Turnier zum Berliner TSC. Zum Einsatz kamen sieben Sportler. Der Gastgeber brachte 14 Kämpfe zur Austragung mit Vereinen aus Cottbus, Bernau, Frankfurt/Oder, Ludwigsfelde, Potsdam, Zehdenick und Berliner Vereinen. Der Box- Club 05 Fürstenwalde brachte sieben Sportler zum Einsatz.

Auch wenn nicht alle gewinnen konnte, waren die Trainer mit den Leistungen nicht unzufrieden. Aus Niederlagen lernt man, so die Sportler selbst.

Ihren ersten kampf überhaupt bestritt die erst 10- jährige Kassandra Thieme. Sie zeigte Kampfgeist gegen die Ludwigsfelderin Grete Kloss. Kassandra ein talentiertes Boxmädchen, so Trainer Freyer.

Jessica Heinze, gehandicapt durch Schnupfen, kämpfte gegen Elisa Rohde und unterlag nur knapp mit 2:1 den Sieg der Bernauerin überlassen. Ein Ergebnis, was auch anders hätte lauten können......

Auch Louis Hellwig fightete verbissen gegen den Frankfurter Spyrantis und musste auch mit 2:1 den Sieg dem Oderstädter überlassen.

Die beiden Zwillinge Pascal und Philipp Thieme mussten die Überlegenheit von Chihan Üney(BTSC) und Florian Wolff(Cottbus) anerkennen.

Die beste und auch überraschendste Leistung brachte Nabil Stein gegen Selim Tungaev(BTSC). Der Berliner, der all seine 16 ausgetragenen Kämpfen gewann und auch vor einem Jahr gegen Nabil gewann, war über die Kampftaktik des Fürstenwalders überrascht. Nabil konterte und setzte dann den Gegenangriff. Der Fürstenwalder gewann knapp, aber verdient.

Eine starke kämpferische Leistung brachte Justin Pieters gegen den Berliner Ceyhan Ünal. Der Berliner begann druckvoll, wurde aber immer ab Mitte jeder Runde von Justin ausgekontert. Nur knapp musste der Fürstenwalder dem Berliner dem Sieg überlassen. Justins Kampfgeist war Vorbild für Alle, so das Trainerduo.

In Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften bestreiten die Fürstenwalder noch Kämpfe und Turniere in Berlin, Frankfurt/Oder und Leipzig.

Schon jetzt laufen die organisatorischen Vorbereitungen für den ersten Heimwettkampf am 24.5. im Vereinslokal „ Neue Welt“. Ausgetragen werden dort um 14 Uhr die „ offenen Meisterschaften des Landkreises Oder- Spree“ . Eingeladen werden Vereine aus den Bundesländern Sachsen, Sachsen- Anhalt, Mecklenburg- Vorpommern, Berlin und Brandenburg.

 

Renee Freyer

 

Vorbereitungen zu den Landesmeisterschaften

Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. in der Vorbereitung zu den Landesmeisterschaften

Trainingsgruppenumstrukturierung positiv bestätigt

 

Der Boxverein „Eintracht“ Frankfurt/Oder lud zum Wettkampfsparring ein. An dieser Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften von Ende März bis Anfang April nahmen die Frankfurter Vereine „ Eintracht“ (7 Sportler), „Preußen“(8), ESV(1), die Sportschule(11), Strausberg(7), Eisenhüttenstadt(3) und Fürstenwalde(9) teil.

Immerhin konnten 41 Aktive in 19 Sparringskämpfen ihren Leistungsstand zeigen. Somit wurde den Sportlern und Trainern die Möglichkeit gegeben, herauszufinden an welchen Dingen in den nächsten Wochen noch hart trainiert werden muss.

Die Trainer Freyer und Schumacher waren mit den unerwartet guten Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden und sehen sich in der neuen Trainingsgruppenstrukturierung bestätigt.

Der erst 10- jährige Luis Hellwig boxte gegen den Strausberger kampfbestimmend und druckvoll. Der Fürstenwalder ließ unter den ca. 80 Zuschauern nie einen Zweifel aufkommen, wer der Bessere ist.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Achmed Harami gegen einen Strausberger. Achmed noch mit wenig Trainingseinheiten ausgestattet, merkte, dass er noch fleißig trainieren muss, um konditionell einen Kampf durchzustehen.

Der einzige Männerboxer, Erik Schäfer, gestaltete sein Sparring gegen den Sportschulschüler Michael ausgeglichen. Eine solide Leistung, wenn man bedenkt, dass der Fürstenwalder erst 3 Kämpfe ausgetragen hat.

Überraschend die Leistung von Vadim Ehner gegen den Frankfurter Amaev und gegen den Sportschulschüler Rüsting. Den Frankfurter beherrschte Vadim und mit dem Sportschulschüler hatte er gut mitgehalten. Eine Leistung auf die man aufbauen kann, so Trainer Freyer.

Gegenwärtig geht die Leistungskurve von Nabil Stein nach oben. Grund ist die regelmäßigere und beständige Trainingsteilnahme. Nabil konnte seine gute Turnierleistung von Oschatz gegen die Frankfurter Abubukar Graziev und Spyrantes, sowie auch den Sportschulschüler Piraljev bestätigen.

Ein Mammutprogramm absolvierte Justin Pieters im Sparring gegen den „ Eintrachtler“ Selimhan Graziev und dem amtierenden Deutschen Meister der Kadetten Abrahamyan. Gegen beide Sportler hielt Justin gut mit und konnte das Sparring ausgeglichen gestaltete. Nach ca. einer halben Stunde Pause kämpfte Justin nochmal gegen den Sportschulschüler Neb, dem er knapp überlegen war.

Die überraschend stärkste Leistung zeigte Mike Heinze gegen den Frankfurter Neubauer und gegen den Sportschulschüler Alexander Forrot. Mike hielt gegen den 7.- Klässler gegen, zeigte gute Meidbewegungen und startete immer wieder Gegenangriffe. Ein willensstarker Junge und ein Talent, welches unbedingt gefördert werden sollte, so Trainer Freyer.

Aufgrund der zu unterschiedlichen sportlichen Vorraussetzungen in der Mädchengruppe, kämpften Jessica Heinze und Angie Borchert nicht, sondern boxten an den Sandsäcken ihr Trainingsprogramm.

Nun geht es weiter vor den Landesmeisterschaften mit Wettkämpfen in Berlin ( 3 mal) und Schwedt oder Leipzig.

Der nächste Heimwettkampf ist am 25. Mai am Nachmittag in der „ Neuen Welt“-

 

Renee Freyer

Tradititionsturnier Oschatz

Starke Gegnerschaft in Oschatz bezwungen

Nabil Stein mit bester Leistung

Die Trainer Andre Schumacher und Renee Freyer traten mit fünf Sportlern am ersten Ferien- und Februar- Wochenende die weite Wettkampfreise ins sächsische Oschatz an. Die Sachsen hatten zum Traditionsturnier eingeladen. Vereine aus den Bundesländern Niedersachsen, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen- Anhalt, Berlin, Brandenburg, Sachsen und aus dem tschechischen Böhmen kämpften um die begehrten Medaillen.

Bronze erkämpften die Zwillinge Pascal und Philipp Thieme ( beide in der Schüler- AK) gegen die Sachsen Bruno Brückner(Bautzen) und Maximilian Kayser(Oschatz). Die beiden Fürstenwalder gaben ihr Bestes mussten aber die Kampferfahrenheit ihrer Gegner anerkennen. Ein kleiner Trost war das Erlebnis dieser Wettkampfreise mit Übernachtung und gemeinsamen Essen, so die beiden Zwillinge.

Bis ins Finale kämpfte sich Justin Pieters(Jugend) gegen Florian Geyer(Köthen). Der Fürstenwalder begann gegen den Sachsen- Anhaltiner kampfbestimmend, landete immer wieder harte und klare Treffer. Mitte der zweiten Runde siegte Justin durch tKO. Im Finale traf er dann auf den Leipziger Sevak Ando. Der Sachse, immerhin 8 Siege bei 10 ausgetragenen Kämpfen boxte verhalten und dadurch konnte Justin gute Treffer anbringen. Fast alle Zuschauer sahen Justin als Sieger, nur nicht das Kampfgericht....Die Silbermedaille war nur ein kleiner Trost, so Justin selbst.

Schülerboxer Luis Hellwig lieferte sich mit einem Sachsen im Halbfinale einen Fight auf Biegen und Brechen. Das Kampfgeschehen wog hin und her. Die Entscheidung fiel durch die guten Nahkampfaktionen des Fürstenwalders und Luis zog durch seinen Sieg in Finale ein. Im Finale boxte Luis dann gegen den Einheimischen Tim Reinhardt. Auf Anweisung seines Trainers Renee Freyer, dass er nun technisch boxen solle, setzte Luis dies gut um. Diese technisch- taktische Kampfesführung brachte ihm den Sieg. Stolz zeigte der Fürstenwalder seinen Trainern Andre Schumacher und Freyer seine Goldmedaille.

Seinen ersten Kampf in der Kadetten- AK bestritt Nabil Stein gegen den Döbelner Vincent Klein. Der Sachse bestritt immerhin schon mehrere 3 mal 2 Minuten- Kämpfe. Eine Kampfzeit, die Nabil nur vom Training her kennt. Klar und mit boxerischer Übersicht bestimmte der Fürstenwalder den Kampf und gewann eindeutig nach Punkten. Im Finale boxte Nabil dann gegen den robusten Duisburger Olcay Dabanli. Technisch auf hohem Niveau boxte der Fürstenwalder den Niedersachsen aus, gewann klar den Kampf und konnte sich über die Goldmedaille freuen. Zum Saisonbeginn eine technisch- taktisch starke Turnierleistung, so Trainer Freyer.

Nach dem Turnier in Sachsen wurde im Trainingslager in Fürstenwalde vormittags fleißig trainiert, um sich bei den nächsten Wettkämpfen und Turnieren in Berlin Wettkampfstärke für die Ende März und Anfang April stattfindenden Landesmeisterschaften zu holen.

 

 

Renee Freyer

Toyota-Box Cup Cottbus

Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. mit Debütanten beim Neujahrsboxen in Cottbus

Justin Pieters mit bester Leistung

 

Nach den Weihnachts- und Jahreswechselferien und erst drei Wochen Training nahmen die Kämpfer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. am Toyota- Box- Cup in Cottbus teil. Der Cottbuser Box- Verein 2010 lud Vereine aus Sachsen, Berlin und Brandenburg ein und konnte 24 spannende Kämpfe paaren.

Erstmals starteten gleich fünf Erstlinge vom BC 05 Fürstenwalde e. V. in einem offiziellen Wettkampf. Diese Debütanten trainieren erst seit den Sichtungsmaßnahmen zum Schuljahresanfang und waren natürlich sehr aufgeregt. Alle mitgereisten Eltern und Debütanten können stolz auf die gezeigten Leistungen sein, so das Trainerduo Schumacher und Freyer.

Reichweitennachteile hatten Maximilian Kowaloff und Erwin Brauer gegen Wolf (Cottbus) und Giegler (Zehdenick). Ein kleiner Trost war die Silbermedaille.

Das Tragen des Mundschutzes bereitete Peter Gernand Probleme, dass es ihm in der Kampfesführung behinderte und er den Sieg dem Ludwigsfelder Hahn überlassen musste.

Eine überraschend starke Leistungen zeigten die beiden Zwillinge Pascal und Philipp Thieme.

Pascal fightete gegen den den schon mit zwei Kämpfen erfahrenen Schwedter Steinke. Sein Bruder Philipp boxte gegen den Cottbuser Ziesmer. Der Lausitzer profitierte vom Heimvorteil...

Auf den Leistungen der Debütanten Max, Erwin, Peter, Pascal und Philipp kann man aufbauen, wenn sie weiter fleißig trainieren, so die beiden Trainer.

Mit dem Bronzemedaillengewinner bei den letzten Deutschen Meisterschaften der Kadetten, A. Abrahamyan, hatte Oliver Stein einen harten Brocken erwischt und unterlag nur knapp. Aufgrund der Favoritenstellung des Velteners, Oli verlor schon öfters knapp gegen ihn, trotzdem zum gegenwärtigen Trainingzeitpunkt eine gute Leistung, so Freyer.

Die beste Leistung erbrachte Justin Pieters gegen Scholder (Dahme- Spree), gegen den Justin auch schon mal unterlag. In seinem ersten 3- Minutem- Runden- Kampf bestimmte der Fürstenwalder immer wieder das Geschehen und siegte nach Punkten. Nun führt Justin im Duell 2:1 und konnte sich über die Goldmedaille freuen.

 

 

Renee Freyer

Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. mit positivem Jahresrückblick

Fokus auf die Kinder- und Jugendarbeit

Nach dem 3. Adventswochenende feierten die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde im Boxcamp ihren Jahresabschluss mit Grillwürstchen und Sportspielen. Viele Eltern haben tatkräftig geholfen.

Die Kämpfer und Kämpferinnen nahmen erfolgreich an Kampftagen und Turnieren in Cottbus, Berlin, Frankfurt/Oder, Schwedt, Velten, Wurzen und Stralsund teil. Oliver Stein und Konstantin Ravitch bestritten in einer Brandenburg- Auswahl Fights gegen Thüringen. Oliver und Konstantin belegten vierte Plätze bei den Deutschen Meisterschaften in Lindow und Moers.

Landesmeister und Landesbeste in ihren Altersklassen wurden Jeremey Gokowiak, Nabil Stein, Konstantin Ravitch und die weiblichen Boxerinnen Jessica Heinze, Valeria Rafaelowa und Katharina Wünschmann.

Konstantin Ravitch ist auf der Kandidatenliste der Sportlerwahl des LOS vertreten und Oliver Stein ist für die Wahl bei der Stadt vorgeschlagen worden.

Bei der Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier wurden der 10- jährige Luis Hellwig als hoffnungsvollstes Talent mit einem Ehrenpokal geehrt.

Nach einem Punktsystem bzgl. der Ergebnisse der ausgetragenen Wettkämpfe wurden Oliver Stein und Justin Pieters mit einem Geschenk geehrt. Erfolgreichster Sportler wurde Mike Heinze, der sich über einen großen Pokal freuen konnte.

Neben Training und Wettkämpfen fand auch ein abwechslungsreiches Vereinsleben mit Ostergrillen, Schuljahresabschlussfeiern und Projekttagen in den Ferien statt.

Die beiden Trainer Andre Schumacher und Renee Freyer legten den Fokus ihrer Vereinsarbeit in die Trainingsgruppen der Schüler von der vierten bis siebten Klassen. Erste Erfolge konnten schon im Frühsommer erkämpft werden, wie bei unserer Heimveranstaltung im Vereinslokal „Die Neue Welt“ zu erkennen war.

Mit Beginn des Schuljahres verstärkte Landesstützpunkthonorartrainer Renee Freyer die Sichtung und Werbung zum Gewinn von neuen Mitgliedern. Besonders in den Schüleraltersklassen ist die Trainingsgruppe „ gewachsen“.

Nabil Stein und Angie Borchert zeigten bei der Überprüfung der 6. Klassen zur Aufnahme an die Sportschule solch gute Leistungen, dass sie für eine Aufnahme an die Eliteschule des Sports in Frankfurt/Oder vorgesehen sind.

Unser erfolgreichstes und populärstes Vereinsmitglied ist Nick Klappert, welcher sich auch in unserem Boxcamp in der Ehrenfried- Jopp- Strasse auf seine Wettkämpfe vorbereitet. Somit sind Nick und sein Trainer- Vater Hartmut immer direkt für die Sportler unmittelbar als Vorbilder präsent.

Beim Box- Club 05 Fürstenwalde muss man nicht woanders hinschauen, um für hohe Leistungen motiviert zu werden.....

Nach den Weihnachts- und Jahreswechselferien geht es gleich mit konzentrierten Training in die Vorbereitung auf die Wettkämpfe in Cottbus und Oschatz.

Ein frohes Fest und ein gutes neues Jahr 2014 wünscht der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V.

 

 

Renee Freyer

Siegleistungen vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. 16.11.2013 in Cottbus

Mike Heinze mit bester Leistung

Der Box- Club Cottbus lud zur 2. Kleinringveranstaltung ein. Die Lausitzer Verantwortlichen konnten 11 Wertungskämpfe und 12 Sparringkämpfe zur Austragung bringen.

Vier Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde gestalteten ihre Sparringkämpfe so überlegen, dass alle eindeutig ihre Gegnerschaft klar beherrschten.

Nabil Stein, fünf Kilo leichter als sein Potsdamer Gegner Kachel, punktete eindeutig und über legen.

Auf hohen technischen Niveau, für ein Schüleraltersklassenkampf bestritt, Luis Hellwig gegen den Gröditzer Bodrenko einen guten Fight. Der Fürstenwalder konnte besonders mit seinem kampfbestimmenden Nahkampf den Sachsen beherrschen.

Kampf bestimmend gestalteten die beiden Männerboxer Erik Schäfer und Hekmatullah Hafizi ihre Fights. Erik begann verhalten gegen Grossmann (Dahme- Spree) und beendete den Fight noch vor Ende der zweiten Runde. Auch Hafizi war seinem Gegner Beyer (Dahme- Spree) so überlegen, dass der Lausitzer nicht mehr zur dritten Runde antrat.

Drei Fürstenwalder konnten ihre offiziellen Wertungskämpfe siegreich gestalten.

Oliver Stein begann reserviert gegen seinen Dauerrivalen Winkelbauer aus Cottbus. Nach den ersten druckvollen Aktionen setzte der Fürstenwalder erfolgreich nach. Oliver siegte noch vor Kampfende durch tKO.

Auch Justin Pieters hatte es mit einem „harten Brocken“ zu tun. Noch vor einem halben Jahr unterlag der Fürstenwalder noch Scholder(Dahme-Spree), aber diesmal drehte er den Spieß um und gewann die Revance.

Die beste Leistung erbrachte Mike Heinze gegen den Cottbuser Kozlenko. Der Lausitzer immerhin über ein Jahre älter und kampferfahrener, wurde von Mike ausgeboxt. Der Fürstenwalder setzte die taktischen Anweisungen seines Trainers sehr gut um, so Trainer Freyer.

Gute Leistungen und vor allem wurden die Trainertipps von den Sportlern gut umgesetzt, so Übungsleiter Andre Schumacher.

D- Kaderüberprüfung in Frankfurt/Oder 8-9.11.2013

 

Nabil Stein überzeugte die Sportschultrainer in Frankfurt/Oder

 

Landesstützpunkttrainer Renee Freyer und Übungsleiter Andre Schumacher begleiteten drei Sportler, Angie Borchert, Peter Gernand und Nabil Stein, vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. zum D- Kadertest bzw. zur Einschulungsüberprüfung zur Aufnahme in die 7. Klasse an die Sportschule nach Frankfurt/Oder.

Knapp 30 Sportler mussten an zwei Tagen im allgemein athletischen und speziellen Bereich ihr Können demonstrieren. Am ersten Tag wurden die Athletikübungen überprüft, wie z.B. Liegestütze, Rumpfaufrichten, Kasten- Bummerang- Lauf, Seilspringen, Schlussdreisprung, Medizinballstoßen, Sprint und Ausdauerlauf.

Am zweiten Tag, dem speziellen Boxüberprüfungstest, mussten technisch/ taktische Aufgaben demonstriert werden und zum Abschluss wurde ein Trainingskampf unter wettkampfnahen Bedingungen absolviert.

Unsere drei 6- Klässler schlugen sich achtbar und haben echte Chancen ab dem neuen Schuljahr an der Frankfurter Sportschule zu trainiere, zu leben und zu lernen. Besonders Nabil Stein die Frankfurter Trainer überzeugen. Der Fürstenwalder belegte in der Gesamtwertung einen dritten Platz und wurde mit einem paar Boxstiefel ausgezeichnet. Nun noch fleißig weiter trainieren und vor allem in der Schule fleißiger lernen, dann kann es was werden, ist sich Trainer Freyer sicher.

Kämpfer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. stark in Berlin 03.11.2013

 

Justin Pieters mit kämpferisch bester Leistung

Die Kämpfer um die Trainer Schumacher und Freyer vom Box- Club 05 Fürstenwalde kehrten mit guten Leistungen vom 1. Kiezboxturnier aus Berlin- Schöneberg zurück. Der Gastgeber vom Isigym Berlin konnte, trotz des langen Feiertagswochenendes, zwanzig Kämpfe zusammenstellen. Die Fürstenwalder Trainer schickten sechs Sportler in die Fights.

In einem Sparringsfight musste erneut Nabil ( Schüler Altersklasse) mit Gewichtsklassennachteilen gegen Kai Weidenkeller (Isigym) kämpfen. Beide zeigten gutes technisches Können und wurden mit einem Remis und einer Goldmedaille belohnt.

Unser jüngster Schülerboxer Maik Heinze gewann durch Angriffsboxen gegen den Bernauer Alexander von Damaros. Bis Kampfmitte wog das Geschehen hin und her. Erst durch die aufeinander folgenden Angriffe konnte der Fürstenwalder den Sieg und die Goldmedaille erkämpfen.

Oliver Stein ( Kadetten- AK) war gegen den athletischen Kämpfer Jihad Moussa (Olympia) vorgewahrnt, da der Fürstenwalder schon einmal in diesem Jahr gegen den Berliner verlor. Auch diesmal konnte er die Niederlage nicht abwenden.

Auch Erik Schäfer ( Männer) boxte wieder gegen Serkan Kaya (Olympia), gegen den Erik schon mal in der ersten Runde unterlag. Der Fürstenwalder fightete diesmal ohne Kopfschutz , unterlag nur nach Punkten und zeigte somit eine Leistungsverbesserung.

Konstantin Ravitch Jugend) hatte mit dem Gastgeberstarter Hassan Nacibov, in 13 Kämpfe nur eine Niederlage, einen harten Gegner. Der Fürstenwalder hielt voll gegen und brachte den Favoriten arg in Bedrängnis. Trotz der knappen Niederlage eine tolle Leistung, so die Trainer.

Besonders hervorzuheben ist die kämpferische Leistung von Justin Pieters (Junior) gegen den Einheimischen Murat Demirel. Der Berliner begann druckvoll. Aber der Fürstenwalder konterte immer wieder, startete dann den Gegenangriff und konnte somit die Berliner Kampfrichter von seinem Sieg überzeugen. Stolz konnte er seine Goldmedaille seinem Trainerduo zeigen.

Nun laufen die Vorbereitung auf den Kampftage in Cottbus, wofür hart trainiert wird und der eine oder andere Neuling vielleicht zum Einsatz kommt, so Trainer Freyer.

Kampftag beim UBV 48 in Schwedt

Starke Leistungen vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V.

Geschwister Heinze überlegene Sieger

 

Ein Sextett vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. kam beim Kampftag in Schwedt zum Einsatz. Der Gastgeber UBV Schwedt 48 paarte 29 Kämpfe mit Vereinen aus den Bundesländern Mecklenburg- Vorpommern, Berlin und Brandenburg.

Erfolgreich trat das Trainerduo Andre Schumacher und Renee Freyer, nach fünf Stunden Wettkampf, die Heimreise an.

Zwei Sportler absolvierten Sparringskämpfe. Konstantin Ravitch sparrte mit dem Greifswalder Nico Tratz. Beide erfahrenen Kämpfer schenkten sich nichts und das Geschehen wogte hin und her. Der erst 10- jährige Maximilian Kowallof kämpfte verbissen gegen den Rostocker Justin Treuer. Die beiden Fürstenwalder wurden mit einem Remis belohnt, wie alle Sparringskämpfer.

Trotz knapper Niederlage konnte Nabil Stein gegen den Medaillengewinner der letzten Deutschen Meisterschaften der Kadetten, Alex Schulz (Greifswald), eine gute Leistung nachweisen. Der Fürstenwalder, immerhin noch in der Schüleraltersklasse startend, ist ein Talent, so Trainer Freyer.

Sein Bruder Oliver konnte sein gestärktes Selbstbewusstsein gegen den Berliner Flamur Tahiri nachweisen. Mit Kampfverlauf wurde der Fürstenwalder immer kampfbestimmender und gewann noch in der dritten Runde durch tKO.

Starken Widerstand musste Maik Heinze gegen den Berliner Hamza Katciev brechen. Maik bestimmte immer wieder das Kampfgeschehen und landete so immer wieder Treffer, die ausschlaggebend zum knappen, aber verdienten, Punktsieg waren.

Überlegen gestaltete Jessica Heinze ihren Kampf gegen Elisa Rohde aus Bernau. In der ersten Runde landete die Fürstenwalderin in der langen Distanz immer wieder klare und harte Treffer. Noch vor dem ersten Pausengong wurde der Kampf abgebrochen und Jessica zur Siegerin erklärt.

Mit diesen guten Wettkampfleistungen in Schwedt geht es nun mit Elan zu den nächsten schweren Kämpfen im November nach Berlin, Cottbus und Szczecin, so die Trainer.

 

 

Renee Freyer

Boxer des Box- Club 05 Fürstenwalde mit guten Leistungen 01.09.2013

Luis Hellwig Turniersieger beim Juliusturm- Gedenkturnier in Berlin

Zwei Fürstenwalder vom Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. erhielten für das erste Septemberwochenende eine Berufung zum Länderkampf Brandenburg gegen Thüringen. Das Trainertrio, die beiden Frankfurter Haupt und Schulze, sowie der Fürstenwalder Freyer reisten mit der Auswahl nach Saalfeld.

Aus Fürstenwalde kämpften der Kadettenboxer Oliver Stein und Jugendstarter Konstantin Ravitch für die Brandenburg- Staffel.

Oliver boxte immerhin gegen den amtierenden Deutschen Meister Niclas Sommer(Leinefeld).Immer wieder startete der Fürstenwalder die Offensive, traf im Innenfight, aber wurde dann in der langen Distanz getroffen. Der Fürstenwalder musste den knappen Punktsieg dem Thüringer überlassen. Zu diesem frühen Saisonzeitpunkt eine tolle Leistung, auf der sich aufbauen lässt und dem Fürstenwalder genügend Selbstvertrauen geben sollte, so Trainer Freyer.

Hart kämpfen musste auch Konstantin Ravitch gegen den Lokalmatadoren Dennis Steinborn. Konstantin begann reserviert, konnte sich dann steigern. Der Saalfelder gab den knappen Punktvorsprung jedoch nicht mehr ab und konnte somit den Mannschaftssieg sichern. Es war der beste Kampf der Veranstaltung. Dafür bekam der Thüringer einen Ehrenpokal.

Beide Fürstenwalder zeigten gute Leistungen und geben Hoffnung für nächste Siegleistungen.

Am Bundestagswahlwochenende startete ein Fürstenwalder Trio beim Juliusturm-Pokalturnier in Berlin- Spandau.

Der Schülerboxer Nabil Stein glich Gewichtsklassennachteile ( 4kg) mit Kampfgeist aus und boxte Remis in einem Einlagekampf gegen Weidenkeller(Isigym Berlin). Beide Kämpfer wurden mit einer Medaille geehrt.

Einen „harten Brocken“ hatte Maik Heinze mit Alexander Tursunov(BTSC). Der Berliner immerhin, in sechs Kämpfen noch ungeschlagen, hatte in Maik einen echten Prüfstein. Die bessere boxerische Linie zeigte der Fürstenwalder. Das konnten auch die mitreisenden Eltern feststellen. Leider errechneten die Berliner Kampfrichter einen knappen 2:1 Sieg des Berliners. Viele Zuschauer sahen einen anderen Sieger...

Der dritte Fürstenwalder Schülerboxer, Luis Hellwig, machte mit Timur Ölcer(Olympia 75) kurzen Prozess. Luis deckte seinen Gegner sofort mit mehreren Schlagserien ein. Von den Härtetreffern erholte sich der Berliner nicht mehr und wurde noch vor dem ersten Pausengong aus dem Ring genommen. Stolz nahm Luis seine Goldmedaille in Empfang und zeigt sie seinen mitgereisten Eltern.

Auch wenn nicht alle Kämpfer siegreich waren, zeigten sie gute Leistungen auf hohem Niveau, so Freyer.

In den ersten Schulwochen ist das Training gut angelaufen. Auch die Sichtungs- und Werbemaßnahmen zeigen erste Erfolge. Die Kindertrainingsgruppe hat sich vergrößert, wo die beiden Trainer Freyer und Schumacher schon das eine oder andere Talent entdecken konnten. Nun heißt es für die Kids dabeizubleiben und im Boxcamp in der Ehrenfried- Joppstrasse 17, gegenüber ALDI, auf dem Hinterhof, fleißig weiterzutrainieren.

 

 

Renee Freyer

Konstantin Ravitch mit guter Leistung bei den Deutschen Meisterschaften der U 21 17. - 21.08.2013

Trainingsstart beim Box- Club 05 Fürstenwalde e. V.

Mitte August fanden die Internationalen Deutschen Meisterschaften der U21 im Boxen in Moers ( NRW)statt.

Konstantin Ravitch vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. empfahl sich durch den Titelgewinn ( Leistungsgruppe A) bei den Brandenburger Landesmeisterschaften der Elite Mitte Juni für eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften (1993- 95- Geborene).

Mit Beginn der Sommerferien gingen Konstantin und sein Trainer, Renee Freyer, in die fast 7- wöchige Wettkampfvorbereitung.

In der speziellen Wettkampfvorbereitung wurden Sparringskämpfe, anfangs in Strausberg und anschließend über drei Wochen, je zweimal pro Woche, am Frankfurter Bundesleistungsstützpunkt, absolviert. Gerade das Sparring in Frankfurt/Oder, wo eine dänische Auswahl sich auf die Europa- und Weltmeisterschaften der Nachwuchsaltersklassen vorbereitete, war sehr hilfreich. Hier wurde auf hohen Niveau trainiert. Konstantins sehr gute Trainingsergebnisse und sein hoher Fitnesszustand berechtigten zu Medaillenhoffnungen.

In der Gewichtsklasse bis 64 kg war Konstantin laut der Kampfstatistik der unerfahrenste Sportler. Der Fürstenwalder trainiert erst seit zwei Jahren und hat noch nicht einmal 20 Kämpfe ausgetragen. Im Viertelfinale boxte Konstantin gegen Malke Buyukkaya (BSV Gronau). Der Westfale hatte immerhin schon 50! Kämpfe absolviert und war der amtierende Deutsche Vizemeister der U21. Konstantin zeigte enormen Kampfgeist, bot Widerstand und konnte so aus einer guten Deckung immer wieder Treffer setzen. Zwar musste Konstantin den Sieg dem Westfalen überlassen, kann aber stolz auf seine Leistung sein. Nach Kampfende erhielt der Fürstenwalder noch aufmunternde Worte vom Bundestrainer Dr. Michael Bastian, dass er weiter fleißig trainieren soll. Ein kleiner Trost: Konstantins Gegner wurde dann Deutscher Meister......Im nächsten Jahr werden die Karten neu gemischt, so Konstantin.

Seit Schuljahresbeginn ist die Boxhalle wieder für alle geöffnet. Das Training findet immer montags, mittwochs und donnerstags von 16.00 – 17.30 Uhr für Kinder und von 17.30- 19.00 Uhr für Jugendliche statt. Das Boxcamp ist in der Ehrenfried- Jopp- Strasse 17, gegenüber ALDI, in Fürstenwalde – Nord zu finden.

Die Trainer freuen sich schon auf das Training und hoffen auf ein paar Neuanmeldungen. Ein kostenloses Probetraining ist möglich und auch Eltern, die ihre Kinder begleiten, sind gern willkommen.

 

Renee Freyer

Jugendboxer Konstantin Ravitch (18) Landesmeister bei den Männern 15./16.06.2013

Guter Saisonabschluss vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V.

Im Monat Juni vertraten die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. erfolgreich den Verein und die Stadt bei überregionalen und nationalen Meisterschaften.

Kadettenboxer Oliver Stein zeigte eine gute Leistung bei den Deutschen Meisterschaften in Lindow. Im Viertelfinale boxte Oliver gegen Abdoulay aus (Bochum). Der Fürstenwalder konnte leider seine Größen- und Gewichtsnachteile nicht ausgleichen. Der Westfale gewann 15:11, boxte sich dann bis ins Finale und erkämpfte die Silbermedaille. Somit blieb für Oli der 4. Platz. Wenn auch knapp am Edelmetall vorbei, aber der Junge steht dicht dran, so sein Trainer Freyer.

Mitte Juni fanden die Landesmeisterschaften der Männer in Schwedt statt. Vom Box- Club 05 Fürstenwalde nahmen zwei Sportler teil. Erik Schäfer boxte gegen den Cottbuser Kevin Schötz. Erik begann übermotiviert und musste dann seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Der Fürstenwalder erkämpfte sich die Silbermedaille in der B- Leistungsklasse bis 64 kg.

Trainer Freyer meldete das Talent Konstantin Ravitch, noch Jugendboxer, in die A- Leistungsklasse bis 64 kg an. Aufgrund des noch jungen Alters und der nicht optimalen Vorbereitung, weil kurz vor Turnierbeginn noch auf Abschlussklassenfahrt, war die Teilnahme ein Risiko. Im Halbfinale boxte Konstantin gegen den Strausberger Marius Hartling. Der Strausberger begann druckvoll, wurde aber von Konstantin ausgekontert und verschaffte sich somit immer wieder die nötigen Punkte, um zu gewinnen. Der Fürstenwalder gewann 21:12 und zog ins Finale ein. Dort wartete der Titelverteidiger vom letzten Jahr Maik Anderson aus Velten. Konstantin konnte die Anfangsoffensive des Velteners gut auskontern. Setzte auch immer wieder nach und schaffte die Überraschung. Der Fürstenwalder gewann 20:14 und holte den Landesmeistertitel.

Ein toller Saisonabschluss, so die Trainer. Am Zeugnisausgabetag grillt der Box- Club auf dem Trainingsgelände, ehe es in die verdiente Sommerpause geht. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für die neue Saison.

Renee Freyer

Zwei Fürstenwalder Boxer für Deutsche Meisterschaften qualifiziert 26.05.2013

Zwei Fürstenwalder Boxer für Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Nach zwei Jahren wieder Boxen in Fürstenwalde

Nach über drei Jahren hat es Trainer Freyer geschafft wieder mehr als einen Sportler zu einer Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren.

Am Muttertag boxten die Landesbesten aus Brandenburg und Sachsen gegeneinander. Nur die Sieger im sächsischen Delitsch konnten sich für die Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Lindow qualifizieren.

Oliver Stein startete für die Brandenburger Auswahl bis 57,0 kg. Er boxte gegen den Leipziger Maxim Arzimanow. Der Sachse begann druckvoll, aber Oli konterte seinen Gegner gut aus und lag nach der ersten Runde knapp aber verdient mit nur einem Punkt vorn. In den nächsten beiden Runden setzte der Fürstenwalder die vorgegebene Taktik seines Trainers gut um. Oliver konnte den Vorsprung ausbauen und siegte am Ende mit 16:10.

Qualifizieren konnte sich auch Jeremey Gokowiak in der Gewichtsklasse bis 63,0 kg.

Wenn Oliver weiter so fleißig trainiert und Jeremey sich in der Trainingsteilnahme noch steigert, dann ist bei den Titelkämpfen was drin... hofft Trainer Freyer.

Schon am letzten Maiwochenende stellten die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. sich dem Fürstenwalder Publikum vor. Nach über zwei Jahren endlich wieder Boxen in Fürstenwalde, so Mitorganisator Andre Schumacher. Die offenen Kreismeisterschaften fanden am 25.05.2013 im Vereinslokal „Neue Welt“ statt. Eingeladen wurden Vereine aus Sachsen, Mecklenburg- Vorpommern, Berlin und Brandenburg. Alle Altersklassen kamen zur Austragung. Bei kleinen Eintrittspreisen wurden spannende Kämpfe gezeigt.

Renee Freyer

Heimwettkampf und Comeback der Boxveranstaltung in Fürstenwalde 25.05.2013

Gutes Comeback der Boxveranstaltung

Gastgeber mit den meisten Turniersiegen

Nach über zwei Jahren führte der Boxclub 05 Fürstenwalde e. V. am letzten Maiwochenende eine eigene Heimveranstaltung durch.

Organisationschef Renee Freyer lud knapp 20 Vereine zur „offenen Kreismeisterschaft des Landkreises Oder- Spree“ ein. Das Fürstenwalder Publikum sah drei Sparringsgruppenkämpfe und 18 Kämpfe im gut besuchten Vereinslokal „ Die Neue Welt“.

Die teilnehmenden Mannschaften kamen aus Oschatz, Angermünde, Ludwigsfelde, Zehdenick, Frankfurt/Oder, Berlin Strausberg und Fürstenwalde. Der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. erkämpfte fünf Siege und ein Remis, dicht gefolgt von den Berlinern aus Lichtenberg mit vier Siegern und einem Remis.

In einer Sparringsrunde mit drei Teilnehmern zeigte Oliver Killian gegen Max Ussachow(Ludwigsfelde) und Jan Giegler(Zehdenick) eine gute Leistung, wofür er eine Ehrenmedaille erhielt. Auch Pascal von Collrepp kämpfte gut in einer Dreier- Gruppe gegen Benjamin Bechly(Strausberg) und Jacob Grundmann(Zehdenick) und erhielt eine Medaille.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte unser Jüngster, Connor Kruck, gegen den Angermünder Erik Tomiczek. Beide erst sieben bzw. acht Jahre jung kämpften verbissen um den Sieg. Stolz verkündete Veranstaltungssprecherin und Mutter von Connor das Remis und die Jungs nahmen stolz ihre Goldmedaille in Empfang.

Die lange Wettkampfpause war Laura Schumacher anzumerken. Die Fürstenwalderin begann drangvoll, musste aber dann der Angermünderin Anett Hagenbach die Überlegenheit anerkennen.

Vor Veranstaltungsbeginn absolvierten die beiden Fürstenwalder Luis Hellwig und Nabil Stein ein „Aufwärmsparring“. Der ältere und erfahrenere Nabil kämpfte fair zurückhaltend gegen seinen Trainings- Kumpel Luis. Kompliment für Luis, der unbedingt dieses „Warm upp“ wollte, damit auch Nabil sich dem Fürstenwalder Publikum zeigen konnte.

Im Kampf um die Goldmedaille boxte Luis dann gegen den Oschatzer Maximilian Kaiser. Der Fürstenwalder begann druckvoll, setzte nach und gewann in der dritten Runde durch Abbruch. Luis erhielt die ersehnte Goldmedaille.

Bis zu ersten Kampfhälfte wog das Kampfgeschehen zwischen Justin Pieters und dem Frankfurter Georg Skeide hin und her. Erst mit längerer Kampfdauer konnte Justin seine bessere Kondition ausspielen und gewann noch vor Kampfende durch Aufgabe der Frankfurter Trainerecke.

In einem stallinternen Duell standen sich Oliver Stein und Geremy Gokowiak gegenüber. Für beide war es vor den Deutschen Meisterschaften eine Möglichkeit ihre Form zu testen. Oliver Stein gewann einstimmig nach Punkten.

Den Abschlusskampf bestritt nach mehrjähriger Wettkampfpause Dennis Zilkenat gegen den Zehdenicker David Kapischke. Dennis begann druckvoll, brachte gleich harte Seitwärtshaken an und gewann somit noch vor dem ersten Gong.

Die beiden hauptverantwortlichen Organisatoren Renee Freyer und Andre Schumacher wurden unterstützt vom Kreissportbund, der Sparkasse Oder- Spree, von Herrn Carsten Mertin von „Der Neuen Welt“und der Druckerei Oehme, sowie den vielen Helfern.

Die Fürstenwalder Stadtmeisterschaft ist am 5.10.2013 im „Fürstenwalder Hof“ geplant und gebucht.

Maik Heinze überlegener Turniersieger

Die Gastgeber der „Offenen Kreismeisterschaften des LOS“ , der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. , erkämpften fünf Sieger.

Der Fürstenwalder Maik Heinze boxte in der Schüleraltersklasse bis 32 kg gegen den Zehdenicker Erik Giegler. Maik bestimmte das Kampfgeschehen, landete immer wieder klare Treffer und gewann somit einstimmig nach Punkten.

Nach der gelungenen Comebackveranstaltung bereiten sich nun Jeremy Gokowiak und Oliver Stein auf die Deutschen Meisterschaften der Kadetten Anfang Juni vor. Die Männerboxer schwitzen bei der Vorbereitung auf ihre Landesmeisterschaften Mitte Juni.

Renee Freyer

Spandauer Box- Turnier 06.04.2013

Turniersieg und zwei Zweite Plätze beim 2. Offenen Spandauer Box- Turnier

Mit guten Leistungen für Heimwettkampf in Form gebracht

Ein Quartett, um die Trainer Freyer und Schumacher, startete beim stark besetzten 2. Offenen Spandauer Boxturnier, mit den Vereinen Hamburg, Salzgitter, Brandenburger und Berliner Vereinen.

In seinem ersten Kampf zeigte unser jüngster Starter Luis Hellwig Kampfgeist gegen Mohamed Abou Chaker (Neukölner Sportfreunde) und gewann eine Silbermedaille.

Silber erkämpfte im Finale Justin Pieters gegen Ali Kolbeisi (BFC) und zeigte erneut, dass der Fürstenwalder gut kämpfen kann.

Eine ansteigende Formkurve konnte Konstantin Ravitch gegen Magomed Zultigov nachweisen. Der Fürstenwalder gewann nach großen Kampf die Silbermedaille.

Jessica Heinze boxte im Finale gegen die kampferfahrenere Josephine Maser (Schöneweide). Jessica setzte die taktischen Anweisungen der Trainer gut um und gewann einstimmig nach Punkten. Für diese tolle Leistung wurde sie mit der Goldmedaille belohnt. Ihr Trainingsfleiß hat sich ausgezahlt, so Trainer Freyer.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder nun auf ihren Heimwettkampf am 25.05. im Vereinslokal „ Neue Welt“ vor. Eingeladen wurden zu den „offenen Kreismeisterschaften“ Vereine aus anderen benachbarten Bundeländern. Bleibt zu hoffen, dass die Fürstenwalder Boxinteressenten unsere Jungs anfeuern.

Renee Freyer

Fürstenwalder Boxer im Aufwärtstrend

Februar 2013

Ohne Niederlage aus Berlin zurück

Ein Trio vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. nahm erfolgreich am Boxkampftag bei „Blau- Gelb“ Berlin teil. Die starke Gegnerschaft kam aus Hamburg, Buxtehude, Frankfurt/Oder, Lübbenau und aus Berliner Vereinen.

Jeremey Gokowiak boxte gegen Enrico Meyer aus Berlin- Reinickendorf. Der Berliner, knapp ein Jahr älter, begann druckvoll. Der Fürstenwalder kämpfte ab Mitte des Kampfes verbissen und holte den Rückstand auf. Gerecht errechneten die Berliner Kampfrichter ein Remis. Der Jüngste, Mike Heinze, kämpfte gegen den Frankfurter Jason- Till Opitz. Mike traf klarer mit der Führungshand und boxte eine überlegen dritte Runde. Leider bekam er nur ein Remis. Der Frankfurter Trainer war über das Urteil erstaunt….

Technisch sauber boxte Oliver Stein gegen Pascal Braun(Buxtehude). Anfangs wollte der Fürstenwalder mit Härttreffer zum Erfolg kommen. Erst als Oli sich auf seine bessere Technik besann, beherrschte er den Gegner und gewann einstimmig nach Punkten.

Ohne Niederlage die Heimreise antretend, war das Trainerduo Freyer und Schumacher mit den Leistungen zufriedener, als noch vor einer Woche. Bleibt noch viel zu tun bis zu den Landesmeisterschaften Mitte März. Als Vorbereitung dienen die nächsten Kampftage im Februar in Berlin und Schwedt.

Renee Freyer 

Fürstenwalder Boxer für Siege mit "Startschwierigkeiten"

Januar 2013

Hoffnungsvolle Leistungen gegen starke Gegnerschaft

Die Boxer des Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. zeigten trotz fehlender Siege hoffnungsvolle Leistungen in den ersten beiden Turnieren am Jahresanfang in Cottbus und Berlin- Spandau.

Beim ersten Wettkampf im Jahr 2013 startete ein Quartett beim Toyota- Cup in Cottbus. Oliver Stein hielt mit dem Sportschulschüler Henke gut mit, musste aber den Sieg dem Frankfurter überlassen. Mit 2:1- Richterstimmen unterlag sehr knapp Nico Gäde in seinem ersten Kampf dem Spremberger Novik ( schon 4 Kämpfe). Ein hoffnungsvolles Talent, so Übungsleiter Andre Schumacher.

Konstantin Ravitch musste den knappen Sieg Gubenko überlassen. Eine Leistungssteigerung des Fürstenwalders, der noch vor einem Jahr gegen den Lübbenauer im Finale der Landesmeisterschaften klar unterlag. Seinen ersten Kampf bestritt unser jüngster Wettkämpfer, Mike Heinze gegen Rastani (Lauchhammer). Sein Trainingsfleiß und Disziplin zahlte sich aus. Durch seinen Angriffsdruck gewann Mike schon in der zweiten Runde und konnte sich über die Goldmedaille freuen.

Eine Woche später, am letzten Januarwochenende, starteten sechs Fürstenwalder beim Neujahrsmeeting in Berlin- Spandau. Die starke Gegnerschaft aus Sportlern mit migranten Hintergrund errangen alles Siege gegen die Sportler um Trainer Freyer. Schlagstarke Gegner hatten Oliver Stein, Jeremey Gokowiak und Erik Schäfer mit Jihad El- Moussa, Omar Riedel und Serkan Kaya von Olympia 75 Berlin.

Kämpferisch überzeugte Philipp Kleemann gegen Melvin Kahrimanovic, musste aber den knappen Sieg dem Neukölner Sportfreund überlassen.

Knapp, trotz guter Technik, unterlag Nabil Stein dem Berliner Meister Selim Tumgaev (BTSC).

Einen guten Kampf lieferte Konstantin Ravitch gegen den Berliner Meister und Bronzemedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften(2010) Fayes Rabieh ab. Auf hohen technischen Niveau wechselte das Kampfgeschehen hin und her. Den Ausschlag für den knappen Punktsieg war die höhere  Kampferfahrung des Berliners. Bleibt zu hoffen, dass aus den Niederlagen, wenn auch gegen gute Gegnerschaft und äußerst knapp, gelernt wurde und konsequenter trainiert wird, so das Trainerduo Schumacher und Freyer.

Schon im Februar geht es weiter mit Kampftagen in Berlin und Schwedt, die  als Vorbereitungsturniere für die im März stattfindenden Landesmeisterschaften genutzt werden.    

Renee Freyer

 

Starke Gegner für Fürstenwalder Boxer

Dezember 2012

Weihnachtsturnier in Birkenwerder

Ein Quartett vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. kam beim Weihnachtsboxturnier in Birkenwerder zum Einsatz. Die starke Gegnerschaft kam aus Schwedt, Berlin, Velten, Cottbus, Oranienburg und von der Sportschule aus Frankfurt/Oder. Die Gastgeber stellten sieben Teilnehmer und paarten insgesamt 16 Kämpfe.

Philipp Kleemann musste die Überlegenheit gegen den Frankfurter Sportschulschüler Rick Kumm anerkennen.

Harte Gegenwehr leistete Oliver Stein gegen Arman Akopyan, ehe der Veltener knapp gewann.

Einen kämpferische sehr gute Leistung zeigte Wladimir Solovev gegen den Einheimischen Florian Roethig, immerhin Deutscher Vizemeister der Kadetten. Noch gewann der Sportler aus Birkenwerder…..

Ein Remis erkämpfte Jeremey Gokowiak gegen den Berliner Tobias Heymel.

Trotz der Negativbilanz ist der Kampfgeist des Quartetts hervorzuheben, so Trainer Freyer. Der nächste Wettkampf in Berlin braucht diese Eigenschaft….

Renee Freyer

Fürstenwalder Boxer erlebten faires Kampfgericht

Dezember 2012

Berliner Boxabend mit positiver Bilanz

Mit einer erfolgreichen Bilanz kehrten die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde vom Lichtenberger Boxabend zurück. Die Gastgeber konnten 15 Kämpfe zur Austragung bringen.

Gut „verkaufte“ sich Jeremey Gokowiak gegen das Berliner Talent Fabian Thiemke (SV Lichtenberg 47). Trotz Endspurtrunde konnte Konstantin Ravitch den knappen Sieg von Cengiz Cayir ( SV Stahl Schöneweide) nicht verhindern.

Aufgrund der besseren Kondition konnte Philipp Kleemann ein Remis gegen Edon Jahay (SC Berlin) erkämpfen. Die stürmischen Anfangsattacken des Berliners konnte der Fürstenwalder gut kontern. Kurzen Prozess machte Wladimir Solovev gegen den Gastgeber Ruslan Ataew. Hochmotiviert deckte der Fürstenwalder den Berliner mit Schlagserien ein und gewann noch vor dem ersten Pausengong.

Oliver Stein konnte seine Kampferfahrung gut umsetzen und gewann knapp, aber verdient gegen Furat Okbi (Isigym Boxsport). Mit Kontertreffer konnte er das Kampfgericht überzeugen.

Sein Bruder Nabil musste harten Widerstand gegen Adam Tsechoev (SC Berlin) brechen. Das faire Kampfgericht errechnete einen verdienten Sieger, der aus Fürstenwalde kam.

Die Trainer Andre Schumacher und Renee Freyer traten zufrieden die Heimreise an. In Berlin zu gewinnen ist immer schwierig gewesen, so die Fürstenwalder Trainer.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder Fighter vom Box- Club 05 auf Kampftage in Birkenwerder, Schwarzheide und Neustadt- Glewe vor.

Renee Freyer

Fürstenwalder Boxerin Katharina Wünschmann Deutsche Vizemeisterin

November 2012

Beim Kampftag in Velten nicht mit Fortuna

Gleich vier Tage nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Europameisterschaften boxte die Fürstenwalderin Katharina Wünschmann bei den Deutschen Meisterschaften in Plön um den Titel. Im Viertelfinale besiegte die Fürstenwalderin Ede Öestürk aus Schleswig- Holstein klar nach  Punkten (26:6). Im Halbfinale boxte Katharina dann gegen Sinem Kokasain aus Baden- Würtenberg. Die Fürstenwalderin machte Druck und siegte auch im Kampf um den Einzug ins Finale klar und deutlich. Im Finale hatte sie es dann mit der Favoritin Ramona Graef zu tun. Die Hessin wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte, nach großer Gegenwehr der Fürstenwalderin, knapp mit 12:10- Richterstimmen.

Die Bronzene bei der EM und die Silberne bei der DM ein Riesenerfolg für Katharina und Motivation für die Nachwuchsarbeit im Fürstenwalder Box- Club, so das Trainertrio Klappert, Schumacher und Freyer.

Mit einer Negativ- Bilanz kehrten die Boxer vom BC 05 Fürstenwalde vom Kampftag aus Velten zurück. Mit Fortuna waren die Fürstenwalder Kämpfer  nicht verbunden. Alle Niederlagen wurden mit 2:1- Richterstimmen errechnet. Genauso hätten es Siege sein können, so Trainer Freyer. Den einzigen Sieg erkämpfte Jeremey Gokowiak gegen den Oranienburger Jemie Reschke. Der Fürstenwalder setzte den Gegner gleich von Beginn unter Druck und landete harte Treffer. Noch vor dem ersten Pausengong brach der umsichtige Ringrichter den Kampf ab. Jeremey konnte sich über Sieg und Goldmedaille freuen.

Philipp Kleemann kämpfte mit letzten Einsatz,  musste aber die Goldmedaille Ronny Pluntze ( Birkenwerder) überlassen. Stark die Leistung von Nabil Stein gegen den Cottbuser Oliver Neugebauer. Mit guter Beinarbeit setzte er immer wieder Treffer. Ein Remis wäre gerechter gewesen, so sein Trainer Freyer.

Oliver Stein begann zu vorsichtig in der ersten Runde, mit dem Wissen ,dass er schon mal knapp gegen Marvin Grunert gewann. Der Cottbuser gewann knapp mit 2:1- Richterstimmen. Viele Zuschauer sahen den Fürstenwalder vorn…..

Nach langer Wettkampfpause fightete Wladimir Solovev. Der Fürstenwalder machte einen großen Kampf gegen den Deutschen Vize- Meister Kevin Gellert vom Gastgeber. Obwohl der Veltener wegen Kopfstosses eine Verwarnung erhielt und nicht mehr Treffer landete als der Fürstenwalder, wurde der Heimvorteil arg strapaziert…. Wenn Wladimir jetzt regelmäßig trainiert, ist er für die eine oder andere Überraschung gut, glaubt Trainer Freyer. Nun bereiten sich die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. auf die Kampftage in Berlin, Birkenwerder und Neustadt- Glewe vor, ehe dann mit der Weihnachtsfeier eine kurze Trainingspause eingelegt wird, um für die Aufgaben 2013 gerüstet zu sein.     

Renee Freyer

Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. siegreich in Brandenburg

November 2012

Konstantin Ravich erhält Ehrenpokal

Ein Trio der Schützlinge von den Trainern Freyer und Schumacher starteten beim MAZ- Pokalturnier in Brandenburg. Die Teilnehmer kamen aus Frankfurt/Oder, Lübben, Babelsberg, Ludwigsfelde, Cottbus, Velten, Birkenwerder und Berlin.

In der Kadettenaltersklasse startete Oliver Stein und konnte seine guten Trainingsleistungen bestätigen. Immerhin fightete Oli gegen einen Sportler von der Sportschule aus Frankfurt/Oder. Der Fürstenwalder bestimmte von Anfang an das Geschehen und setzte Adrian Liebs immer wieder unter Druck. Oli gewann knapp, aber verdient, so auch der Frankfurter Trainer.

Erik Schäfer lieferte sich in der Männerklasse ein schlagstarkes Gefecht. Die Kampfvorteile wogen hin und her. Der Fürstenwalder setzte aber die klareren Treffer und gewann somit gegen den Berliner Tim Hallas.

Seinen ersten Männerkampf bestritt Konstantin Ravitch gegen den Babelsberger Friedrich Klebe. Der Babelsberger machte anfangs Druck. Diese stürmische Anfangsphase konnte Konstantin mit Kontern begegnen. Das Kampfgeschehen wog hin und her. Die bessere Technik gab dann den Ausschlag zum Sieg des Fürstenwalders. Für diese technisch sehr gute Leistung erhielt Konstantin den Ehrenpokal „ Bester Techniker“. Stolz traten die Fürstenwalder die Heimreise an und bereiten sich nun auf die Kampftage in Velten, Berlin und Birkenwerder vor.

Katharina Wünschmann bereitet sich nun nach dem Erkämpfen der Bronzemedaille bei den Europameisterschaften auf die Deutschen Meisterschaften in Plön vor. Der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. drücken der Fürstenwalderin ganz fest die Daumen.   

Renee Freyer

Boxerin Katharina Wünschmann bei den Box- Europameisterschaften

November 2012

6. Klasse bei D- Kader- Test mit guten Leistungen

Nach sehr guten Leistungen bei den letzten Wettkämpfen und bei den Trainingslagern zur Formierung der Nationalmannschaft wurde die Fürstenwalderin Katharina Wünschmann in die Nationalmannschaft zur Teilnahme an den Europameisterschaften der U 17 im polnischen Wladyslawowo nominiert. Die europäischen Titelkämpfe der U17 und U 19 in Polen finden vom 3.11 bis 10.11.2012 statt. Trainer Freyer und der Box- Club aus Fürstenwalde drücken die Daumen und hoffen auf eine Medaille.

Am ersten Novemberwochenende nahmen die Trainer Andre Schumacher und Renee Freyer mit den Sportlern der 6. Klasse an der D- Kader- Überprüfung in Frankfurt/Oder teil. Am ersten Tag fand der Athletiktest und am zweiten Tag der spezielle Boxtest statt. Außerdem konnten die Sportler und ihre Eltern den „ Tag der offenen Tür“ der Sportschule nutzen, um die Eliteschule des Sports besser kennenzulernen.

Die Sechsklässler erreichten gute Platzierungen. Nico Gäde erreichte Platz 7. Das Mädchen Jessica Heinze erkämpfte gar einen 8. Platz. Den 14. Rang schaffte Dustin Witt. Die Aufnahme an die Eliteschule, nachdem er auch seine schulischen Leistungen verbesserte, strebt Oliver Stein an. Dementsprechend motiviert kämpfte sich Oli durch die Anforderungen und erreichte den ersten Platz und hofft nun auf die Sportschulaufnahme.

Nun bereiten sich alle Boxer des BC 05 auf die harten Wettkämpfe im November in Brandenburg, Velten, Berlin und Birkenwerder vor.

Renee Freyer

Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. mit guten Leistungen in Schwedt

September 2012

Sichtungsturnier des Brandenburger Boxverbandes gibt Orientierung

Fünf Starter des Box- Club 05 Fürstenwalde  kamen beim Sichtungsturnier des Amateur- Box- Verband Land Brandenburg in Schwedt zum Einsatz. Mit einer ausgeglichenen Bilanz traten die Kämpfer um die Trainer Renee Freyer und Andre Schumacher die Heimfahrt mit dem gesponserten Transporter für die Fahrt vom Autohaus Nissan an. Nabil und Oliver Stein zeigten trotz knapper Niederlagen gute Leistungen gegen den Schwedter Rafael Piraljev und den Schweriner Armen Gregorian. Der Schwedter Trainer tröstete Nabil. Ein Remis wäre gerechter gewesen, so auch Freyer.

Ein Remis in einem Sparringskampf erkämpfte Erik Schäfer gegen den Neubrandenburger Ali Khalel. Der Neubrandenburger, der immerhin all seine vier Kämpfen gewann hatte viel Mühe mit dem unberechenbaren Boxstiel des Fürstenwalders. Aufgrund seiner regelmäßigeren Trainingsteilnahme, konnte sich der Fürstenwalder Jeremey Gokowiak verbessern. Die Verbesserung bestätigte sich nun in seinem Sieg gegen den Ludwigsfelder Artjom Ussachev.

Der Jugendboxer Konstantin Ravitch beherrschte mit klaren Angriffsaktionen den Neubrandenburger Nemat Rezaie. Erstmal bestritt Konstantin einen Fight in der Gewichtsklasse, wofür er „abspecken“ musste. Er schlug explosiver und gewann somit einstimmig.

Nun bereiten sich die Boxer auf die Kämpfe im Oktober und November vor, welche in Berlin, Velten, Wurzen und Schwedt stattfinden.

Renee Freyer

Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. mit starken Leistungen in Schönow

September 2012

"Erstlinge" hoffnungsvoll in Szene gesetzt

Beim Erntefest in Schönow bei Bernau kamen zehn Sportler vom Box- Club 05 Fürstenwalde zum Einsatz. Erstmals standen in der Öffentlichkeit vier Erstlinge vor ihrer ersten Bewährungsprobe im Ring.

Die teilnehmenden Mannschaften kamen aus Frankfurt/Oder (ESV und Preußen), Schwedt, Potsdam, Birkenwerder und vom Gastgeber Bernau. Im Vorfeld einigten sich alle Teams auf Sparrings- bzw. Trainingskämpfe.Nun zum Fürstenwalder „Kampffilm“:

Nach nur drei Wochen Training bestritt Thommas Günther seinen ersten öffentlichen Auftritt. Sein Talent bestätigte Thommas mit einer guten sehr Leistung gegen den Frankfurter Timothey Böhme.

Luis Hellwig zeigte sich schlagstark gegen den Bernauer Max Gebhardt im öffentliche Sparring. Der umsichtige Bernauer Trainer ließ seinen Schützling nicht mehr zur zweiten Runde antreten. Konzentriert fightete Maik Heinze gegen Jason Opitz(Frankfurt/Oder). Technisch Überlegen gestaltete der Fürstenwalder seinen ersten offiziellen Auftritt und seine mitgereisten Eltern waren stolz.

Aus der langen Distanz, in ihrem ersten Sparring vor Zuschauern, mit einer guten Leistung kämpfte Maiks Schwester, Jessica Hinze. Das Geschehen wechselte hin und her.

Diese vier „Erstlinge“ zeigten sehr gute Leistungen und lassen für die Zukunft hoffen, so Trainer Freyer. Gut in Szene setzten sich die schon mit Kampferfahrung ausgestatteten Fürstenwalder Fighter. Mit taktischen guten Mitteln zog sich Oliver Stein gut aus der Affäre gegen den Frankfurter Sportschulschüler Fritz Driebusch, der immerhin das dreifache an Kämpfe im Startpass hatte(über 30 Fights).

Seine Reichweitennachteile glich Dustin Witt mit Kampfgeist gegen Kevin Eirich(Birkenwerder) aus.

Technisch verbessert zeigte sich Andrew Witt gegen den Schwedter Sandro Schellenberger. Mit boxerischen Mitteln hatte Andrew den Schwedter im Griff und setzte ihn immer wieder unter Druck.

Die regelmäßige Trainingsteilnahme von Jeremey Gokowiak, welche vor den Sommerferien nicht immer so war, zahlt sich nun auch in guten wettkampfnahen Leistungen aus. Tolle Leistung gegen den Frankfurter Georg Skeide. Klar und überlegen gestaltete Katharina Wünschmann ihren Sparringsfight gegen die kampfunerfahrenere Potsdamerin Melina Walke. Die Fürstenwalderin ging hohes Tempo, was eine gute Kondition bestätigte.

In der ersten Runde zeigte sich Valeria Rafaelowa noch von ihrer Bernauer Gegnerin, Lisa Schreiber, beeindruckt. Nach verhaltenen Beginn setzte die Fürstenwalderin ihre technischen Fertigkeiten besser in Szene und wurde immer überlegener. Die guten Leistungen beim öffentlichen Wettkampfsparring läßt auf gute Ergebnisse beim Berliner Julius- Turm- Boxturnier hoffen, so das Trainerduo Andre Schumacher und Renee Freyer.

Renee Freyer

Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. zum Saisonbeginn erfolgreich

September 2012

Gute Leistungen in Cottbus lassen hoffen

Nach den Sommerferien und knapp vier Wochen Training lud der Box- Club Cottbus zum Kampftag ein. Zum Einsatz kamen fünf Kämpfer vom Box- Club 05 Fürstenwalde.

In der Schüleraltersklasse kämpfte Dustin Witt gegen Gel- Kaddour Schulze(Schwarzheide). Das Kampfgeschehen wog hin und her und der Lausitzer gewann knapp. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Männerboxer Erik Schäfer gegen den Berliner Tim Hallas. Erik zeigte in dem Trainingskampf eine gute Leistung und macht Hoffnung für weitere siegreiche Kämpfe von Erik.

Verbessert zeigt sich Jeremey Gokowiak gegen den Ludwigsfelder Artjom Ussachev. Der Fürstenwalder setzte die klaren Treffer und siegte. Ein Fortschritt, aufgrund von regelmäßigen Training! Jugendboxer Konstantiv Ravitch(8 Kämpfe) zeigte eine kämpferisch gute Leistung gegen Ritter aus Belgern. Trotz Trainingsausfall konnte der Fürstenwalder den Rückstand durch Kampfgeist ausgleichen und den kampferfahrenen Sachsen(19 Kämpfe) immer wieder klar treffen. Am einstimmigen Punktsieg ließ Konstantin keine Zweifel und gewann klar.

Eine Überraschung schaffte Kadettenboxer Oliver Stein gegen den Cottbuser Sebastian Winkelbauer. Noch vor paar Monaten unterlag der Fürstenwalder, aber konnte nun in der „Höhle des Löwen“ die Chance zur Revance erfolgreich nutzen. Oli setzte die Anweisungen seines Trainers, Renee Freyer, sehr gut um und konnte aufgrund von geschickten Meidbewegungen und Konterschlägen gewinnen. Nach der kurzen Trainingszeit, solch gute Leistungen, lassen Hoffnungen für weitere gute Fights, so das Trainertrio Klappert, Schumacher und Freyer.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder auf den Kampftag in Bernau am 8.9.2012 vor. 

Renee Freyer   

Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. ließ beim Grillen erfolgreiche Saison ausklingen

Juli 2012

Neue Ideen gleich in der kommenden Saison umsetzen

In der letzten Schulwoche ließen die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. mit einer Grillparty die erfolgreiche Saison ausklingen. Beim gemütlichen Grillen ließ Vereinsvorsitzender Renee Freyer noch einmal die Saison Revue passieren. Neben den guten  Leistungen bei Kampftagen und Turnieren, wurden die erkämpften Landesmeistertitel von Nabil Stein, Dustin Witt, Justin Kloss und Julius Paschy besonders erwähnt. Besondere Anerkennung verdienen, nach erfolgreicher Qualifikation, der 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren von Julius Paschy und die erkämpfte „Bronze“ bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten von Justin Kloss.

Mit einem lachenden und weinenden Auge wurden Andrew Witt und Valeria Rafaelowa aus der Trainingsgruppe Freyer/Schumacher verabschiedet. Beide werden ab dem neuen Schuljahr an der Frankfurter Sportschule trainieren, leben und lernen. Dafür alles Gute!

Die Sommerpause nutzt die Vereinsführung und der Trainerstab, um neue Ideen vorzubereiten und im neuen Schuljahr umzusetzen. Es wird beabsichtigt die Talentefindung zu optimieren und die Talenteförderung effizienter zu gestalten. Neben einer breiteren Basisarbeit wird für ein leistungssportliches Training orientiert.

Nach erholsamen Ferien, findet in der letzten Ferienwoche das Training montags, mittwochs und freitags um 16 Uhr statt. Das Boxcamp ist in der Ehrenfried- Jopp- Strasse 17, gegenüber ALDI, auf dem Hinterhof vom Autohaus „Citrön“ , zu finden. Interessierte Jungen und Mädchen sind herzlich willkommen.

Renee Freyer   

Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. stark bei den Kinder- und Jugendsportspielen

 

Juni 2012

Trotzdem sehen Trainer Freyer und Schumacher noch Reserven

Hinter den Frankfurtern(12Teilnehmer) starteten die Boxer des BC 05 Fürstenwalde e. V. bei 11 Fightern mit den meisten Teilnehmern bei den 9. Kinder- und Jugendsportspielen in Brandenburg.

Bronze holten Andrew Witt gegen Patrick Bergmann (Velten) und Jeremey Gokowiak gegen den Brandenburger Nico Mathea.

Stark kämpfte Oliver Stein gegen den Favoriten Arman Akopyan (Velten) und holte die Silbermedaille. Goldmedaillen erhielten Dustin Witt, Justin Kloss, Philipp Kleemann, Valeria Rafaelowa und Laura Schumacher.

Eine starke technische Leistung im Finale zeigte Nabil Stein gegen den Cottbuser Tom Helmert. Stolz konnte er über die Goldmedaille sein. Eine dicke Überraschung lieferte Toni Wüstenberg gegen Darius Raschke. Der Fürstenwalder war dem Frankfurter noch vor zwei Monaten hoch unterlegen. Diesmal setzte Toni die Anweisungen seines Trainers Freyer um und gewann verdient nach Punkten.

Trainer Freyer und Schumacher sehen trotz der Erfolge noch Reserven in der regelmäßigen Trainingsteilnahme einiger Sportler. Jetzt geht es nach dem Saisonabschlussgrillen erst mal in die verdiente Sommerpause, um dann in der letzten Ferienwoche wieder mit dem Training zu beginnen. Schon am 1. September starten die Fürstenwalder in Cottbus zu ihrem ersten Wettkampf.    

Renee Freyer

Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. mit Medaille bei Deutschen Meisterschaften

Mai 2012

Schützling von Trainer Freyer mit Bronze

Mitte Mai startete Julius Paschy bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren (U17) im thüringischen Bad Blankenburg. Weil Julius sich souverän für die Meisterschaften im Superschwergewicht qualifizierte und eine gute Vorbereitung absolvierte waren Hoffnung auf eine Medaille berechtigt, so Trainer Klappert. Im Viertelfinale wurde dem Fürstenwalder ein Boxer aus Bayern zugelost. Alexander Grundler (SSV Köfering) bedrängte anfangs Julius, konnte aber keinen Vorteil erzwingen. Drei Runden wog das Kampfgeschehen hin und her. Beide gaben alles, aber leider unterlag der Fürstenwalder äußerst knapp mit nur einem Punkt. Somit reichte es nur zu einem undankbaren 4. Platz.

Für die Deutschen Meisterschaften der Kadetten (U15) im brandenburgischen Lindow Anfang Juni qualifizierte sich Justin Kloss (bis 32kg). Vorab, ab Pfingstmontag, fand für die unmittelbare Wettkampfvorbereitung, ein Trainingslager mit allen teilnehmenden Brandenburgern statt. In dieser Vorbereitung machte Justin einen guten Eindruck.

Im Viertelfinale boxte Justin gegen Theodorus Polatidis (ESV Waren). Der Fürstenwalder begann kampfbestimmender und konnte somit einen leichten Punktvorteil erzielen. Mit Kampfgeist ist es Justin gelungen, den Punktevorsprung bis zum Kampfende zu verteidigen. Der Fürstenwalder gewann äußerst knapp mit 10:9 und sicherte sich die „Bronze„ . Im Halbfinale gab Justin gegen Alexander Geissler (Baden- Würtenberg) sein bestes, musste aber die Überlegenheit anerkennen. Es blieb bei der Bronzemedaille. Justin kann stolz auf diese Platzierung sein, mit der im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen war, so sein Trainer Renee Freyer.

Renee Freyer 

Traditionelles Maiboxen

Mai 2012

Ausgeglichene Bilanz in Sachsen

Ein Trio des Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. startete mit ausgeglichener Bilanz beim traditionellen Maiboxen im sächsischen Delitzsch. Nabil Stein war aufgrund seiner besseren Technik der bessere Boxer gegen den Einheimischen Hassan Dukkuev. Leider sah das Kampfgericht dies anderes und strapazierten arg den Heimvorteil. Tommy- Lee Wüstenberg zeigte eine kämpferisch starke Leistung und erkämpfte ein Remis gegen Viktor Spath aus Delitzsch. Bleibt zu hoffen, dass Tommy- Lee nun nach den letzten guten Wettkampfleistungen regelmäßiger und beständiger am Training teilnimmt, so Trainer Freyer.

Katharina Wünschmann musste sich mit der Delitzscherin Jenny Bücher auseinandersetzen. Die Fürstenwalderin setzte ihre Erfahrung um und traf immer wieder klar die Kämpferin aus Sachsen. In der zweiten Runde gab dann der Trainer auf und Katharina wurde zur Siegerin ernannt.

Nun bereitet sich Julius Paschy auf die Deutschen Meisterschaften, die Mitte Mai in Bad Blankenburg stattfinden, vor. Julius und sein Trainer Klappert peilen eine Medaille an. Auch Trainer Freyer hofft mit seinem Schützling, Justin Kloss, auf eine vordere Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften am ersten Juni- Wochenende im brandenburgischen Lindow.

Probetraining für neugierige Jungen und Mädchen ist immer Montags, Mittwochs und Freitags um 16.00 Uhr im Boxcamp.

Renee Freyer

Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. erfolgreich in Frankfurt (Oder)

April 2012

Mannschaftspokal erkämpft

Trainer Klappert und Freyer fuhren am letzten Aprilwochenende mit sieben Sportlern zum „Eintracht- Cup“ nach Frankfurt(Oder). Leider kamen aber nur vier Fürstenwalder zum Einsatz. Der Veranstalter, Boxring „Eintracht“ Frankfurt/Oder, konnten 12 Kämpfe organisieren mit Startern aus Greifswald, Rostock, Lübben, Ludwigsfelde, Cottbus, Birkenwerda, Schwarzheide, Fürstenwalde und Frankfurt(Oder).

Der jüngste Fürstenwalder, Nabil Stein, musste hart kämpfen, ehe er den Widerstand vom Greifswalder Joe Steinicke brechen konnte. Mit einer klaren dritten Runde konnte Nabil sich zum Sieg kämpfen. Jeremy Gokowiak boxte nach längerer Wettkampfpause. Sein Gegner, Georg Skeide, war nicht besser, trotzdem bekam der Frankfurter den Sieg zugesprochen. Eine gute Leistung des Fürstenwalders, das auch ein Remis verdient hätte….

Einen starken Gegner boxte Tommy- Lee Wüstenberg. Der Greifswalder Agassi Maragyan hatte in seinem Startpass mehr Kämpfe und Siege, als Tommy- Lee. Dementsprechend motiviert startete der Fürstenwalde und konnte den Fight knapp, aber verdient gewinnen.

Die Frankfurter Gastgeber hatten einen Mannschaftspokal ausgelotet, den die Fürstenwalde gern mit nach Hause genommen hätten. Dazu durfte unser letzter Starter, Konstantin Ravitsch, nicht verlieren. Konstantin begann gegen Alexander Hartwich (Birkenwerda) reserviert, steigerte sich dann ab Runde zwei. Nun wog das Kampfgeschehen hin und her. Das Kampfgericht entschied sich gerechterweise für ein Remis.

Dieses Unendschieden bedeutete, dass nun die Fürstenwalder den Mannschaftspokal erhielten und Trainer Freyer ihn stolz den Fotografen zeigte.

Renee Freyer

Internationale Deutscher Boxmeister aus Fürstenwalde

März 2012

 

Boxteam Klappert Supereinstieg beim neu gegründeten Boxverband

 

Der noch junge Amateurboxverband, German Boxing Association(GBA), führten ihre ersten Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin durch. Vom Boxteam Klappert starteten in der Männeraltersklasse Alexander Wünschmann(69kg) und Maik Künzling (75kg). Alexander Wünschmann boxte im Finale einen starken Fighter, der im Halbfinale seinen Gegner klar durch mehrere Wirkungstreffer beherrschte. Der Fürstenwalder war um die Stärke seines Gegners vorgewarnt. Entsprechend konzentriert begann Alex und setzte Mathias Hoppe immer wieder unter Druck, landete sogar in der zweiten Runde zwei Wirkungstreffer. Am Ende errechneten die Kampfrichter einen klaren Punktsieg für den Fürstenwalder und somit den ersten Internationalen Deutschen Meister der GBA. Gleich eine Gewichtsklasse höher, bis 75 kg, starteten die Jungs vom Boxteam Klappert den nächsten Paukenschlag. Toni Künzling fightete gegen Albert Thoma. Anfangs wechselte das Geschehen noch hin und her, aber im weiteren Kampfverlauf setzte Toni immer wieder klare Treffer. Der Schützling vom Boxteam Klappert gewann einstimmig nach Punkten und jubelte stolz über seinen erkämpften Internationalen Deutschen Meistertitel. Stolz konnte Sekundant und Betreuer Maik Künzling mit beiden Internationalen Deutschen Meistern der GBA die Heimreise antreten.

Renee Freyer

Erfolgreiche Landesmeisterschaften für den Box-Club 05 Fürstenwalde e.V.

März 2012

 

Vorjahreserfolge verbessert

Die letzte Runde der Landesmeisterschaften fanden am vergangenen Wochenende in Strausberg statt. Kadettenboxerin Valeria Rafaelowa(54 kg)boxte im Finale gegen Favoritin Melissa Freitag(Lauchhammer). Valeria kämpfte stark, musste aber die Überlegenheit der Frankfurter Sportschulschülerin anerkennen. Im Finale zeigte Jugendboxer Konstantin Ravitch(69kg) eine starke kämpferische Leistung gegen Alexander Gubenko(Lübbenau). Der Lausitzer, immerhin schon sechs Jahre im Training, im Vergleich der Fürstenwalder erst acht Monate im Training, musste harten Widerstand von Konstantin brechen ,eh er zum knappen Sieger ernannt wurde. Ein ehrgeiziger und fleißiger Junge unser Konstantin, so Trainer Klappert. Kadettenboxer Andrew Witt(48kg) boxte im Finale den Spremberger Rüsting und zeigte eine starke kämpferische Leistung. Der Südbrandenburger gewann und wurde außerdem mit einem Ehrenpokal ? Bester Techniker? ausgezeichnet. In der leichtesten Gewichtsklasse(32kg) der Kadetten boxte im Finale unser Justin Kloss gegen den Schwedter Piraliew. Justin, der aufgrund von Krankheit über ein Jahr kein Wettkampf bestritt, brauchte die Anfangsrunde, um in den Kampf reinzufinden. Ab der zweiten Runde machte er immer mehr Druck und gewann somit einstimmig nach Punkten. Mit dem Gewinn des Landesmeistertitels nimmt der Fürstenwalder nun am Ausscheidungskampf zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gegen die Sachsenmeister Ende März teil. Trainer Freyer hofft auf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Anfang Juni im brandenburgischen Lindow seines Schützlings. Superschwergewichtsboxer der Junioren, Julius Paschy, machte aufgrund seiner enormen Schlagkraft mit dem Spremberger Urbank kurzen Prozess und siegte noch vor dem ersten Pausengong. Auch Julius muss gegen den Sachsenmeister sich für die Deutsche Meisterschaft im thüringischen Bad Blankenburg qualifizieren. Julius kann es weit nach vorn schaffen, hofft auch sein Trainer Hartmut Klappert. Der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. konnte die Vorjahresergebnisse noch verbessern. Landesmeister wurden Nabil Stein, Dustin Witt, Justin Kloss und Julius Paschy. Landesbeste wurden Geena Stabs, Laura Schumacher, Katharina Wünschmann und Ruurd Oosterwoud. Vizemeister wurden Konstantin Ravitch, Andrew Witt, Valeria Rafaelowa, Jeremey Gokowiak und Toni Wüstenberg. Dritte Plätze belegten Oliver Stein und Tommy Lee Wüstenberg. Das Trainerduo Schumacher, Klappert und Freyer sind mit den Leistungen und den Erfolgen ihrer Schützlinge zufrieden gewesen, aber schon jetzt wird wieder fleißig trainiert, um in den bevorstehenden Wettkämpfen bestehen zu können. Wer es im Jugendteam der Boxer mal mit einem Probetraining probieren will, schaut einfach mal Montags, Mittwochs und Freitags um 16 Uhr im Boxcamp in der E.- Jopp- Strasse 18.

Renee Freyer

Boxer vom Box-Club 05 Fürstenwalde e. V. gut in die Landesmeisterschaften

März 2012

Berechtigte Hoffnung die Vorjahreserfolge zu toppen

Mit guten Leistungen kehrten die Fighter des Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. vom ersten Wettkampfwochenende der Landesmeisterschaften aus Cottbus zurück. Einen 3. Platz erkämpfte der Kadettenboxer Oliver Stein (48 kg). Erst im Halbfinale unterlag der Fürstenwalder nach großen Kampf dem favorisierten Spremberger Jacob Rüstig. Bis ins Finale der Kadettenaltersklasse schaffte es Toni Wüstenberg(38kg). Mit zuviel Respekt gestaltete Toni seinen Kampf gegen den Frankfurter Sportschulschüler Dützmann und konnte die Niederlage nicht abwenden. Den ersten Landesmeister- Titel 2012 für die Fürstenwalder erkämpfte Schülerboxer Nabil Stein(34 kg). Im Halbfinale bezwang Nabil den Cottbuser Helmert. Seinen Finalgegner Sachert kannten die Fürstenwalder gut, weil Nabil schon einmal vor ca. 6 Monaten dem Lauchammeraner unterlag. Diesmal wollte Nabil die erfolgreiche Revanche. Mit Kampfgeist setzte der Fürstenwalder immer wieder Treffer, gewann somit einstimmig und freute sich über den Siegerpokal. Nach einem Abbruchsieg schon in der ersten Runde gegen den Schwarzheider Ermer hat nun Jugendboxer Konstantin Ravitch(69 kg) die Chance mit einem Finalsieg erstmals Landesmeister zu werden. Juniorenboxer Julius Paschy erboxte sich den Finalplatz im Superschwergewicht mit einem einstimmigen Punktsieg gegen den Potsdamer Topcu. Ein schweres Stück Arbeit, so Trainer Klappert.

Renee Freyer

 

 

 

Nur zwei Kämpfer vom Box-Club 05 Fürstenwalde im Einsatz

Februar 2012

Trainer Klappert diesmal als Kampfrichter

Trainer Freyer wollte noch mal vor den Landesmeisterschaften, welche im März stattfinden, den Fürstenwaldern Bewährungsmöglichkeiten bieten. Leider kam beim Kampftag in Babelsberg nur ein Duo zum Einsatz.

Oliver Stein, letztes Wochenende noch Turniersieger in Oschatz, war gegen seinen Gegner, Justin Nagel aus Frankfurt/Oder, hoch motiviert. Der Fürstenwalder setzte den Frankfurter gleich unter Druck und bestimmte somit das Kampfgeschehen. Nach der ersten Pause drehte der Frankfurter auf und wollte es mit ungestümen Attacken wissen. Oliver behielt die Ruhe, setzte immer wieder Konter und gewann in der dritten Runde, noch vor dem Kampfende. Die lange Wettkampf- und Trainingspause war Toni Wüstenberg anzumerken. Schon nach der ersten Runde wurde die Luft dünn für den Fürstenwalder. Trotzdem schaffte er die noch zu verbleibenden Runden und unterlag nur knapp. Wenn Toni beständiger trainieren würde, kann er was Großes vielleicht schon bei den Landesmeisterschaften erreichen….., so sein Trainer Freyer.

Trainer Klappert, diesmal nicht als Betreuer am Ring, sondern als Kampfrichter im Ring, agierte umsichtig und zeigte eine sehr gute Ring- und Punktrichterleistung.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder auf die im März stattfindenden Landesmeisterschaften vor.

Renee Freyer 

Superleistungen der Boxer im sächsischen Oschatz

Februar 2012

Fünf Turniersieger mit Mannschaftspokal gekrönt

Die Boxer des Box-Club 05 Fürstenwalde e. V. nahmen erfolgreich mit sechs Startern am Pokalturnier der Stadt Oschatz teil. Die Teilnehmer kamen von 18 Vereinen aus Sachsen- Anhalt, Mecklenburg- Vorpommern, Thüringen, Schleswig- Holstein, Brandenburg und Sachsen. Um die Turniersieger, immer in 4- er Gruppen zusammengestellt und ausgelost, zu ermitteln, wurden am ersten Tag 36 Kämpfe und am Finaltag 21 Kämpfe ausgetragen.

Nun zu den Fights der Fürstenwalder:

Unser Jüngster, Nabil Stein, kämpfte an beiden Tagen mit Herz, wurde aber leider nicht belohnt. Nabil unterlag immer mit 2:1- Richterstimmen gegen Dennis Klostermann(Hettstedt) und dem Chemnitzer Nils Thalmann.Oliver Stein besiegte klar und überlegen im Halbfinale, nach technisch sauber geführten Kampf, Steven Ziegler aus Oschatz. Zum Finale kam es leider nicht, weil die Kämpfer des anderen Halbfinalkampfes einen Kampf bestritten, der ohne Urteilsfindung abgebrochen wurde und keinen Sieger gegen Oli stellen konnte. Somit war Oli Stein unser erster Turniersieger der Veranstaltung.Nach langer Trainings- und Wettkampfpause stand Geena Stabs wieder in einem Boxturnier. Im Halbfinale bezwang die Fürstenwalderin Emely Hauermann(Rosswein). Die lange Pause war ihr anzumerken. Sie agierte sehr vorsichtig. Schon im Finale legte sich die Aufregung, indem sie gleich Druck machte und die Hettstedterin Melanie Krause noch vor dem ersten Pausengong besiegte. Ihr Trainer Freyer hatte mit Geenas Turniersieg im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet.

Mit diesen Turniersiegen der Trainingsgruppe von Trainer Freyer, hegten die Fürstenwalder Hoffnung auf eine vordere Mannschaftsplatzierung, da auch Trainer Klappert noch hoffnungsvolle „heiße Eisen im Feuer hat „. Motiviert waren alle Fürstenwalder Boxer.

Seine Schlaghärte stellte Konstantin Ravitch in beiden Kämpfen unter Beweis. Im Halbfinale boxte der Fürstenwalder gegen Patrick Hilscher(Waldheim) von Beginn an aggressiv, setzte klare Wirkungstreffer und siegte noch vor dem ersten Pausengong. Motiviert vom schnellen Halbfinalsieg setzte Konstantin erneut harte Treffer im Finalkampf und zwang den Gegner, Arne Deyda(Bad Kleinen), zur Aufgabe noch vor dem ersten Pausengong.Superschwergewichtler Julius Paschy, konnte endlich zweimal boxen. Im Halbfinale boxte er gegen Wilhelm Woyte(Nordhausen), immerhin Deutscher Vizemeister). Julius setzte den Thüringer immer wieder unter Druck, landete harte Treffer und siegte nach Wirkungstreffern in der zweiten Runde. Im Finale kam es dann zu einer „Ringschlacht“ gegen den schlagstarken Robert Teller(Bad Kleinen). Beide kämpften anfangs verbissen um den Turniersieg. Ab Mitte des Kampfes beeindruckte dann Julius seinen Gegner mit harten Treffern und siegte einstimmig nach Punkten.

Motiviert durch die Fürstenwalder Turniersieger und Hoffnung auf den Mannschaftspokal, zeigte Männerboxer Alexander Wünschmann sehr gute Leistungen. Im Halbfinale boxte Alex den kampferfahrenen Marcus Grieger(88 Kämpfe, aus Waldheim). Alex setzte die ausgegebene Taktik von Trainer Klappert gut um und gewann einstimmig nach Punkten. Im Finale wartete dann ein ähnlich erfahrener Gegner, wie Alex(um die 50 Kämpfe),auf den Fürstenwalder. Auch in diesem Kampf boxte Alex technisch- taktisch gut und besiegte Falko Behrendt(Waldheim) einstimmig.

Mit diesen fünf Turniersiegen wurden die Fürstenwalder Mannschaftspokalsieger, gefolgt von Nordhausen und Bad Kleinen. Die beiden Trainer Freyer und Klappert waren stolz auf ihre Schützlinge.

Renee Freyer

Jahresrückblick vom Box-Club 05 Fürstenwalde e.V.

Januar 2012

Hohe Ziele für das neue Jahr

Auf ein sportlich erfolgreiches 2011 können die Boxer des Box- Club 05 Fürstenwalde zurückblicken. Bei den Landesmeisterschaften im Frühjahr holten Andrew Witt (Schüler- Altersklasse), Toni Wüstenberg (Kadett) und Julius Paschy (Junior) die Titel. Toni und Julius qualifizierten sich über die Ausscheidungskämpfe gegen die Sachsenmeister für die Deutschen Meisterschaften. Zur erhofften Medaille hat es dann leider nicht gereicht. Das Mädchenboxen im Verein hat sich in der Stadt positiv rumgesprochen, so dass einige junge Boxgirls die Fäuste schwingen. Einige, durch selbst gewünschtes hartes Training, bestritten auch Wettkämpfe siegreich. Landesbeste und einige Turniersiege holten Laura Schumacher, Vanessa Krüger, Geena Stabs, Katharina Wünschmann und Valeria Rafaelowa. Valeria möchte Katharina auf die Sportschule folgen.

Stolz war das Trainertrio, Hartmut Klappert, Andre Schumacher und Renee Freyer, auf die Wettkampfleistungen mit den über 60 Einzelsiegen der gesamten Mannschaft bei den Kampftagen und Turnieren in Berlin, Frankfurt/Oder, Schwedt, Brandenburg, Velten und Stralsund.

Eine auch finanziell positive Bilanz zog Vereinsvorsitzender Detlef Zeitz. Ohne der großzügigen Unterstützung der Stadtverwaltung, dem Landrat, dem Landessportbund, der Sparkasse Oder- Spree, den Sponsoren und den hilfsbereiten Eltern, wäre so ein abwechslungsreiches Vereinleben nicht möglich, so Vorstandsmitglied „Taxi- Kleemann“ .

Neben dem harten Leistungstraining arrangiert sich der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. für soziale Projekte. Gute Arbeit leistet man als Stützpunktverein im Projekt „Integration durch Sport“ mit Kindern und Jugendlichen mit Emigrationshintergrund. Der Boxverein unterstützte eine Projektwoche der Gesamtschule in Fürstenwalde- Süd. Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Box- Club und „Jusev“ wurden Boxübungsstunden im Projekt Werk- Statt- Schule mit Schulverweigern durchgeführt. An eine Weiterführung auch für 2012 wird gearbeitet.

Neben den schweißtreibenden Trainingsstunden, der Garant für Erfolge ist, führt der Boxklub auch ein abwechslungsreiches Vereinsleben durch. Zur Tradition zählt das Grillen anlässlich zum Osterfest und zum Schuljahresabschluss. Spaß und Freude bereitet das Bowlen zur Jahresabschlussfeier. Lustig und unterhaltsam waren auch die gemütlichen Videoabende in der Trainingshalle.

Nachdem das neue Jahr schon wieder ein paar Tage alt ist, schauen die Boxer voraus und stellen sich hohe Ziele für das olympische Jahr 2012. Landesleistungsstützpunkttrainer Freyer und Übungsleiter Andre Schumacher kümmert sich um die Ausbildung im Kinder- und Jugendbereich, um bei den Landesmeisterschaften und den Landes- Jugend- Spielen wieder erfolgreich abzuschneiden. Freyer wird noch die Sichtungen in den Grundschulen vorantreiben. Dem Junioren - und Männertrainer Hartmut Klappert steht noch zusätzlich Freyer zur Seite, weil in der Trainingsgruppe potentiale Leistungsboxer zur Verfügung stehen, die den Verein, die Stadt und die Region bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich vertreten könnten.

Der Vorstand, die Trainer und die Helfer werden die Grundsteine für einen erfolgreichen Trainings- und Wettkampfbetrieb und ein abwechslungsreiches Vereinsleben legen, so Vereinsvorsitzender Detlef  Zeitz.

Gegenwärtig laufen die harten Trainingseinheiten auf die Kampftage in Berlin und in Oschatz, sowie auf die Landesmeisterschaften im März. Außerdem wird der Heimkampf des Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. vorbereitet.

Renee Freyer

Boxer vom Box-Club 05 Fürstenwalde beim "Kücken-Turnier"

Harte Gegnerschaft für die sieben Fürstenwalder

Im letzten Kampf des Jahres boxten die Kämpfer vom Box-Club 05 Fürstenwalde e. V. beim Boxring „Eintracht“ in Berlin. Bei dieser Veranstaltung kämpften hauptsächlich die Jahrgänge 1999 bis 2001. Mit Vereinen aus Schwedt, Schwerin, Bernau und Berlin mussten sich die Schützlinge Renee Freyer und Andre Schumacher mit harter Gegnerschaft auseinandersetzen. Nabil Stein zeigte kämpferischen Einsatz, konnte aber den Heimbonus vom Berliner Dirk Weidenkeller nicht brechen. Ein Remis wäre gerechter gewesen, so Trainer Freyer.Jeremey Gokowiak und Andrew Witt mussten die Überlegenheit der „ Eintrachtler“ Redur Sunkur und Gino Knochenhauer anerkennen.

Mehr als benachteiligt wurde Valeria Rafaelowa gegen die Bernauerin Lisa Schreiber. Auch hier wäre ein Remis denkbarer, so auch der Bernauer Trainer.Mit technischer Übersicht gestaltete Oliver Stein seinen Fight gegen den Schwedter Jeremey Gonschorek. Immer wieder ladete der Fürstenwalder klare Distanztreffer und siegte somit einstimmig.Eine starke Leistung zeigte Tommy- Lee Wüstenberg gegen den Berliner Rodi Sleman, der bisher all seine 6 Kämpfe gewann. Tommy boxte Remis!

In einem Trainingswettkampf zeigte erneut Konstantin Ravitch(erst 2 Kämpfe) enorme kämpferische Fähigkeiten gegen den kampferprobten Fayes Rabih(22Kämpfe u. 15 Siege). Der Sparringskampf war der beste Kampf der Veranstaltung, so der Ringrichter. Beide Kämpfer wurden mit einem gerechten Remis belohnt.

Renee Freyer 

Boxer vom Box-Club 05 Fürstenwalde bei hochklassiger Boxevents

Gute Leistungen in Stralsund und Berlin

Freitag- Abend, vorm dritten Advent, nahm ein Trio vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. an einem Boxevent in Stralsund teil. Der PSV Stralsund organisierte ein hochkarätige Veranstaltung in einer Bierbrauerei, umgebaut als Partylokation. Die über 200 Zuschauer sahen 11 ausgeglichene, auf hohem Niveau stehenden Fights. Die spannenden Kämpfe trugen Sportler aus Polen, Dänemark, aus Mecklenburg- Vorpommern(meist Kämpfer vom Sportgymnasium Schwerin) und Fürstenwalde aus.

Unser noch an Kämpfen unerfahrene Konstantin Ravitch (2 Kämpfe) boxte gegen den in 23(!) Kämpfen erprobten Schweriner Sportschulschüler mutig mit. Der talentierte Fürstenwalder brachte den Schweriner arg in Bedrängnis, musste aber den knappen Sieg anerkennen. Die Fürstenwalderin Katharina Wünschmann zeigte eine tolle Leistung gegen Maciejewski. Die Stralsunderin, immerhin amtierende Deutsche Meisterin, musste harten Widerstand brechen, ehe die Gastgeberin zur Siegerin erklärt wurde. Der Heimbonus wurde arg strapaziert, so Trainer Freyer.

Alexander Wünschmann konnte seine Gewichtsnachteile durch Schnelligkeit ausgleichen und setzte seinen Gegner Bier immer wieder unter Druck. In der letzten Runde landete der Fürstenwalder Wirkungstreffer, aber  verpasste es entscheidend Nachzusetzen. Ein Remis stellte nur den Nordländer zufrieden…..

Die Fürstenwalder schlugen sich achtbar in der „Höhle des Löwen“.

Renee Freyer

Boxer vom Box-Club 05 Fürstenwalde beim Berliner Boxabend

Wünschmann- Geschwister überzeugten mit Siegen

Der Box-Club 05 Fürstenwalde e. V. nahm mit fünf Sportlern am Boxabend der SV Lichtenberg 47 e.V. teil. Die Lichtenberger organisierten 17 Kämpfe mit teilnehmenden Mannschaften aus Delitzsch, Bischofswerda, Wurzen, Hoyerswerda und einigen Berliner Vereinen.

Christopher Koch unterlag nach Kampfgeist knapp gegen den Berliner Magamed Amirow.Trotz umstrittener Niederlage zeigte Oliver Stein eine gute technische Leistung gegen den kampferfahrenen und älteren Lichtenberger Kevin Chodorkowski.

Nabil Stein besiegte durch technische Überlegenheit den Sachsen Lukas Schneider (Delitzsch). Der Fürstenwalde punktete immer wieder mit langen Geraden auf schnellen Beinen.

Überlegen beherrschte Katharina Wünschmann, trotz Gewichtsnachteile, in einem Trainingskampf die Lichtenbergerin Carina Costa. Katharina boxte die Berlinerin auf der langen Distanz aus.

Männerboxer Alexander Wünschmann boxte gegen den wesentlichen schwereren Sachsen Robin Strecke (Bischofswerda). Alex setzte die Anweisungen von Trainer Freyer gut um, indem er den druckvollen Sachsen immer wieder mit der Führungshand hart traf. Der Sachse wurde noch vor Kampfende vom umsichtigen Ringrichter aus dem Kampf genommen und der Fürstenwalder wurde zum R.S.C - Sieger erklärt.

Nun geht es in die Vorbereitung zu den Weihnachtsturnieren in Berlin.

Renee Freyer

 

Box-Club 05 Fürstenwalde startet Jugendprojekt

Vorsitzender und Übungsleiter des BC-05 unterstützen im Projekt "Werk-Statt-Schule"

Fürstenwalde, Freitag, 13.00 Uhr, das Boxcamp füllt sich. Die Jugendlichen aus dem Projekt „Werk-Statt-Schule“ bereiten sich gedanklich auf eine anspruchsvolle Trainingsstunde vor. Übungsleiter Andre’ Schumacher und Vereinsvorsitzender Detlef Zeitz stimmen den Trainingsplan ab. Frau Schneider, Lehrerin an der Gagarin-Oberschule, gibt das Startsignal.

Die Jugendlichen beginnen mit dem Training. Sie absolvieren eine ausreichende Erwärmung, erhalten grundlegende Kenntnisse über die Techniken und das Verhalten im Boxsport. Disziplin und Ehrgeiz sind wichtige Voraussetzungen nicht nur in der Schule sondern auch im Boxsport, erklärt Detlef Zeitz. Kondition, Reaktion, Taktik und Koordination sind die Basics im Boxen. Nach einer vollen Trainingsstunde und so manchen Schweißtropfen verlassen sie das Boxcamp.

Detlef Zeitz

 

Boxer vom Box-Club 05 Fürstenwalde bei der Frankfurter "FISPO"

Zum Jahresausklang noch viele Bewährungsmöglichkeiten

Anläßlich der Fitness- und Sportmesse (FISPO) in Frankfurt/Oder starteten die Boxer vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. bei der dortigen Doppelveranstaltung in der Messehalle 4.

Am Nachmittag boxte Alexander Wünschmann in der Brandenburgstaffel gegen eine polnische Auswahl von „Sparta Zlotow“. Aufgrund seiner geringen Trainingshäufigkeit, begründet in seiner Lehrausbildung, zeigte Alex eine gute Leistung gegen den polnischen Favoriten Przemylaw Pikulik. Alex unterlag knapp, weil ihm in der letzten Runde die Puste ausging. Ein Dankeschön seinem Lehrbetrieb der Kraftfahrzeug- Firma Prüfer für die Arbeitsfreistellung.

Im Wettkampfsparring zeigte Katharina Wünschmann eine gute Leistung gegen ihre Dauerrivalin Justine Metzdorf. Beide Mädchen trainieren schon einige Monate an der Frankfurter Sportschule. In der Abendveranstaltung musste Christopher Koch die Überlegenheit des Sportschulschülers Rick Wunsdorf anerkennen.

Eine kämpferisch starke Leistung zeigte Dustin Witt gegen Alexander Pokrischkin. In diesem Sparringskampf hätte Dustin gegen den Cottbuser gewonnen.

Im Abschlusskampf des gesamten Boxevent fightete Oliver Stein gegen den ein Jahr älteren Cottbuser Sebastian Winkelbauer. Der Fürstenwalder bestimmte den Kampf und setzte immer wieder Treffer. Trotz der Überlegenheit errechneten die Kampfrichter ein schmeichelhaftes Remis….

Renee Freyer

 

Boxer vom Box-Club 05 Fürstenwalde siegreich in Velten

 

Überzeugende Leistung der Trainingsgruppe von Hartmut Klappert

Der Box- Club Oberhavel lud zum Kampftag nach Velten ein. Die Zuschauer sahen 31 Kämpfe mit Vereinen aus den Bundesländern Berlin, Sachsen, Mechklenburg- Vorpommern und Brandenburg. Der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. absolvierte mit acht Fightern eine erfolgreiche Bilanz, auch wenn nicht alle gewonnen haben. Die guten Leistungen gegen starke Gegnerschaft war eine gute Standortbestimmung, so Trainer Klappert.

Knapp unterlag Jeremey Gokowiak gegen den kampferfahreneren Andre Pidsobay(Neustadt- Glewe). Erst im Endspurt konnte der Mecklenburger die Kampfrichter überzeugen.Unser Jüngster Nabil Stein hat gekämpft, aber leider unterlag er Til Sachert (Lauchhammer) sehr knapp. Ein Remis wäre gerechter gewesen, so Übungsleiter Andre Schumacher.

Julius Paschy lieferte einen großen Kampf gegen den Deutschen Meister von 2010 und Deutschen Vize- Meister von 2011, Dominik Thiemke(Berlin). Erst in der Schlussrunde zeigten sich Konditionsnachteile des Fürstenwalders. Äußerst knapp mit 2:1- Richterstimmen unterlag der Schützling von Trainer Klappert. Die gute Leistung gegen den Favoriten aus Berlin, war eine gute Standortbestimmung für die weitere Trainingsplanung, so sein Trainer.

Ein kampfstarkes Gefecht lieferte Andrew Witt gegen Kosta Polatidis (Waren). Das Geschehen wog hin und her. Dementsprechend errechneten die Kampfrichter ein gerechtes Remis und Beide freuten sich über die Goldmedaille.Aufgrund des regelmäßigen Trainings wird Tommy- Lee Wüstenberg immer besser, so sein Trainer Freyer. Der Fürstenwalder bezwang klar durch Abbruch in der dritten Runde den Frankfurter Lucas Vogel.

 

Seinen ersten Kampf bestritt Ruurd Oosterwood gegen den schon mit zwei Kämpfen erfahrenen Tobias Petermann(Zehdenick). Der Fürstenwalder konnte seine Reichweitenvorteile und die Anweisungen von Trainer Klappert gut umsetzen und siegte einstimmig nach Punkten. Ein hoffnungsvolles Talent, so das Fürstenwalder Trainertrio.Oliver Stein boxte gegen Stefan Bülow(Waren). Der Mecklenburger, immerhin Dritter der Deutschen Meisterschaften 2011, versuchte alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Der Fürstenwalder hielt seinen Gegner immer wieder auf Distanz, landete klare Treffer und gewann somit einstimmig nach Punkten.

Den letzten Kampf der Veranstaltung bestritt Alexander Wünschmann gegen den Einheimischen Marc Droese. Das Publikum feuerte ihren Lokalmatadoren frenetisch an. Mit boxerischer Übersicht landete Alex die klareren Treffer und wurde somit zum einstimmigen Sieger erklärt.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder Fighter auf die Kämpfe bei der Frankfurter Fitness- Messe und beim Night- Event in Berlin- Lichtenberg vor.

Renee Freyer

 

6.-Klässler des Box-Club 05 Fürstenwalde in Frankfurt/Oder erfolgreich

Gute Leistungen bei der Überprüfung zur Aufnahme an die Sportschule

Landesleistungsstützpunkttrainer Renee Freyer nahm erfolgreich mit seinen Schützlingen, Jeremey Gokowiak, Tommy- Lee Wüstenberg, Oliver Stein, Andrew Witt, Konstantin Ravitch, und Valeria Rafaelowa, an der zentralen Überprüfung für die Aufnahme ab dem neuen Schuljahr an die Sportschule Frankfurt/Oder teil. An zwei Tagen wurden die Boxer in athletischen, technisch- taktischen und wettkampfnahen Bereichen getestet.Am ersten Tag mussten Klimmzüge, Liegestütze, Medizinballweitstoß, Standweitsprung, Kasten- Bummerang- Lauf, Seilspringen, 30- Metersprint und 12 Minuten- Ausdauerlauf(soviel Meter wie möglich) absolviert.

Besonders anstrengend war der zweite Tag mit der speziellen Boxüberprüfung. Es wurde ein Schlagtest am Wandpolster, wo Schnelligkeit, Schlaghärte und Spurtfähigkeit gemessen wurde, durchgeführt. Weiter ging es dann mit der Technik- Taktik- Überprüfung, die in der Partnerübung stattfand. Dazu mussten Aufgaben in einem bedingten Sparring erfüllt werden. Am Nachmittag fand dann das Wettkampfsparring statt, wo athletisches Durchsetzungsvermögen gepaart mit technisch- taktischen Fähigkeiten überprüft wurde.Trainer Freyer und Übungsleiter Andre Schumacher waren mit den gezeigten Leistungen der Fürstenwalder zufrieden und sehen sich durch die guten Ergebnisse in ihrer Ausbildung bestätigt.

Nun bereiten sich die Boxer auf ihre Kampftage im November in Velten, Frankfurt/Oder und Berlin vor.

Renee Freyer

Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. mit Erfolge in Brandenburg

Stein- Brüder und Konstantin Ravitch mit Siegen

Sechs Sportler kamen beim Boxkampftag in Brandenburg zum Einsatz. Der Veranstalter paarte 30 Kämpfe mit Vereinen aus Brandenburg und Berlin.

Valeria Rafaelowa, kürzlich noch beim Internationalen Berliner Frauenboxturnier erfolgreich, verlor leider gegen die ein Jahr ältere Berlinerin Violetta Sinaj.Toni Wüstenberg musste den knappen Sieg des Cottbusers Neugebauer anerkennen.Ein gerechtes Remis erkämpfte nach wechselnden Kampfvorteilen Christopher Koch gegen den Berliner Amirow.Eine gute Leistung zeigte Nabil Stein gegen Till Sachert (Lauchhammer). Angriffsorientiert begann der Fürstenwalder den Fight. Nabil verstand es sich nicht treffen zu lassen und dann immer wieder Treffer zu setzen.

Der kampferfahrene Cottbuser Grunert fand keine Mittel um den Fürstenwalder Oliver Stein zu besiegen. Oli verstand es den Cottbuser auf Distanz zu halten und daraus die klaren Treffer zu setzen. Einstimmiger Punktsieger und eine tolle Leistung, so Trainer Freyer.Seinen ersten Kampf bestritt Konstantin Ravitch. Der Fürstenwalder hatte es immerhin mit dem in 16 Kämpfen erfahrenen Frankfurter Devon Schulz zu tun. Konstantin machte seine Gewichts- und Kampfunerfahrenheit mit Siegeswillen wett. Skeptisch sah der Trainer Freyer dem Duell entgegen. Konstantin hatte gute Trainingsleistungen in den letzten Wochen gezeigt, somit war sich Jugendtrainer Klappert sicher, dass er gewinnt. Das Fürstenwalder Talent setzte sich durch Angriffswucht durch und siegte klar und einstimmig.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder Fighter auf die Kampftage in Frankfurt/Oder, Velten und Berlin vor.

Renee Freyer

Erfolgreich beim Internationalen Frauenboxtunier

Tuniersieg von Valeria Rafaelowa  -  Ansporn für alle weiblichen Trainierenden

Ein Duett zweier Boxmädchen vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. startet beim Internationalen Frauen- Boxturnier von Blau- Gelb in Berlin. Die Kämpferinnen kamen aus Deutschland, England, Dänemark und Österreich und kämpften um Pokale und Urkunden.

Die Fürstenwalderin Laura Schumacher fightete gegen Lea Klinder aus Düsseldorf im Halbfinale. Laura fing in der ersten Runde hoffnungsvoll an und traf immer wieder ihre Gegnerin, eine Kickboxerin, und sammelte einen Punktvorsprung raus. Leider schwanden der Fürstenwalderin die Kräfte, so das der Vorsprung immer weniger wurde. Am Ende des Kampfes errechneten die Kampfrichter einen 2:1- Sieg für die Düsseldorferin. Ein Trost war dann die Urkunde. Die 15- jährige Laura muss nun im Training öfters an ihre konditionellen Grenzen geführt werden, um harte Kämpfe erfolgreich zu beenden, so ihr Trainer Renee Freyer.

Die in der Schüleraltersklasse startende Valeria Rafaelowa wurde gegen die Berlinerin Michel Sonntag vom Verein „Seitenwechsel“ ausgelost. Valeria nutzte ihre Reichweitenvorteile aus und kämpfte aus der langen Distanz. Die Fürstenwalderin setzte die Berlinerin von Anfang an gleich unter Druck. Valeria landete mehrere Wirkungstreffer, so das der Kampfrichter den Kampf noch vor dem ersten Pausengong beendete. Somit wurde Valeria Turniersiegerin und konnte sich über den Pokal freuen. Wenn Valeria weiterhin so fleißig trainiert, dann kann sie eine hoffnungsvolle Leistungsboxerin werden, so Trainer Freyer.

Nun bereitet sich der Verein auf den Kampftag in Brandenburg vor, wo viele Siege erkämpft werden wollen. Dafür muss wieder hart trainiert werden, so Jugendtrainer Klappert.

Kämpfer des Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. weiterhin erfolgreich

Siegreich in Berlin

Motiviert nach den Siegen von den Fights aus Schwedt boxte ein Quartett vom Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. beim Sportclub Berlin. Die teilnehmenden Vereine kamen aus Demmin, Schwerin, Rostock, Frankfurt/Oder und verschiedenen Berliner Vereinen.

Den schwersten Gegner hatte unser Jüngster, Nabil Stein, mit dem Demminer Arian Cekicaj, der bisher alle seine sieben Kämpfe gewann. Vorgewarnt um die Stärke seines Gegners machte der Fürstenwalder Druck und startete gut in die erste Kampfhälfte. Ein Remis wäre gerecht gewesen….

Oliver Stein musste gegen den gastgebenden Berliner Long Phantang ran. Die bessere technische Ausbildung des Fürstenwalders war entscheidend für die klaren Treffer in der langen Distanz. Klar und einstimmig besiegte Oli den Berliner.

Im einzigen Mädchenkampf der 12 Kämpfe umfassenden Veranstaltung bestritt unsere Laura Schumacher den Fight gegen die Berlinerin Nadine Urban. Die Fürstenwalderin glich ihren Gewichtsnachteil mit Angriffsattacken aus. Immer wieder beschäftigte Laura die Berlinerin und punktete Runde für Runde, so dass die Fürstenwalderin klar und einstimmig gewann. Schon der zweite Sieg in Folge für Laura…..

Toni Wüstenberg boxte taktisch diszipliniert gegen den kampferfahrenen Vitalij Peters(Demmin, über 10 Kämpfe). Mit Treffern mit langen Geraden und Konteraktionen hielt Toni den Demminer auf Distanz. Der Fürstenwalder boxte die ausgegebene Marschroute seines Trainers, Freyer, durch und wurde mit einem Sieg belohnt.

Nun hofft der Jugend- und Männertrainer, Hartmut Klappert, auf ein gutes Abschneiden bei den Landesmeisterschaften der Männer am ersten Oktoberwochenende in Strausberg. 

Box-Club 05 Fürstenwalde e.V. mit erfolgreichem Saisonstart

Sparringskämpfe mit anderen Vereinen haben sich ausgezahlt

Bei ihrem ersten Wettkampf in Schwedt starteten die Fürstenwalder erfolgreich in die neue Saison. Die Sportler um die Trainer und Übungsleiter, Renee Freyer, Hartmut Klappert und Andre Schumacher erkämpften acht Einzelsiege bei neun Teilnehmern. Die Vereine kamen aus Cottbus, Spremberg, Rostock, Hamburg, Demmin, Frankfurt/Oder, Angermünde, Ludwigsfelde, und dem polnischen Chojna. Die Schwedter Gastgeber brachten 27(!) Kämpfe zur Austragung.

Nun zum Fürstenwalder Kampffilm:

Der Schülerboxer Tommy- Lee Wüstenberg besiegte den kampferfahrenen Schwedter Schiller durch Kampfgeist und Siegeswillen. Tommy- Lee ist ein Kämpfer und bei konstanten Training wird er immer besser….

Unser Jüngster, Nabil Stein, kämpfte gegen den ein Jahr älteren Junghans. Der Fürstenwalder brachte aus der Bewegung immer wieder kräftige Aufwärtshaken zum Kopf des Rostockers. Diese waren entscheidend für den Sieg von Nabil.

In der Juniorenaltersklasse, im Schwergewicht, hatte es Julius Paschy immerhin mit dem zweimaligen Deutschen Vizemeister Artjom Dittel(Schwedt) zu tun. In der Anfangsrunde tasteten sich beide noch ab, aber als Julius dann die Aggressivität erhöhte brachte er den Schwedter immer mehr in Bedrängnis und sicherte sich somit den verdienten Punktsieg. Mit Heimvorteil und den Meisterschaftsehren des Schwedters ein nicht unbedingt zu erwartender Sieg, so sein Trainer Klappert.

Endlich hatte auch unsere Laura Schumacher mal wieder einen Kampf. Obwohl die Fürstenwalderin fast fünf Kilo leichter war, setzte sie die Frankfurterin Jenniffer Kleiner immer wieder unter Druck und gewann einstimmig. Lauras erster Sieg, der sie fürs Berliner Turnier in den Herbstferien motivieren wird.

Gelegen kam der Kampf von Alexander Wünschmann gegen den polnischen Boxer aus Chojna, Karol Kostewicz, in Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften der Männer Anfang Oktober. Alex beherrschte den Polen klar aus der langen Distanz. In der zweiten Runde erzielte der Fürstenwalder klare Wirkungstreffer und gewann vorzeitig.

Harten Widerstand musste Oliver Stein gegen den Angermünderer Wittenbecher brechen, ehe Oli nach einer kämpferischen Leistung zum verdienten Sieger erklärt wurde.

Hochmotiviert von den bisherigen Fürstenwalder Siegern attackierte Toni Wüstenberg den Cottbuser Helmert. Klare Wirkungstreffer bis zum Ende der zweiten Runde veranlasste dann die Cottbuser Trainer den Kampf für ihren Sportler aufzugeben, so das Toni noch vor der dritten Runde zum Sieger erklärt wurde.

Nur knapp unterlag Christopher Koch mit 2:1 gegen Kruschewskie(Angermünde).

Seinen ersten offizielle Auftritt hatte Konstantin Ravitch. Nach nur fünf Wochen Training, war Trainer Freyer davon überzeugt seinen Schützling einen Sparringsfight absolvieren zu lassen. Konstantin fightete gegen den trainingserfahrenen Passler aus Schwedt. Konstantin setzte seinen Gegner immer wieder unter Druck und landete die  entscheidenden Härtetreffer, die dann in der zweiten Runde zum Abbruch führten. Stolz genoss der Fürstenwalder die Siegerehrung.

Das Trainertrio ist sich einig, dass die gemeinsamen Trainingseinheiten in Vorbereitung auf den Schwedt- Wettkampf mit  „Eintracht“ Frankfurt/Oder zur Steigerung der Leistungsbereitschaft der Fürstenwalder beigetragen hat und somit zum Wettkampferfolg führten.

Nun bereiten sich die Boxer auf den Kampftage in Berlin vor.

Start nach der Sommerpause

Aufbau- und Grundlagentraining noch nicht abgeschlossen

Nach einer langen Sommerpause durch die Ferien und erst nach ein paar Trainingseinheiten nahmen die Boxer des Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. an einer Wettkampfsparringsveranstaltung in Birkenwerder statt.

Anlässlich des dortigen Sommerfestes nahmen auch gleich viele Vereine diese wettkampfnahe Trainingsvorbereitung dankend an. Geboxt wurde unter ärztlicher Aufsicht und einem Ringrichter, aber ohne Wertung, d. h. es gab keine Verlierer. Alle Teilnehmer erhielten eine Ehrenmedaille.

Sicher beherrschte Nabil Stein den Cottbuser Helmert. Der Fürstenwalder konnte immer wieder seine Schlagserien gut anbringen. Dustin Witt setzte seinen Gegner Motz(Birkenwerder) immer wieder unter Druck und brachte seine gesetzten Treffer gut an.

Andrew Witt begann kämpferisch, wurde aber unsauber mit einem Nachschlag(Nach dem Stoppkommando des Ringrichters) attackiert. Daraufhin nahm Trainer Freyer den Fürstenwalder schützend aus dem Kampf. Oliver Stein kämpfte gegen den zwei Jahre älteren Strausberger Reick. Der Fürstenwalder konnte aber die Athletik des Älteren nicht bezwingen.

Trotz der zeitigen Bewährungsprobe zeigten alle ihr Bestes, aber es war auch zu erkennen, dass das Aufbautraining noch notwendig ist, so Trainer Freyer.

Renee Freyer

Trotz guter Leistung keine Medaille bei den Deutschen Box- Meisterschaften

Deutsche Meisterschaften der Kadetten 2011 in Lindow

Für den Box- Club 05 Fürstenwalde e.V. startete in der Gewichtsklasse bis 32kg Toni Wüstenberg. Die gute Wettkampfleistung bei den Landesmeisterschaften und die sehr guten Trainingsleistungen im Vorbereitungslager mit der Brandenburg- Auswahl brachten bei Tonis Trainer Renee Freyer Hoffnung auf eine Medaille. Dementsprechend motiviert absolvierten Trainer und Sportler die letzten Trainings- und Aufwärmarbeiten vor dem Wettkampf. Leider hatte Toni kein Los- Glück und musste gegen den Sportler mit den meisten Fights, Valon Cekicai, antreten. Toni kämpfte gegen den Mecklenburger, der immerhin schon in 14 Fights 11 Siege nachweisen konnte. Toni, erst im 4. Kampf, ging mutig in die Offensive. Aufgrund seiner Unerfahrenheit handelte er sich mehr Treffer ein als sein Gegner.

Trotz der Punkteniederlage waren sein Trainer und die Brandenburger Landestrainer mit der Leistung des Fürstenwalders zufrieden. Sportlicher Ehrgeiz und intensives Training sichern dem Sportler die Chancen für das nächste Jahr.

Renee Freyer

  

Box-Club 05 Fürstenwalde erfolgreich bei den Landesmeisterschaften

Gute Basis lässt für die Zukunft hoffen

Die Boxer der Altersklassen der Schüler und Kadetten vom Box- Club 05 Fürstenwalde konnten beachtliche Erfolge bei den Landesmeisterschaften im April erzielen. Leistungsstützpunkttrainer Freyer konnte für diese Meisterschaften 15 Teilnehmer melden. Nach den Vorrundenkämpfen in Frankfurt/Oder und nach den Endkämpfen in Schwedt, konnten die Fürstenwalder einen vierten Platz durch Jeremey Gokowiak erkämpfen.Einen dritten Platz belegte Niclas Herold mit einem Vorrundensieg gegen den Schwedter Aab. Leider konnte Niclas, aufgrund einer Krankheit, nicht mehr zum Halbfinale antreten, um seine Bronzemedaille noch zu veredeln.

Tommy- Lee Wüstenberg und Nico Baer erkämpften Bronze und unterlagen dann knapp im Halbfinale gegen Wittenbecher(Angermünde) und Tereschenko(Velten). Nach seinem Vorrundensieg gegen den Frankfurter Glauke, unterlag Oliver Stein knapp im Halbfinale dem späteren Landesmeister Babakin(Lauchhammer) und sicherte sich Bronze.

Den Einzug ins Finale schaffte unser Leichtester Nabil Stein mit einem Halbfinalsieg gegen Hawran(Lauchhammer). Erst im Finale unterlag Nabil dem Schwedter Favoriten Piljajew knapp nach Punkten und konnte sich über den zweiten Platz freuen.

Erst im Finale unterlag der Kadettenboxer Christopher Koch knapp mit 4:2- Punkten dem Frankfurter Sportschulschüler Schwabenland. Auch Philipp Kleemann fightete gegen einen weiteren Sportschulschüler und musste die Finalüberlegenheit von Hagemann anerkennen.

Einen spannenden Finalkampf lieferten sich die Fürstenwalderin Katharina Wünschmann und ihre „Dauergegnerin“ Melissa Freitag(Lauchhammer), den die Fürstenwalderin leider knapp mit 6:4 verlor.

Eine Überraschung schaffte Andrew Witt mit seinem Landesmeistertitelgewinn in der Schüleraltersklasse. Im Halbfinale siegte er gegen Tafaje(Strausberg), dem er vor einem Monat schon mal knapp unterlag. Im Finale, motiviert durch seinen Überraschungssieg vom Vortag, fightete Andrew um den Landesmeisterpokal gegen den Cottbuser Schulze, der immerhin unseren Jeremey Gokowiak bezwang. Mit kämpferischer Leistung siegte der Fürstenwalder klar und strahlte dann bei der Siegerehrung mit seinem Pokal.

Kadettenboxer Toni Wüstenberg besiegte nach einer ausgeglichenen ersten Runde(3.3) mit boxerischen Mitteln den Strausberger Kernchen  nach der dritten Runde(13.3) klar und eindeutig. Auch er schwenkte stolz den Pokal.

 

Landesbeste wurden unsere Boxerinnen Geena Stabs, Vanessa Krüger, Valeria Rafaelova und Jenniffer Detzner.

Nach der Meisterschaften konnten die beiden Trainer Freyer und Schumacher stolz über die Platzierungen sein und mit dieser guten Basis für die Zukunft hoffen. Immerhin trainieren die meisten erst seit Herbst 2010, so Vorsitzender Detlef Zeitz.

Die beiden Landesmeister Toni Wüstenberg(Kadett) und Julius Paschy(Junior) bereiten sich nun auf den Ausscheidungskampf zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften vor. Der Ausscheid findet am letzten Apriltag in Delitsch gegen die Sachsenmeister statt. Trotz Ferien und Osterfeiertage wird fleißig trainiert, sind sich die beiden verantwortlichen Trainer Freyer und Klappert einig…!

Renee Freyer

Box- Landesmeisterschaften der Schüler und Kadetten

Box- Club 05 Fürstenwalde mit größtem Teilnehmerfeld

Am ersten Aprilwochenende fanden die Vorrundenkämpfe zur Landesmeisterschaft in Frankfurt/Oder statt.

In die Medaillenränge der Schüleraltersklasse kämpfte sich Niclas Herold(36kg) mit einem einstimmigen Punktsieg gegen den Schwedter Edward Aab.

Den Sprung ins Halbfinale schaffte Schüler- Boxer Oliver Stein(40kg) gegen den Frankfurter Moritz Glauke durch einen ungefährdeten Punktsieg.

Einen vierten Platz belegte Jeremey Gokowiak(46kg) gegen den Cottbuser Marcel Schulze.

Die gute Nachwuchsarbeit durch Trainer Freyer und seinem Assistenztrainer Andre Schumacher wird erneut durch die vielen Teilnehmer aus Fürstenwalde deutlich. Der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. meldete mit Abstand die meisten Boxer und Boxerinnen. Bleibt zu hoffen, dass auch einige Finalplatzierungen am kommenden Wochenende erkämpft werden, trotz der Teilnehmer aus der Frankfurter Sportschule, so Vereinsvorsitzender Detlef Zeitz.   

Renee Freyer

Heimwettkampf in Fürstenwalde

Erfolgreiche Bilanz des Box- Club 05 Fürstenwalde

Nach zweijähriger Pause veranstaltete der Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. wieder einen Heimkampf in Fürstenwalde. Es wurde um die „ offene Kreismeisterschaften des Landkreises Oder- Spree gekämpft. Cheforganisator Renee Freyer brachte 26(!) Wertungskämpfe und 7 Sparringskämpfe zur Austragung. Die gesponserten Medaillen von der Elektro- Firma Witt waren von den teilnehmenden Vereinen aus Lauchhammer, Frankfurt/Oder (ESV,Preußen und vom LSP) , Berlin, Spremberg, Birkenwerder, Strausberg, Velten, Zehdenick, Hoyerswerda, Lübben, Rostock, Bernau und Lauchhammerheiß umkämpft. Die über 200  Zuschauer im „Fürstenwalder Hof“ sahen spannende Kämpfe in allen Altersklassen.

Für das leibliche Wohl sorgte die Besatzung vom „Kaiserhof“ und bei der ärztliche Betreuung amtierte Dr. Ohlendorf umsichtig. Unterstütz wurde die Meisterschaft von der Sparkasse Oder- Spree und dem Kreissportbund.

Nun zum Kampffilm der Fürstenwalder:

Einen guten Start für die Fürstenwalder hatte unser Jüngster, Dustin Witt gegen Shkylar(Ffo) mit einem Unendschieden.

Oliver Stein gewann durch sein kampfbestimmendes Verhalten gegen den Frankfurter Glaucke.

Unsere „Boxamazone“ Vanessa Krüger machte gleich Druck und besiegte einstimmig nach Punkten die Frankfurterin Jacobs.

Unser Leichtester Nabil Stein musste harten Widerstand brechen, eh er den Rostocker Dani bezwang.

Trotz Aufregung startete Valeria Rafaelova aggressiv gegen die Rostockerin Thiemann. Valeria landete Wirkungstreffer und gewann so noch vor dem ersten Pausengong.

Eilig hatte es auch Toni Wüstenberg und spurtete gleich mit Serien gegen Kernchen(Strausberg). Toni gewann noch vor der ersten Kampfpause.

Nach der ersten Runde konnte sich Andrew Witt besser auf den Rostocker einstellen und gewann in der zweiten Runde durch Überlegenheit gegen Drews.

Trotz knapper Niederlage zeigte Niclas Herold gegen Trawczynski(Ffo) eine gute Leistung.

Toll kämpfte Jeremey Gokowiak, musste aber den Sieg Grünheid(Bernau)überlassen.

Eine starke technische Leistung brachte Christopher Koch gegen Schulz(Ffo) und siegte einstimmig nach Punkten.

Nach drei Jahren Wettkampfpause fightete wieder mal Dennis Zilkenat. Er hatte den Ludwigsfelder Schwabe in jeder Runde am Boden und gewann somit einstimmig.

Nach verbesserter Trainingsleistung konnte endlich mal wieder Wladimir Solofiov gewinnen. Er siegte gegen Petermann(Zehdenick).

Seinen ersten Sieg feierte Alexander Syrash gegen den Berliner Barday. Durch seine Schlagkraft gewann Alex noch vor dem ersten Pausengong.

Im letzten Kampf der Veranstaltung lieferten sich Alexander Wünschmann und der Berliner Jäde einen spannenden Kampf. Weil die KFZ- Firma Prüfer, aus Storkow, wo Alex seine Lehre absolviert, in letzter Zeit die Trainingsteilnahme mit absicherte, hatte Alex Konditionsreserven. Erst im Endspurt besiegte Alex den Berliner und konnte sich über die Goldmedaille freuen.

Für ihre kämpferische starke Leistung erhielt die Fürstenwalderin Katharina Wünschmann den Pokal „Bester Kämpfer“, weil sie nach starker Leistung nur knapp der Favoritin Melissa Freitag(Lauchhammer) unterlag. Den Pokal „Bester Techniker“ erhielt der Frankfurter Ceyhan Güleryüz.

Mit Abstand die meisten Siege erkämpfte der gastgebende Box- Club 05 Fürstenwalde mit 12 Goldmedaillen und somit den Mannschaftspokal. Zweitbestes Team wurde „Preußen“ Frankfurt/Oder gefolgt von Bernau, Berlin und Lauchhammer mit zwei Einzelsiegen.

Die Pokale überreichte Vereinsvorsitzender Detlef Zeitz und er war stolz auf seine Mannschaft.

Die guten Leistungen der Fürstenwalder lassen auf Erfolge bei den anstehenden Landesmeisterschaften der Schüler und Kadetten hoffen, so die beiden Trainer Klappert und Freyer.

Renee Freyer

 

 

Favoritenrolle des Kämpfers vom Box- Club 05 Fürstenwalde

Erfolgreiches Duo

In der ersten März- Hälfte fanden die Landesmeisterschaften der Junioren und Jugend in Schwedt statt.

Den Landesmeistertitel der Junioren im Halbschwergewicht erkämpfte der Fürstenwalder Julius Paschy vom Box- Club 05.

Im Finale wurde der Fürstenwalder seiner Favoritenrolle gerecht und beherrschte Pascal Pressel. Julius ließ den anstürmenden Bernauer in Leere laufen und konterte ihn dann anschließend klassisch aus. Die mehreren Härtetreffer, die der Fürstenwalder anbrachte, zwangen den Ringrichter zum zweimaligen Anzählen. Die Überlegenheit von Julius war so groß, dass er noch vor dem ersten Pausengong gewann. Stolz zeigte Julius seinen Pokal seinem Trainer Hartmut Klappert. Nun heißt es sich intensiv auf den Ausscheidungskampf zur Deutschen Meisterschaft gegen den Sachsen- Landesmeister Ende April vorzubereiten, so Klappert.

 

Beim Heimwettkampf im „Fürstenwalder Hof“ ein Dutzend Männerfights

Landesbeste wurden Laura Schumacher und Alexander Syrash.

Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren für den Heimwettkampf am 26.3. im „Fürstenwalder Hof“. Über 15 (!) Vereine mit knapp 200 Teilnehmermeldungen wollen an dem Boxkampftag teilnehmen. Organisationschef Freyer hat 50 Kämpfe gepaart. Möglich ist dieses Mammutprogramm nur durch die Unterstützung der Sparkasse Oder- Spree, dem Kreissportbund, der Stadtverwaltung, der Firma „Elektro- Witt“ und dem „Kaiserhof“, der an diesem Abend für das leibliche Wohl sorgt.

Bei den geringen Einlasspreis von nur fünf Euro ( ermäßigt 3,-) gibt es spannende Kämpfe in allen Alters- und Leistungsklassen, so auch ca. 12 Männerkämpfe.

Einlass ist am 26.3.  schon 15.00 Uhr, wo schon einige Sparringskämpfe zu sehen gibt, ehe es dann um 16.00 Uhr mit den Wertungskämpfen los geht.

Renee Freyer

 

 

2. März 2011 Vorstandssitzung

Im Anschluss an das abendliche Training trafen sich die Vorstandsmitglieder zu einer zusätzlich einberufenen Vorstandssitzung. Hauptthema an diesem Abend war der Heimwettkampf. In der heißen Phase der Vorbereitungen wurde gemeinsam ein detaillierter Durchführungsplan erstellt.

Detlef Zeitz

Ausgeglichene Bilanz der Kämpfer vom Box- Club 05 Fürstenwalde

Aufschlussreiche Standortbestimmung vor Heimwettkampf und Landesmeisterschaften

In Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften der Junioren und Jugend am zweiten Märzwochenende in Schwedt starteten 17(!) Fürstenwalder des Box- Club 05 beim Kampftag in Frankfurt/Oder. Der gastgebende „Eisenbahner“- Boxclub brachte 54(!) Kämpfe in 5 Stunden über die Bühne. Ein Mammutprogramm, welches in zwei Boxringen stattfand.

Auch für die Fürstenwalder Trainer kein leichter „Arbeitstag“. Stützpunkttrainer Renee Freyer hatte zum Glück Hilfe von den angehenden Übungsleitern Andre Schumacher und Daniel Sorich, die ihren Job mit Erwärmung und Betreuung am Flachring gut erledigten. Daniel war für die Erwärmung zuständig und Andre für die Betreuung am Flachring, wo Wertungssparrings ausgetragen wurden.

Erster Fürstenwalder Starter im Flachring war unser leichtester Nabil Stein gegen den Berliner Rybzow. Nabil machte Druck und siegte klar.

Das Kampfgeschehen zwischen dem Fürstenwalder Tommy- Lee Wüstenberg und dem Angermünder Wittenbecher wog hin und her. Beide erkämpften ein Remis.

Durch eine Fingerverletzung war Oliver Stein gegen Qenaj (Velten) gehandicapt.

Unser Jüngster, Dustin Witt, kämpfte in seinem ersten offiziellen Auftritt verbissen und besiegte den Frankfurter Shkylar.

Auch in seinem ersten Ringauftritt zeigte Vadim Eaner Mut und erboxte ein Remis gegen den Strausberger Fischer.

In der langen Distanz überzeugte Christopher Koch gegen Koall(Ffo) und siegte klar.

Nach längerer Wettkampfpause kämpfte Benedict Lucksnat gegen Dittel(Schwedt). Ein dringend benötigter Kampf für den Fürstenwalder Superschwergewichtler vor den bevorstehenden Landesmeisterschaften im März. Mit boxerischer Linie hielt er den Schwedter auf Distanz und konnte somit gewinnen.

Im Wettkampfhochring begann der Fürstenwalder Toni Wüstenberg, deckte den Cottbuser Neugebauer mit Schlagserien ein und gewann einstimmig nach Punkten.

Verbissen kämpfte Andrew Witt gegen den Strausberger Tafaj, konnte aber die knappe Niederlage nicht verhindern. Ein Remis wäre gerechter gewesen, so Trainer Freyer.

Fortschritte wies Niclas gegen Henke (Lauchhammer) nach und kämpfte.

Seinen ersten Fight bestritt Jeremey Gokowiak gegen den kampferprobten Schulze (Cottbus). Jerry bedrängte den Lausitzer und siegte klar.

Auch Nico Baer bestritt seinen ersten Fight, musste aber trotz kämpferischen Einsatzes den Sieg des Frankfurters Güleryüz anerkennen.

Einen starken Gegner hatte Justin Kloss mit dem Berliner Schadalow. Justin, durch eine Verletzungspause, erst seit kurzem wieder im Training, gab sein Bestes und kämpfte gegen die knappe Niederlage an. Wenn er wieder richtig im Training steht, dann werden seine Leistungen immer besser, ist sich Trainer Freyer sicher.

Geena Stabs fihtete gegen die Bernauerin Burschewski. Beide schenkten sich nichts und wurden mit einem gerechten Unentschieden belohnt, so der angehende Übungsleiter und ihr Vater Daniel Sorich.

Stark kämpfte auch Valeria Rafaelowa gegen die Frankfurterin Valdorf. Eine talentierte Boxerin, so Freyer.

Stark verbessert zeigte sich Laura Schumacher gegen Freitag (Lauchhammer). Ein guter Fight noch mal vor den Landesmeisterschaften, so ihr Vater und Co- Trainer, Andre Schumacher.

Der letzte Fürstenwalder Starter, Philipp Kleemann, setzte die guten Trainingleistungen in der Trainingsgruppe von Hartmut Klappert gut um. Diesmal sekundiert von Freyer, weil Klappert als kompetenter Kampfrichter agierte, machte Philipp Druck und gewann somit einstimmig nach Punkten.

Die zahlreich mitgefahrenen Fürstenwalder Eltern konnten mit diesem Sichtungswettkampf miterleben, wie fleißig ihre Sprösslinge trainieren müssen, um solche Bewährungssituationen meistern zu können.

Nun wollen die Trainer die noch bestehenden Reserven ihrer Schützlinge aufdecken und nutzen, um bei den Landesmeisterschaften der 14 bis 17- Jährigen Anfang März in Schwedt erfolgreich zu sein.

In Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften der 10 bis 14- Jährigen Anfang April, veranstaltet der Box- Club 05 Fürstenwalde einen Heimwettkampf am 26.03.2011 im „Fürstenwalder Hof“. Die Kämpfe der „Offenen Kreismeisterschaften des LOS“, unterstützt vom Kreissportbund und der Sparkasse Oder- Spree beginnen um 16.00 Uhr. Ein Highlight für Fürstenwalder Boxfans bei nur 5 € - Eintrittpreis. Die Fürstenwalder Boxer hoffen auf zahlreiches Publikum, so Vereinsvorsitzender Detlef Zeitz. 

Renee Freyer

 

 

 

Boxen "Live in Fürstenwalde"

Gegenwärtig laufen die organisatorischen Vorbereitungen auf den Heimwettkampf , die „ Offenen Kreismeisterschaften des LOS“, am 26. März, im Bürgerhaus „ Fürstenwalder Hof“.

Es werden viele Gäste erwartet. Wir freuen uns auf spannende Kämpfe in allen Leistungs- und Altersklassen

Detlef Zeitz

Erfolgreicher Jahresauftakt des Box-Club 05 Fürstenwalde e.V.

Anfänger mit Siegeswillen

Nach den Weihnachts- und Neujahrsferien und der intensiven Wettkampfvorbereitung auf den ersten Wettkampf im neuen Jahr, startete ein Sextett des Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. beim Kampftag in Berlin- Weißensee. Der Gastgeber, Blau- Gelb Berlin, veranstaltete über 35 Kämpfe mit Vereinen aus Brandenburg, Niedersachsen, Hamburg, Schleswig- Holstein und Berlin.

Erstmals starteten die Fürstenwalder Anfänger außerhalb Brandenburgs. Ein Risiko für die Neuen, so sah es der Fürstenwalder Trainer.

Aber wie sich die Fürstenwalder Fighter in der „ Höhle des Löwens“ präsentierten, das war schon überraschend.

Unser leichtester und jüngster Kämpfer, Nabil Stein, boxte Jeybac Reiher von Blau- Gelb und machte gleich von Anfang an Druck. Der Fürstenwalder wurde immer überlegener und gewann einstimmig nach Punkten.

Sein Bruder, Oliver Stein, war mächtig aufgeregt und kämpfte gegen den Strausberger Justin Reick. Mit überfallartigen Attacken verschaffte sich der Fürstenwalder Respekt und gewann überlegen nach Punkten.

„Wirbelwind“ Toni Wüstenberg schlug eine Schlagserie nach der anderen und ließ seinem Hamburger Gegner, Johannes Englert, nicht zur Entfaltung kommen. Der Hamburger, der schon einige Kämpfe bestritt, fand kein Gegenmittel, so das der Fürstenwalder klar und einstimmig gewann.

Andrew Witt musste harten Widerstand gegen den Strausberger Adhurim Tafaj brechen. In langer Distanz konnte er überlegen boxen und überzeugte somit die Kampfrichter, die Andrew zum Punktsieger ernannten.

Unsere „Boxamazone“ Valeria Rafaelowa fightete gegen die Berlinerin Anja Urban. Die Fürstenwalderin setzte nach den Startangriffen nach und konnte somit die Berlinerin in der zweiten Runde zur Aufgabe zwingen.

Die Fürstenwalder, alle noch in der Schüleraltersklasse, zeigten enormen Siegeswillen, die Hoffnung für die Zukunft machen.

Nun laufen die sportlichen Vorbereitung auf die Kampftage in Frankfurt/Oder und die Landesmeisterschaften.

Renee Freyer

Hohe Auszeichnung für Boxtrainer

Box- Club 05 Fürstenwalde auf richtigem Kurs

Am Jahresanfang fand in Cottbus der 15. Verbandstag des Amateur- Box- Verband Land Brandenburg e. V. statt. 35 von 38 Vereinen nahmen auch an der Wahl des neuen Präsidiums teil.

Während dieser Veranstaltung wurden die beiden Trainer Hartmut Klappert und Renee Freyer für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Förderung des Boxsportes im Land Brandenburg ausgezeichnet. Hartmut Klappert erhielt die Ehrennadel des Amateur- Box- Verbandes in Bronze. Renee Freyer wurde mit der Ehrennadel in Silber geehrt. Mit Stolz nahmen Beide die Auszeichnung entgegen und der neue Vereinsvorsitzende des Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. , Detlef Zeitz, gratulierte anerkennend und hofft nun, dass diese Ehrung Motivation für alle ehrenamtliche Helfer ist, um den eingeschlagenen Kurs erfolgreich weiterzuführen.

Nun bereiten sich die Fürstenwalder auf den Kampftag Ende Januar, auf die Landesmeisterschaften Anfang März der Jugend und Junioren vor.

Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen auf eine Heimveranstaltung im Frühjahr.

Zum Beginn des neuen Jahres nimmt der Box- Club 05 Fürstenwalde noch Boxinteressierte Jungen und Mädchen ab der 3. Klasse auf. Das Mehrmalige Probetraining findet im Boxcamp in der E.- Jopp- Strasse 17, gegenüber ALDI, auf dem Hinterhof von Citroen statt.

Die beiden Trainer Klappert(Jugend bzw. Erwachsene) und Freyer(Kindertraining) hoffen auf einige Mutige….

Renee Freyer

Neuer Vorstand mit hohen Zielen

Erfolgreich verlief das Jahr 2010 für den Box- Club 05 Fürstenwalde e. V. Zahlreiche Siege wurden bei Kampftagen in Potsdam, in Schwedt, in Cottbus und in Brandenburg erkämpft. Sportlicher Höhepunkt für die meisten Kämpfer waren die Landesmeisterschaften und die Landesjugendspiele.

In allen Altersklassen, außer bei den Männern und Frauen, erkämpften die Fürstenwalder insgesamt 10 Landesmeistertitel, drei Vizemeister und zwei Bronzene. Erstmals nach Jahren konnten wieder Medaillen bei Deutschen Meisterschaften erkämpft werden.

Alexander Wünschmann holte nach Gold bei den Landesmeisterschaften und dem Ehrenpokal als Bester Kämpfer einen 4. Platz bei den Deutschen in Köln. Eine Überraschung schafften unsere beiden Jugendboxer Benedict Lucksnat und Julius Paschy. Benedict holte Bronze und Julius Silber bei den Deutschen in Lindow. Beide sind auch vertreten auf der Kandidatenliste zur Sportlerumfrage im Landkreis Oder- Spree bzw. der Stadt Fürstenwalde.

Einen deutlichen Aufwärtstrend ist auch im Kinder- und Jugendbereich zu erkennen. So schafften den Sprung an die Eliteschule des Sports nach Frankfurt/Oder Katharina Wünschmann und Justin Kloss. Erste Früchte trägt die erfolgreiche Sichtung durch Renee Freyer vom Herbst. Ein fester „Trainingsstamm“ hat sich mit einigen Talenten gebildet, auf dem es aufzubauen gilt, so Freyer.

Gute Arbeit wird auch im Projekt „ Integration durch Sport“ mit den Sportlern mit emigranten Hintergrund geleistet. So fanden viele den Weg in das Boxcamp und sind inzwischen integrierte Mitglieder.

Eine feste Größe ist das Fitnessboxen im Verein geworden. Viele Teilnehmer haben Spaß am Sporttreiben mit Methoden des Boxtrainings.

Zum Jahresende fand die Wahl des Vereinsvorstandes statt. Neuer Vorsitzender ist Detlef Zeitz. Der Vorstand stellt sich hohe Ziele für das kommende Jahr, so z. B. sollen durch leistungssportlichen Training Medaillen bei Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften erkämpft werden. Das ist nur möglich, wenn eine gesunde Vereinarbeit in breiter Basis erfolgt, so ist sich der Vorstand einig. 

Renee Freyer

Boxkampftag in Cottbus

Das startende Boxduo beim Boxkampftag in Cottbus brachte gute Leistungen. Leider konnte der gastgebende Boxring 03 Cottbus von den Fürstenwaldern nur zwei Sportler besetzen. Aufgrund der langen Sommerpause und der erst kurzen Trainingszeit verzichteten einige Vereine auf den Start in der Lausitz und somit fanden nur 10 Wettkämpfe statt.

Unser jüngster Wettkämpfer, Niclas Herold, war ein wenig vom Gewicht benachteiligt. Der Cottbusser Gegner, Marvin Grunert, wog 3 Kilogramm mehr. Dementsprechend musste Niclas große Gegenwehr leisten und unterlag knapp.

Kadettenboxer Philipp Kleemann boxte gegen den Spremberger Henschel. Das Geschehen wog hin und her. Das Kampfgericht errechnete ein Remis. Ein wertvoller Erfolg auf dem sich aufbauen lässt, so Trainer Freyer.

Trainer Freyer sah nicht unbedingt den Sieg als vorrangig an, sondern die Leistungen nach der langen Sommerpause und der erst kurzen Trainingszeit. Und diese waren gut.